Prof. Dr. Wolfgang Eric Wagner


Zur Person

  • 1988-1993 Studium der Fächer Germanistik und Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Freien Universität Berlin
  • 1994-1996 Stipendiat gemäß dem Nachwuchsförderungsgesetz des Landes Berlin
  • 1997-1998 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Quellencorpus zum mittelalterlichen Stiftungswesen“ am Lehrstuhl Mittelalterliche Geschichte I (Prof. Dr. Michael Borgolte) der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 1999 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Die Stiftungen der fränkischen und deutschen Könige und ihre Wirklichkeiten“ am Lehrstuhl Mittelalterliche Geschichte I der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 1999 Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 1999-2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für vergleichende Geschichte Europas im Mittelalter der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 2001-2006 Wissenschaftlicher Assistent am Historischen Institut der Universität Rostock
  • 2006-2012 Juniorprofessor für Geschichte des Mittelalters – Historische Hilfswissenschaften an der Universität Rostock
  • 2007-2015 Review-Editor des Internetforums H-Soz-u-Kult (Bereich Mittelalter); seit 2016 Senior-Editor
  • 2007 Förderpreis für Lehre der Gesellschaft der Förderer der Universität Rostock
  • 2009 erfolgreiche Evaluation der Juniorprofessur, Habilitation an der Universität Rostock, Venia legendi für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften
  • 2011/12 einjährige Professurvertretung an der Georg-August-Universität Göttingen (Prof. Dr. Frank Rexroth)
  • seit 2012 Universitätsprofessor für Geschichte des Mittelalters an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Forschungsgebiete

  • Historiographiegeschichte
  • Historische Hilfswissenschaften
  • Historische Komparatistik, vergleichende Geschichte
  • Kirchen- und Religionsgeschichte
  • Identität, Repräsentationen, Fremd- und Außenwahrnehmungen
  • Erinnerungs-, Gedächtnis-, Gedenkkultur (Memoria)
  • Sozial- und Gesellschaftsgeschichte
  • Soziale, politische, kulturelle Ordnungen
  • Bildungs-, Erziehungs- und Universitätsgeschichte

Forschungsprojekte

  •  zus. mit Barbara Stollberg-Rilinger: Entscheidungen durch das Los in Mittelalter und Früher Neuzeit (Teilprojekt C03 des Sonderforschungsbereichs 1150: "Kulturen des Entscheidens") LINK
  • Interdisziplinäres wissenschaftliches Netzwerk "Institutionen, Praktiken und Positionen der Gelehrtenkultur vom 13.-16. Jahrhundert" LINK
  • Quelleneditionen zur mittelalterlichen Universitätsgeschichte
  • Corpus der Grabplatten in Mecklenburg

Publikationen

I. Selbständige Schriften

  • [1] Universitätsstift und Kollegium in Prag, Wien und Heidelberg. Eine vergleichende Untersuchung spätmittelalterlicher Stiftungen im Spannungsfeld von Herrschaft und Genossenschaft. (Europa im Mittelalter. Abhandlungen und Beiträge zur historischen Komparatistik, Bd. 2.) Berlin 1999.
  • [2] zus. mit Alexander Gallus, Antrittsvorlesungen der Philosophischen Fakultät 2007. Prof. Dr. phil. Wolfgang Eric Wagner: uxorati – conjugati – bigami "Die Verheirateten an der spätmittelalterlichen Universität" und Prof. Dr. phil. Alexander Gallus: "Alternative Deutschlandbilder von Heinemann bis Havemann". Akademische Festveranstaltung in der Aula der Universität am 23. Januar 2007. (Rostocker Universitätsreden, N.F., Heft 16.) Rostock 2007.
  • [3] zus. mit Gisela Boeck, Hans-Uwe Lammel und Ernst Münch, Vom Collegium zum Campus. Orte Rostocker Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte. Rostock 2007.
  • [4] Die liturgische Gegenwart des abwesenden Königs. Gebetsverbrüderung und Herrscherbild im frühen Mittelalter. (Brill’s Series on the Early Middle Ages, Vol. 19.). Boston/Leiden 2010.

