Herzlich willkommen beim Philosophischen Seminar der Universität Münster!

Mit neun Professuren, neun Stellen im akademischen Mittelbau sowie etlichen Projektstellen und Lehrbeauftragungen gehört das Philosophische Seminar der Universität Münster zu den großen philosophischen Instituten in Deutschland. Das Seminar ist an zahlreichen Forschungsverbünden und Forschergruppen beteiligt und kooperiert eng mit Institutionen innerhalb und außerhalb der WWU. Entsprechend breit ist auch die Lehre angelegt. Studierende wählen aus einem Veranstaltungsangebot, das von der Antike bis zur Moderne und von der formalen Logik und Argumentationstheorie bis hin zur angewandten Ethik reicht. Weitere Informationen zum Institut und den dort vertretenen Forschungsschwerpunkten sowie zu Studium und Lehre finden Sie über die obere Hauptnavigation.
Wir freuen uns über Ihr Interesse!

19.09.2016

4. Philosophischer Salon: Das Genie

Philosalonsw
© Thomas Kundy

Gefördert durch den WWU-Gleichstellungspreis wurde in Münster ein Salon für Nachwuchsphilosophinnen geschaffen: ein akademischer Raum, in dem fortgeschrittene Studentinnen sowie Doktorandinnen der Philosophie zusammentreffen, diskutieren und voneinander profitieren können. Diesmal beschäftigen wir uns mit dem Thema "Genie". Auch neue Teilnehmerinnen sind bei unserem vierten Treffen herzlich willkommen. Montag, 19.09.2016 18.00 Uhr c.t. neben*an im Cinema (Warendorfer Str. 45) Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Philosophischen Salons.

7.-9. Oktober 2016

Workshop

zu Hegels "Lehre vom Begriff"
Hs2
© Thomas Kundy

mit: Frau Prof. Friedrike Schick, Frau Dr. Maxi Berger und Frau Dr. Chrsitine Zunke
Behandelt werden: "Das Urteil (der Schluss)", "Die Teleologie" und "Die Idee des Lebens"
Fragen und Anmeldung an: Carolyn Iselt unter carolyn-iselt@gmx.net

Georg Wilhelm Friedrich Hegels Wissenschaft der Logik ist in ihren drei Teilen 1812, 1813 und 1816 jeweils erstmals erschienen; als letzter die „Lehre vom Begriff“, deren 200. Jubiläum somit dieses Jahr zu feiern ist. Nicht nur aus diesem Anlass lohnt es sich, Hegels „subjektive Logik“ in einem Workshop konzentriert zu behandeln: Mit dem „Urteil“ und dem „Schluß“ ist die Bestimmung des Begriffs erfolgt, sodass er in die „Objektivität“ übergeht – diese logische Bewegung ist zu diskutieren. Ebenso das Ende der „Objektivität“, die „Teleologie“: im „Zweck“ werden Begriff und Realität so zusammengeführt, dass die „Idee“, in der Begriff und Realität laut Hegel vereint sind, erreicht wird. Bereits in der Objektivität treten physikalische und chemische Termini auf, am Anfang der Idee hat man es mit der biologischen Kategorie des „Lebens“ zu tun, die abschließend zu betrachten ist. Im Workshop werden wir also die logische Entwicklung ausgehend vom Abschluss der subjektiven Bestimmung des Begriffs über das Ende seiner Objektivität zum Anfang der Idee nachzuvollziehen versuchen. Der Ansporn des Projekts ist es zudem, sich der Lektüre eines klassischen Textes zu widmen, der selten in dieser Dichte im gewöhnlichen Rahmen eines Seminars behandelt werden kann.

Mittwochs findet um 16 Uhr c.t. ein Lesekreis statt, in dem Textpassagen aus oben genannten Teilen der "Lehre vom Begriff" vorbereitend gelesen und diskutiert werden (am 07.09. beginnt der LK ausnahmsweise um 14 Uhr). Jeder, der Interesse hat, darf gern teilnehmen, auch wenn nicht am Workshop teilgenommen wird.

