Herzlich willkommen beim Philosophischen Seminar der Universität Münster!

Mit neun Professuren, neun Stellen im akademischen Mittelbau sowie etlichen Projektstellen und Lehrbeauftragungen gehört das Philosophische Seminar der Universität Münster zu den großen philosophischen Instituten in Deutschland. Das Seminar ist an zahlreichen Forschungsverbünden und Forschergruppen beteiligt und kooperiert eng mit Institutionen innerhalb und außerhalb der WWU. Entsprechend breit ist auch die Lehre angelegt. Studierende wählen aus einem Veranstaltungsangebot, das von der Antike bis zur Moderne und von der formalen Logik und Argumentationstheorie bis hin zur angewandten Ethik reicht. Weitere Informationen zum Institut und den dort vertretenen Forschungsschwerpunkten sowie zu Studium und Lehre finden Sie über die obere Hauptnavigation.
Wir freuen uns über Ihr Interesse!

27. März 2017

Können Menschen die Geschichte gestalten?

Interdisziplinäre Tagung über Fragen der Gestaltbarkeit des Geschichtsverlaufs
Menschgeschichtehoesch
© Stefan Klatt

Die Vorstellung, dass uns Geschichte nicht einfach ‚zustößt‘, sondern von Menschen selbst gemacht wird, gewinnt erst mit der Aufklärung an Bedeutung. Sie ist aber von Beginn an mit einer Fülle von Einwänden konfrontiert und durch die Erfahrungen des 20. Jahrhunderts in manchen Kontexten geradezu in Verruf geraten. Das hat dazu beigetragen, dass diese Idee weitgehend aus dem Fokus der Forschung geraten ist. Auf der Tagung soll daher ein neuer disziplinübergreifender Blick auf die Debatten zwischen 1750 und 1850 geworfen werden.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Homepage zur Tagung.

3. Mai 2017

Emil Utitz in Prag (1933-1956)

Ein Beitrag zur Emigrationsgeschichte der deutschen Universitätsphilosophie
Utitz
© Archiv TiO

Emil Utitz, in Prag geboren und Klassenkamerad von Franz Kafka, war ein Protagonist der Phänomenologischen Bewegung in Deutschland. Und er war der einzige deutschsprachige Ordinarius für Philosophie, der ein Konzentrationslager überlebte und darüber als Philosoph schrieb. - Reinhard Mehring hat eine Reihe von Studien und Editionen vorgelegt, die an die Philosophie dieses vergessenen böhmischen 'Brentanisten' und die Anfänge des Theresienstadt-Diskurses erinnern.

Referent: Prof. Dr. Reinhard Mehring (Pädagogische Hochschule Heidelberg) 
Zeit: 3. Mai 2017, 18 Uhr c.t. bis 20 Uhr
Ort: Philosophisches Seminar: Domplatz 6, Raum 303

Besondere Angebote

Das Philosophische Seminar unterhält ein Service-Büro, das in- und ausländische Studierende bei allen Fragen der Studienorganisation unterstützt und für die Organisation der Modulabschlussprüfungen verantwortlich ist. Weitere Informationen finden Sie hier.

Das Philosophische Seminar hat eine Schreibwerkstatt eingerichtet, die Studierende und Forschende bei ihren Schreibvorhaben in der Philosophie unterstützt. Mehr Informationen finden Sie hier.

Einmal monatlich bietet das Philosophische Seminar in Kooperation mit der Agentur für Arbeit eine Berufsberatungssprechstunde an. Um Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt sich eine formlose Anmeldung per E-Mail. Weitere Informationen finden Sie hier.

In der Seminarbibliothek im Fürstenberghaus steht ein Gruppenarbeitsraum zur Verfügung, den Studierende der Philosophie für Referatsbesprechungen u.Ä. reservieren können. Anfragen persönlich in der Bibliothek oder per Mail an die Bibliothek.

Immer aktuell informiert – unsere Newsletter

Insbesondere für Studierende und Lehrende am Philosophischen Seminar haben wir zwei Newsletter eingerichtet, die Sie über Termine, Prüfungszeiträume, Anmeldefristen und neue Angebote auf dem Laufenden halten. Auch wenn sich eine Sprechstunde verschiebt oder eine Veranstaltung krankheitsbedingt ausfällt, werden Sie rasch durch die Newsletter informiert. Alle nötigen Informationen finden Sie hier. Sie können unsere aktuellen Meldungen auch als RSS-Feed abonnieren.