II. Sammelwerke, Editionen und Kataloge

  • [1] Die Grabplatten des Klosters „Zum Heiligen Kreuz“ in Rostock. Rostock 2007.
  • [2] Die Bibliothek der Historischen Gesellschaft von Johann Gustav Droysen (1860-1884). Eine Büchersammlung in der Zweigbibliothek Geschichte der Humboldt- Universität zu Berlin. Berlin 2008.
  • [3] zus. mit Ernst Münch u. Mario Niemann (Hgg.), Land – Stadt – Universität. Historische Lebensräume von Ständen, Schichten und Personen. (Schriften zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Bd. 14.) Hamburg 2010.
  • [4] "Observantia lectionum in universitate Rostochiensi“ (1520). Das älteste gedruckte Vorlesungsprogramm der Universität Rostock. (Neues Etwas von gelehrten Rostockschen Sachen, für gute Freunde. Quellen und Erläuterungen zur Geschichte des gelehrten Lebens in Rostock, Bd. 1.) Hamburg 2011.
  • [5] zus. mit Mario Niemann (Hgg.), Von Drittfrauen und Ehebrüchen, uniformierten Fürsten und Pferdeeinberufungen. Festschrift zum 60. Geburtstag von Ernst Münch. (Schriften zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Bd. 25.) Hamburg 2014.
  • [6] Die ältesten Statuten der Rostocker Medizinischen Fakultät nebst Zeugnisformularen für Lizentiaten und Bakkalare. (Neues Etwas von gelehrten Rostockschen Sachen, für gute Freunde. Quellen und Erläuterungen zur Geschichte des gelehrten Lebens in Rostock, Bd. 2.) Hamburg 2015.
  • [7] Mecklenburgisches Klosterbuch. zus. mit Ernst Münch, Wolfgang Huschner u. Cornelia Neustadt (Hgg.), Handbuch der Klöster, Stifte, Kommenden und Prioreien (10./11. – 16. Jahrhundert). Rostock 2016.
  • [8] Ritter Runkel in seiner Zeit. Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichtscomics. Berlin 2017.