9. Oktober 2016

Philosophisches Café

Philocafe
© Thomas Kundy

Das „Ticking-Bomb“- Szenario: Philosophieren über moralische Zwickmühlen.“ Mit Meinhard Zanger und Dr. Christa Runtenberg Das Wolfgang-Borchert-Theater zeigt in dieser Spielzeit das Stück „Terror“ von Ferdinand von Schirach. Dort wird eine moralische Zwickmühle thematisiert, nämlich die Frage, ob man ein Flugzeug mit 146 Leuten abschießen darf, um eine Gefährdung von 70.000 weiteren potenziellen Opfern abzuwenden. Am Ende des „Gerichtsdramas“ im Theater stimmen die Zuschauer als Schöffen ab, ob sich der Pilot, der sich für den Abschuss entschieden hat, rechtlich zu verurteilen ist oder nicht. Ein interessantes Szenario für ein Theater; die dargestellten Positionen werden kontrovers und leidenschaftlich diskutiert.
Das Szenario einer moralischen Zwickmühle wie im Stück „Terror, oder das sog. „ticking-bomb-Szenario“ bieten sich dafür an ohne Texte, auf der Basis eigener Werthaltungen zu philosophieren. Parallel zu dem Stück „Terror“, das viele ethische Reflexionen aufwirft, aber nicht alle ethisch relevanten Argumente in ihrer ganzen Komplexität aufgreifen kann, wird im Philosophischen Café die Dilemma-Methode mit mehr Zeit ganz praktisch durchgeführt. Über eine moralische Zwickmühle wie die im Stück „Terror“ wird differenziert methodisch nachgedacht. Kriterien einer angemessenen ethischen Beurteilung werden zur Diskussion gestellt.
Die Veranstaltung findet statt im: Theater-Foyer des Wolfgang Borchert Theaters im Flechtheimspeicher , Am Mittelhafen 10, 48155 Münster Die Veranstaltung wird als Matinee am Sonntag durchgeführt; Beginn ist 11.00 Uhr. Wer einen Sitzplatz haben möchte, sollte nicht zu spät kommen. Der Eintritt ist frei.
Verantwortlich: Dr. Christa Runtenberg (Dozentin am Philosophischen Seminar der WWU) und Meinhard Zanger (Chef des WBT).

17.-19. Oktober 2016

Konferenz der Kollegforschergruppe

Well-being and Time
Hs2
© Thomas Kundy

What we understand by “well-being” or “happiness” and how to attain it has recently become the subject of increased interest in ethics and empirical sciences. The subject of the conference, Well-being and Time, will be the significance of the temporality and finiteness of human life, and also the temporally limited availability of the goods required for well-being. We will not only discuss fundamental questions related to the topic, but also questions of application, in particular from bioethics. Insights from philosophy as well as from empirical sciences will be taken into account.

Registration is required due to the limited capacity. Please send your registration inquiry to casb@wwu.de by 10 October 2016 latest.
Conference Venue

Freiherr-von-Vincke-Haus
Freiherr-vom-Stein-Saal
Domplatz 36, 48143 Münster
Organisation
Kurt Bayertz and Reinold Schmücker, Centre for Advanced Study in Bioethics, University of Münster
Conference Flyer (Download PDF)
Conference Poster (Download PDF)

10. bis 12. November 2016

Philosophie des Museums

Philo Museum Pic
© Collenberg

Die Tagung „Philosophie des Museums“ ist der Bestandsaufnahme und der Grundlegung einer Philosophie des Museums gewidmet, deren Gegenstand Fragen sind, die die etablierte Museumstheorie, aber auch die ‚New Museology‘ allenfalls am Rande streifen. Die Tagung wird geleitet von Bernadette Collenberg-Plotnikov (Münster / Hagen). Sie findet vom 10. bis 12. November 2016 im Bode-Museum, Museumsinsel Berlin, statt.
Download Flyer (PDF)
Download Plakat (PDF)

Besondere Angebote

Das Philosophische Seminar unterhält ein Service-Büro, das in- und ausländische Studierende bei allen Fragen der Studienorganisation unterstützt und für die Organisation der Modulabschlussprüfungen verantwortlich ist. Weitere Informationen finden Sie hier.

Das Philosophische Seminar hat eine Schreibwerkstatt eingerichtet, die Studierende und Forschende bei ihren Schreibvorhaben in der Philosophie unterstützt. Mehr Informationen finden Sie hier.

Einmal monatlich bietet das Philosophische Seminar in Kooperation mit der Agentur für Arbeit eine Berufsberatungssprechstunde an. Um Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt sich eine formlose Anmeldung per E-Mail. Weitere Informationen finden Sie hier.

In der Seminarbibliothek im Fürstenberghaus steht ein Gruppenarbeitsraum zur Verfügung, den Studierende der Philosophie für Referatsbesprechungen u.Ä. reservieren können. Anfragen persönlich in der Bibliothek oder per Mail an die Bibliothek.

Immer aktuell informiert – unsere Newsletter

Insbesondere für Studierende und Lehrende am Philosophischen Seminar haben wir zwei Newsletter eingerichtet, die Sie über Termine, Prüfungszeiträume, Anmeldefristen und neue Angebote auf dem Laufenden halten. Auch wenn sich eine Sprechstunde verschiebt oder eine Veranstaltung krankheitsbedingt ausfällt, werden Sie rasch durch die Newsletter informiert. Alle nötigen Informationen finden Sie hier. Sie können unsere aktuellen Meldungen auch als RSS-Feed abonnieren.