ORCID an der WWU – Open Researcher and Contributor ID

© Public Domain

Die WWU Münster ist seit Oktober 2018 Mitglied des ORCID Deutschland Konsortiums, das seit 2016 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Verbreitung der ORCID iD in Deutschland gefördert wird. Das Projekt will u. a. die Einführung von ORCID [en] an deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen organisatorisch, technisch und rechtlich unterstützen.

Was ist eine ORCID iD?

Die Open Researcher and Contributor ID, kurz ORCID, ist das international meistgenutzte Autoren-Identifikationssystem mit aktuell (Stand: September 2020) mehr als 9 Millionen Nutzern, weshalb auch bereits viele Verlage und Forschungsförderer ORCID iDs zur eindeutigen Identifikation von wissenschaftlichen Autor*innen verwenden.

Jede Wissenschaftlerin und jeder Wissenschaftler kann sich bei ORCID registrieren [en] und so eine persönliche ORCID iD erhalten. Da sie weltweit einmalig ist, lassen sich mit ihrer Hilfe wissenschaftliche Arbeiten eindeutig einem Autor bzw. einer Autorin zuweisen. Die Nutzer*innen haben stets die volle Kontrolle über ihre Daten und die öffentliche Sichtbarkeit der jeweiligen Einträge.
Neben Publikationen können zu einer ORCID iD auch weitere Daten hinterlegt werden, wie z. B. Institutszugehörigkeiten, Forschungsprojekte oder verschiedene Namensvarianten. Publikationslisten können automatisiert gepflegt werden, z. B. durch die Synchronisation mit einer ResearcherID in Web of Science [en] und einer Scopus AuthorID [en] oder durch die automatische Ergänzung neuer Publikationen durch Crossref [en] und DataCite [en]. Dies trägt nicht zuletzt auch dazu bei, Transparenz und Sichtbarkeit von Forschungsleistungen zu fördern.

Beispiel einer ORCID iD: 0000-0002-1825-0097 [en]