Zentrum zur Erforschung digitalisierter Öffentlichkeiten

Der inhaltliche Schwerpunkt des Zentrums zur Erforschung digitalisierter Öffentlichkeiten liegt auf der theoretischen und empirischen Analyse der Voraussetzungen, Ausprägungen und Folgen digitalisierter Öffentlichkeiten. Diese werden aus einer sozialwissenschaftlichen, insbesondere kommunikationswissenschaftlichen, Perspektive auf Mikro-, Meso- und Makroebene analysiert. Auch spezifische (Teil-)Öffentlichkeiten und ihre Austauschprozesse mit verschiedenen gesellschaftlichen Teilsystemen (wie Politik, Wirtschaft, Wissenschaft etc.) werden untersucht. Dabei werden innovative theoretische Ansätze und Methoden zur Erforschung digitalisierter Kommunikation und damit einhergehender Prozesse gesellschaftlichen Wandels entwickelt. Die Aufgabe des Zentrums ist, die an der WWU mit der Erforschung digitalisierter Öffentlichkeiten befassten Wissenschaftlerinnen/Wissenschaftler zusammenzuführen, die Forschung durch den Austausch untereinander und die Diskussion mit auswärtigen Forscherinnen/Forschern zu fördern sowie die Ergebnisse für die Lehre fruchtbar zu machen. Dazu gehört auch, die Beteiligung am öffentlichen gesellschaftlichen Diskurs zu fördern und das Profil der WWU, insbesondere im Bereich der Kommunikationswissenschaft, in diesem Forschungsfeld zu stärken.

Die Tätigkeiten des Zentrums zur Erforschung digitalisierter Öffentlichkeiten umfassen unter anderem folgende Aufgaben:

  • Initiierung, Planung und Koordinierung von Drittmittelvorhaben zur Durchführung von (interdisziplinären) Forschungsprojekten zu digitalisierten Öffentlichkeiten;
  • Veranstaltung von Symposien, Vortragsreihen und Ringvorlesungen unter Beteiligung auswärtiger Wissenschaftlerinnen/Wissenschaftler;
  • Durchführung von Kolloquien und Seminaren für Professorinnen/Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter, Doktorandinnen/Doktoranden und Studierende zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses;
  • aktiver Wissenstransfer in die allgemeine Öffentlichkeit und in fach- und themenspezifische Öffentlichkeiten, Kontaktpflege und -vermittlung sowie Beratung und gegenseitiger Informationsaustausch mit nationalen und internationalen Organisationen.