III. Aufsätze in Zeitschriften und Sammelwerken

  • [1] Das Gebetsgedenken der Liudolfinger im Spiegel der Königs- und Kaiserurkunden von Heinrich I. bis zu Otto III., in: Archiv für Diplomatik 40, 1994, S. 1-78.
  • [2] zus. mit Iris Berndt: Frithjof Sielaff 1918-1996, in: Jahrbuch für Berlin-Brandenburgische Kirchengeschichte 61, 1997, S. 236-239.
  • [3] Von der Stiftungsurkunde zum Anniversarbucheintrag. Beobachtungen zur Anlage des Liber oblationum et anniversariorum (1442 – ca. 1480) im Wiener Schottenkloster, in: Stiftungen und Stiftungswirklichkeiten. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Hrsg. v. Michael Borgolte. (Stiftungsgeschichten, Bd. 1.) Berlin 2000, S. 145-170.
  • [4] Von der natio zur Nation? Die nationes-Konflikte in den Kollegien der mittelalterlichen Universitäten Prag und Wien im Vergleich, in: Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte 20, 2000, 141-162.
  • [5] Das Reich auf einem Bein. Die Fußamputation Kaiser Friedrichs III., ein Beispiel spätmittelalterlicher Chirurgie, in: Deutsches Ärzteblatt 97, 2000, H. 49, S. A3355. PDF
  • [6] Zum Abtswahlprivileg König Pippins für das Kloster Prüm von 762, in: Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters 57, 2001, S. 149-156. PDF
  • [7] Stiftungen des Mittelalters in sozialhistorischer Perspektive. Über neuere deutsche Forschungen, in: Annali dell’Istituto storico italo-germanico in Trento – Jahrbuch des italienisch-deutschen historischen Instituts in Trient 27, 2001, S. 639-655.
  • [8] Landesfürsten und Professoren als Universitätsstifter. Verwendung und Aussagekraft des Fundator-Titels am Beispiel der Universität Wien im Mittelalter, in: Vom Nutzen des Schreibens. Soziales Gedächtnis, Herrschaft und Besitz. Hrsg. v. Walter Pohl/Paul Herold. (Forschungen zur Geschichte des Mittelalters, Bd. 5.) Wien 2002, S. 269-294.
  • [9] Princeps litteratus aut illitteratus? Sprachfertigkeiten regierender Fürsten um 1400 zwischen realen Anforderungssituationen und pädagogischem Humanismus, in: Schriften im Umkreis mitteleuropäischer Universitäten um 1400. Lateinische und volkssprachige Texte aus Prag, Wien und Heidelberg: Unterschiede, Gemeinsamkeiten, Wechselbeziehungen. Hrsg. v. Fritz Peter Knapp/Jürgen Miethke/Manuela Niesner. (Education and Society in the Middle Ages and Renaissance, Bd. 20.) Leiden/Boston 2004, S. 141-177.
  • [10] Grenzüberschreitende Erinnerung. Königsherrschaft und liturgische Präsenz in der späten Karolingerzeit, in: Arnd Reitemeier/Gerhard Fouquet (Hg.): Kommunikation und Raum. 45. Deutscher Historikertag in Kiel vom 14.-17. September 2004. Berichtsband, Neumünster 2005, S. 127.
  • [11] Eine „Bleibeverhandlung“ an der spätmittelalterlichen Universität Rostock. Helmold Lideren von Uelzen († 1482) als Medizinprofessor, Familienvater und Stadtarzt, in: Mecklenburgische Jahrbücher 121, 2006, S. 93-114.
  • [12] Handschriften aus dem diplomatisch-paläographischen Apparat des Historischen Seminars der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin an anderen Aufbewahrungsorten, in: Harald Müller u. a., Die Urkundensammlung des Historischen Seminars der Friedrich-Wilhelms- Universität zu Berlin. Teil 2: Regesten der Urkunden nichtdeutscher Provenienz. (Schriftenreihe der Universitätsbibliothek der Humboldt- Universität zu Berlin, Nr. 62.) Berlin 2007, S. 73-80.
  • [13] Walahfrid Strabo und der Chronograph von 354, oder: Wie Karl der Kahle darauf kam, Anniversarien für seinen Geburtstag zu stiften, in: Gestiftete Zukunft im mittelalterlichen Europa. Festschrift für Michael Borgolte zum 60. Geburtstag. Hrsg. v. Wolfgang Huschner/Frank Rexroth. Berlin 2008, S. 193-213.
  • [14] Doctores – Practicantes – Empirici. Die Durchsetzung der Medizinischen Fakultäten gegenüber anderen Heilergruppen in Paris und Wien im späten Mittelalter, in: Universität im öffentlichen Raum. Hrsg. v. Rainer Christoph Schwinges. Basel 2008, S. 15-43.
  • [15] Zwei wiederentdeckte Handschriften des Zisterzienserklosters Kaisheim aus der Bibliotheca Reisachiana, in: Scriptorium 62, 2008, S. 283-285.
