DEAL – Verträge

DEAL
Mit „Tear down this paywall“ könnte man in Anlehnung an eine historische Äusserung des damaligen amerikanischen Präsidenten Ronald Reagan während einer Rede am 12. Juni 1987 in Berlin das Projekt DEAL beschreiben: eine „Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen“, zu der auch die Universität Münster gehört, die sich seit 2016 für einen neuen Vertrag mit den drei grossen Fachverlagen Elsevier, Springer Nature und Wiley stark macht, um ein dauerhaftes Zugriffsrecht auf alle Zeitschriften inklusive einer automatischen Open-Access-Schaltung aller Publikationen und ein neues und transparentes Kostenmodell zu garantieren.

Wiley
Seit 2019 gibt es einen Deutschlandweiten Vertrag mit Wiley, dem drittgrößten Publisher weltweit. Dieser Vertrag ermöglicht gegen eine jährliche Gebühr den Zugang zu rund 1.700 Journals von Wiley. Zudem können nun Forscher ihre Artikel als Open Access in Wiley-Zeitschriften veröffentlichen.

Springer Nature
Seit 2020 existiert ein ähnlicher Vertrag mit Springer Nature, dem zweitgrößten Publisher weltweit. Dieser Vertrag ermöglicht gegen eine jährliche Gebühr den Zugang zu rund 1.900 Journals von Springer Nature. Zudem können nun Forscher ihre Artikel als Open Access in Springer Nature-Zeitschriften veröffentlichen.

Kosten
Egal, ob der Artikel Open Access oder nicht Open Access ist: Es fallen die gleichen Kosten an! Diese werden über den Weg: Verlag -> Max Planck Gesellschaft -> Universität Münster -> Universitätsbibliothek -> Fachbereiche in Rechnung gestellt. Dabei erfolgt die Rechnungstellung nach den von der Lizenzkommission der WWU festgelegten Verteilungsgrundsätzen.