"Normenbegründung in Medizinethik und Biopolitik"

Kolleg-Forschergruppe an der WWU Münster

Anfang 2010 hat die Kolleg-Forschergruppe 1209 "Theoretische Grundfragen der Normenbegründung in Medizinethik und Biopolitik" ihre Arbeit aufgenommen. Dieses von der DFG geförderte "Centre for Advanced Study" ist auf acht Jahre angelegt und will einen vertieften Diskurs über die Grundlagen plausibler Normenbegründung in der Bioethik führen. Dazu sollen die Ressourcen der philosophischen Metaethik, der normativen Ethik und der Rechtsethik aufgegriffen und fruchtbar gemacht, zugleich aber auch die wesentlichen Debatten der Bioethik, des Biorechts und der Biopolitik der letzten 30 Jahre systematisch in den Blick genommen, analysiert und kritisch verarbeitet werden.

Consent: Its Nature and Normative Relevance

2017-06-21 23 Teaser Tagung Consent

Einwilligung kann den Unterschied ausmachen zwischen Besuch und Hausfriedensbruch, zwischen Körperverletzung und Operation, oder zwischen Sex und Vergewaltigung. Eine Tagung am 21.-23. Juni wird sich mit fundamentalen Fragen des Konzepts Einwilligung beschäftigen.

Causation and Responsibility: Fact or Ascription?

Eine depressive Person wird nach einem Unfall berufsunfähig. Inwieweit aber ist der Unfallverursacher auch dafür verantwortlich? Ein Abendvortrag und eine Masterclass mit Richard Wright und Ingeborg Puppe wird sich am 27.-28. April dem Verhältnis von Kausalität und Verantwortung widmen.

Moralische Überforderung

Muss ich auch dann moralisch sein, wenn mein eigenes Wohlergehen dadurch stark eingeschränkt wird? Werden ethische Theorien unplausibel, wenn sie zu viel von uns verlangen? Ein Workshop am 21.–22. Januar 2017 wird das Phänomen der moralischen Überforderung untersuchen.