INSTITUT FÜR KUNSTGESCHICHTE

 

Das Institut für Kunstgeschichte an der Universität Münster wurde 1888 gegründet und zählt zu den ältesten des deutschsprachigen Raumes. Die Schwerpunkte von Forschung und Lehre liegen im Bereich der italienischen Kunst vom Mittelalter über die Renaissance bis hin zum Barock sowie der deutschen und französischen Kunst und der Gegenwartskunst. Die Lehr- und Forschungstätigkeit umfasst die Gattungen Architektur, Skulptur, Malerei, Zeichnung, Kunsthandwerk und Kunsttheorie sowie Fotografie, Film, Video, Installations- und Medienkunst, Ausstellungs- und Dokumentationspraktiken. Die umfangreiche Institutsbibliothek weist entsprechende Sammlungsschwerpunkte auf.

Durch die zentrale Lage des Instituts am Domplatz ist die unmittelbare Nähe zu wichtigen anderen kunsthistorischen Einrichtungen in Münster gewährleistet. Hierzu zählen insbesondere das LWL-Museum für Kunst und Kultur, das Kunstmuseum Pablo Picasso, die Kunstakademie und das LWL-Amt für Denkmalpflege, die mit ihren Fachbibliotheken die Arbeitsmöglichkeiten abrunden. Zahlreiche mittelalterliche Kirchen, das Schloss sowie die Skulpturen und Objekte im öffentlichen Raum, die seit den 1970er Jahren den Stadtraum durch die im zehnjährigen Rhythmus stattfindenden „Skulptur Projekte“ bereichern, bieten weitere ortsbezogene Forschungsschwerpunkte. Mit dem NRW-Ticket der Universität Münster können die vielen bedeutenden Sammlungen, Museen und Baudenkmäler in Westfalen, dem Ruhrgebiet und Rheinland problemlos erreicht werden. Die Möglichkeiten vor Ort und in der Region werden durch zahlreiche Exkursionen ins In- und Ausland ergänzt.

Enge fächerübergreifende Beziehungen bestehen zur Klassischen und Frühchristlichen Archäologie, an deren Arbeitsgebiet die Kunstgeschichte zeitlich anschließt. Aus dem Dialog mit anderen Wissenschaften (Philologien, Geschichte, Musikwissenschaft, Philosophie, Theologie, Kultur- und Sozialanthropologie, Byzantinistik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften) ergeben sich Themen für gemeinsame Vortragsreihen, Kolloquien und Publikationen. Zudem gibt es eine Kooperationsvereinbarung mit der Kunstakademie im Masterstudiengang.

Das Institut verfügt seit langem über ausgezeichnete Verbindungen zu den Max-Planck-Instituten für Kunstgeschichte in Florenz und Rom sowie dem Deutschen Forum für Kunstgeschichte in Paris, darüber hinaus zu weiteren Institutionen in den Niederlanden, Belgien, im Libanon und den USA. Im Rahmen des Erasmus-Programms unterhält das Institut zahlreiche Verbindungen zu den Partner-Universitäten in Rom, Florenz, Paris, Groningen, Amsterdam und Wien.


 


Institut für Kunstgeschichte
Domplatz 23
48143 Münster
Tel.: +49 / (0)251 / 8324481
Fax: +49 / (0)251 / 8324538
kunstgeschichte@uni-muenster.de