  • [16] Steinerne Ritter, Nonnen und Bürger. Das Corpus der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Grabplatten in Mecklenburg, in: Traditio et Innovatio. Forschungsmagazin der Universität Rostock 14,1, 2009, S. 23-25. PDF
  • [17] Verheiratete Magister und Scholaren an der spätmittelalterlichen Universität, in: Beiträge zur Kulturgeschichte der Gelehrten im späten Mittelalter. Hrsg. v. Frank Rexroth. (Vorträge und Forschungen, Bd. 73.) Ostfildern 2010, S. 71-100. PDF
  • [18] Die Nonnengrabplatten des Klosters „Zum Heiligen Kreuz“ in Rostock, in: Klöster und Inschriften. Glaubenszeugnisse gestickt, gemalt, gehauen, graviert. Hrsg. v. Christine Wulf/Sabine Wehking/Nikolaus Henkel. Wiesbaden 2010, S. 155-180.
  • [19] Zwei Feste – ein Abwasch? Zum sozialen Sinn der Verbindung von Doktorpromotion und Hochzeit in der frühneuzeitlichen Universitätsstadt Rostock, in: Ernst Münch, Mario Niemann & Wolfgang E. Wagner (Hrsg.), Land – Stadt – Universität. Historische Lebensräume von Ständen, Schichten und Personen. (Schriften zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Bd. 14.) Hamburg 2010, S. 93-116.
  • [20] Ein entfallenes Jubiläum? Wie die Universität Rostock ihr einhundertjähriges Bestehen beging, in: Leder ist Brot. Beiträge zur norddeutschen Landes- und Archivgeschichte. Festschrift für Andreas Röpcke. Hrsg. v. Bernd Kasten/Matthias Manke/Johann Peter Wurm. Schwerin 2011, S. 137-152
  • [21] Klöster, Stifte, Komtureien und Prioreien in Mecklenburg. Das Projekt "Mecklenburgisches Klosterbuch", in: Traditio et Innovatio. Forschungsmagazin der Universität Rostock 17,1, 2012, S. 16-17. PDF
  • [22] Verheiratete Magister und Scholaren an der spätmittelalterlichen Universität Wien, in: Wissenschaft und Kultur an der Zeitenwende. Renaissance-Humanismus, Naturwissenschaften und universitärer Alltag im 15. und 16. Jahrhundert. Hrsg. v. Helmuth Grössing/Kurt Mühlberger. (Schriften des Archivs der Universität Wien, Bd. 15.) Wien 2012, S. 257-278.
  • [23] Wer hat im Mittelalter "gerufen"? Fürsten, Städte, Universitäten und ihre Interessen an gelehrten Personen, in: Professorinnen und Professoren gewinnen. Zur Geschichte des Berufungswesens an den Universitäten Mitteleuropa. Hrsg. v. Christian Hesse/Rainer Christoph Schwinges. (Veröffentlichungen der Gesellschaft für Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte, Bd. 12.) Basel 2012, S 11-30.
  • [24] Die Universität Heidelberg als Innovationszentrum?, in: Die Wittelsbacher und die Kurpfalz im Mittelalter. Eine Erfolgsgeschichte? Hrsg. v. Jörg Peltzer/Bernd Schneidmüller/Stefan Weinfurter/Alfred Wieczorek. Regensburg 2013, S. 295-310.
  • [25] 100 Jahre früher. Zu den Anfängen der Anatomie an der Rostocker Medizinischen Fakultät im 15./16. Jahrhundert, in: Wolfgang Eric Wagner/Mario Niemann (Hrsg.), Von Drittfrauen und Ehebrüchen, uniformierten Fürsten und Pferdeeinberufungen. Festschrift zum 60. Geburtstag von Ernst Münch. (Schriften zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Bd. 25.) Hamburg 2014, S. 137-160.
  • [26] Herrscherbeinamen in der mittelalterlichen Geschichtsschreibung. Versuch einer Typologie anhand von Vergabe und Verwendung, in: Namenkundliche Informationen 103/104 (2014), S. 288-303. PDF
  • [27] Aspekte der Gelehrtenkultur im 'Collegium ducale' der Universität Wien um 1400, in: Thomas Maisel, Meta Niederkorn-Bruck, Christian Gastgeber u. Elisabeth Klecker (Hgg.), Artes - Artisten - Wissenschaft. Die Universität Wien in Spätmittelalter und Humanismus. (Singularia Vindobonensia, Bd. 4) Wien 2015, S. 51-83.
  • [28] Zur Einführung, in: Wolfgang Eric Wagner (Hg.), Ritter Runkel in seiner Zeit. Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichtscomics. Berlin 2017, S. 7-18.
  • [29] Hadubrand der Verkalkte trifft Admiral Totalo Flauti im Kastell Peripheria. Das Spiel mit fiktiven Personen-, Tier- und Ortsnamen in der Runkelserie , in: Wolfgang Eric Wagner (Hg.), Ritter Runkel in seiner Zeit. Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichtscomics. Berlin 2017, S. 143-165.

IV. Lexikonartikel und Beiträge zu Handbüchern

  • [1] Universitäten, in: Matthias Meinhardt, Andreas Ranft u. Stephan Selzer (Hgg.), Oldenbourg Geschichte Lehrbuch. Mittelalter. München 2007, S. 239-244.
  • [2] Über 30 Artikel in: Landeskundlich-historisches Lexikon Mecklenburg-Vorpommern. Rostock 2007: Ablass (S. 13f.), Abt (S. 15), Althof (Zisterzienserkloster) (S. 23), Banngewalt (S. 47), Bede (S. 58), Bergen (Kloster) (S. 64), Dargun (Kloster) (S. 119), Doberan (Kloster) (S. 136f.), Eldena (Zisterzienserkloster) (S. 153f.), Eldena (Benediktinerinnenkloster) (S. 154), Hiddensee (Kloster) (S. 275), Hospital (S. 282f.), Humanismus (S. 285), Ivenack (Zisterzienserinnenkloster) (S. 293f.), Kaland (S. 305), Kapelle (S. 309), Kavelpass (S. 313f.), Klerus (S. 323f.), Kloster (S. 326f.), Krummin (Zisterzienserinnenkloster) (S. 344), Landgraben (S. 364), Malchow (Kloster) (S. 407), Orden, Geistliche (S. 479), Pest (S. 495), Propst (S. 524), Rehna (Kloster) (S. 537), Stift (S. 637f.), Universität Rostock (S. 673-675), Wallfahrt (S. 703f.), Wendenkreuzzug (S. 720), Zehnt (S. 742)
  • [3] Rostock, Zisterzienserinnen, Abschnitt 1-3, 5.,6., 9.1-9.4, 9.6, 10, in: Ernst Münch, Wolfgang Huschner, Cornelia Neustadt u. Wolfgang Eric Wagner (Hgg.), Mecklenburgisches Klosterbuch. Handbuch der Klöster, Stifte, Kommenden und Prioreien (10./11. – 16. Jahrhundert). Rostock 2016, S. 899-922.
  • [4] Rostock, Säkularkanoniker, Abschnitt 1.-6., 7.4, 8-10, in: Ernst Münch, Wolfgang Huschner, Cornelia Neustadt u. Wolfgang Eric Wagner (Hgg.), Mecklenburgisches Klosterbuch. Handbuch der Klöster, Stifte, Kommenden und Prioreien (10./11. – 16. Jahrhundert). Rostock 2016, S. 925-961.

V. Rezensionen

für Historische Zeitschrift, Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters, Zeitschrift für historische Forschung, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, Das Mittelalter, Neues Archiv für sächsische Geschichte und H-Soz-u-Kult

VI. Sonstiges

  • [1] Ausgewählte Literatur zum mittelalterlichen Stiftungswesen, in: Stiftungen und Stiftungswirklichkeiten. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Hrsg. v. Michael Borgolte. (Stiftungsgeschichten, Bd. 1.) Berlin 2000, S. 323-331.
  • [2] Personen- und Ortsindex, in: Stiftungen und Stiftungswirklichkeiten. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Hrsg. v. Michael Borgolte. (Stiftungsgeschichten, Bd. 1.) Berlin 2000, S. 333-343.
  • [3] Rostocker Bakkalaren- und Magisterschmäuse, in: Rostocker Zorenappels. Stadt-Schreiber- Geschichten 1, 2007, S. 96-99.
  • [4] Machtspiel zwischen Papst und Kaiser. „Was bleibt“ - Archivalien aus 10 Jahrhunderten vorgestellt. Die älteste Urkunde im Landeshauptarchiv Schwerin, in: Mecklenburg-Magazin. Regionalbeilage der Schweriner Volkszeitung 2008, 3, S. 21.
  • [5] zus. mit Stefan Böttcher u. Andreas Brandt: Mittelalter-Tutorium der Universität Rostock. Rostock 2003.
  • [6] Wie Frau im mittelalterlichen Rostock Nonne wurde, in: Rostocker Zorenappels. Stadt-Schreiber-Geschichten 2, 2008, S. 10-12.
  • [7] Erste urkundliche Erwähnung Wustrows (Übersetzung), in: Festschrift 775 Jahre Ostseebad Wustrow 1235-2010. Wustrow 2010, S. 146-149. LINK
  • [8] Katalogbeiträge (V.79: Fuldaer Totenannalen, V.80: Reichenauer Verbrüderungsbuch, V.81: Fuldaer Totenannalen), in: Otto der Große und das Römische Reich. Kaisertum von der Antike zum Mittelalter. Hrsg. v. Matthias Puhle/Gabriele Köster. Regensburg 2012, S. 698-702.