Sorry, there is no English translation of this page.

  • ... aus dem Jahr 2024

    1/2024

    Die Landesrektorenkonferenz der Universitäten NRW haben Prof. Dr. Mitja Back erneut als Fachexperte für die Entsendung in die AG Openness der Digitalen Hochschule NRW mandatiert.

    Prof. Dr. Timo Brockmeyer hat einen Ruf auf die W3 Professur für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität Münster angenommen und diese zum 01.10.2023 angetreten.

    Prof. Dr. Timo Brockmeyer wurde am 29.09.2023 zum Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Essstörungen (DGESS) gewählt.

    Prof. Dr. Timo Brockmeyer hat den mit 30.000 EUR dotierten Christina Barz-Forschungspreis 2023 für seine wegweisende Forschung im Bereich der Essstörungen verliehen bekommen.

    Prof. Dr. Stephan Dutke wurde zum Mitglied des Executive Committee der European Society of Psychology Learning and Teaching (ESPLAT) gewählt.

    • ..aus dem Jahr 2023

      4/2023

      Prof. Dr. Meinald Thielsch hat einen Ruf auf die W2-Professur für Arbeits- & Umweltpsychologie an die Bergische Universität Wuppertal erhalten.

      Prof. Dr. Timo Brockmeyer hat den an ihn ergangen Ruf auf die W3-Professur für Klinische Psychologie und Psychotherapie an die Westfälische Wilhelms-Universität Münster angenommen.

      Prof. Dr. Mitja Back wurde gemeinsam mit Prof. Dr. Bernd Schlipphak (Politikwissenschaft) im Rahmen des Exzellenzclusters Religion und Politik eine Sachbeihilfe für ein Projekt zum Thema "Die Kommunikation religiös gerahmter Bedrohungen" bewilligt (140.000 € Personalbeihilfe).

      Prof. Dr. Manfred Holodynski wurde vom BMBF eine Sachbeihilfe für das Teilprojekt „Metaportal“ im BMBF-Verbundprojekt Kompetenzzentrum für digitales und digital gestütztes Unterrichten in Schule und Weiterbildung im MINT-Bereich (ComeMINT) bewilligt (Laufzeit: 30 Monate, 300.171 € Personalbeihilfe).

      Prof. Dr. Manfred Holodynski wurde vom BMBF eine Sachbeihilfe für das Teilprojekt „Metaportal“ im BMBF-Verbundprojekt ComeSports im Bereich Sport bewilligt (Laufzeit: 30 Monate, 80.777 € Personalbeihilfe).

      Prof. Dr. Manfred Holodynski wurde vom BMBF eine Sachbeihilfe für das Teilprojekt „Metaportal“ im BMBF-Verbundprojekt ComeArts im Bereich Kunst und Musik bewilligt (Laufzeit: 30 Monate, 80.777 € Personalbeihilfe).

      Prof. Dr. Manfred Holodynski wurde vom BMBF eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt „Videobasierte Fortbildungsmodule zum digital gestützten Unterrichten (ViFoNet) bewilligt (Laufzeit: 3 Jahre, 376.995,54 € Personalbeihilfe; 56.300,00 € Sachbeihilfe).

      Prof. Dr. Steffen Nestler wurde von der DFG eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt „Schätzung Triadischer Social Relations Model-Daten mittels Likelihood- und Bayes-Methoden“ bewilligt (280.500,00 € Personalbeihilfe; 40.550,00 € Sachbeihilfe).

      Prof. Dr. Elmar Souvignier wurde vom BMBF eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt „Videobasierte Fortbildungsmodule zum digital gestützten Unterrichten (ViFoNet) bewilligt (Laufzeit: 3 Jahre, 178.801,48 € Personalbeihilfe; 17.150,00 € Sachbeihilfe).

      3/2023

      Prof. Dr. Markus Lappe wurde von der DFG eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt „Vorhersagen, Hervorrufen und Ausnutzen von Augenbewegungen und Blinzeln für Redirektionssysteme“ bewilligt. (Laufzeit 3 Jahre; 248.780 € Personalbeihilfe; 12.750 € Sachbeihilfe)

      Prof. Dr. Markus Lappe wurde von der European Commission eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt „PLAsticity of perception in real and virtual spaCES“ bewilligt. (Laufzeit 4 Jahre; 253.000 € Personalbeihilfe)

      Prof. Dr. Ricarda Schubotz wurde von der DFG eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt „Nutzen inzidentell erzeugte Bewegungsgeräusche der unmittelbaren und langfristigen Optimierung von Bewegungswahrnehmung und Bewegungsausführung?“ bewilligt. (Laufzeit 3 Jahre, 196.066,96 € Personalkosten; 86.213,04 € Sachbeihilfe)

      Prof. Dr. Ricarda Schubotz wurde in Kooperation mit der Helmut-Schmidt -Universität Hamburg vom Zentrum für Digitalisierungs- und Technologieforschung der Bundeswehr (dtec.bw) (Europäische Union) eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt „Immersion and the Mind/Brain on Digital - IMBraD“ bewilligt. (Laufzeit 2 Jahre, 177.503,48 Personalbeihilfe, 53.390,00 € Sachbeihilfe)

      Prof. Dr. Manfred Holodynski wurde vom Ministerium für Bildung und Forschung eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt „ComeMINT-Netzwerk, fortbilden durch vernetzen – vernetzen durch fortbilden. Gelingensbedingungen adaptiver MINT-Fortbildungsmodule in Community Networks bewilligt (Laufzeit 3 Jahre, 216.169,97 € Personalbeihilfe, 30.153,60 € Sachbeihilfe)

      Dr. Christian Wolf wurde von der DFG eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt „Was macht ein Sakkadenziel relevant?“ bewilligt. (Laufzeit 3 Jahre; 268.964 € Personalbeihilfe; 11.250 € Sachbeihilfe)

      Dr. Natalie Förster hat den an sie ergangenen Ruf auf die W2-Professur für Professionalisierungsforschung in der Lehrer*innenbildung an die Bergische Universität Wuppertal angenommen.

      Dr. Natalie Förster hat den an sie ergangenen Ruf auf die W2-Professur für Digitale Förderung und inklusive Bildung an die TU Dortmund abgelehnt.

      Sen.-Prof. Dr. Rainer Bromme wurde von der Bayrischen Akademie der Wissenschaften (BAdW) zum korrespondierenden Mitglied der Sektion II: Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften gewählt.

      Niclas Kuper hat ein Postdoc-Fellowship im Rahmen des interdisziplinären Inchange Projekts (Individualisation in Changing Environments) der Universitäten Münster und Bielefeld erhalten.

      2/2023

      Dr. Julia Englert wurde von der DFG eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt „Das retrospektive Selbst im Gedächtnis“ bewilligt. (Laufzeit 3 Jahre; 275.500 € Personalbeihilfe; 37.149 € Sachbeihilfe)

      Prof. Dr. Nexhmedin Morina wurde von der DFG eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt „Das retrospektive Selbst im Gedächtnis“ bewilligt. (Laufzeit 3 Jahre; 169.100 € Personalbeihilfe; 12.150 € Sachbeihilfe)

      Prof. Dr. Meinald Thielsch und Prof. Dr. Guido Hertel wurden vom Land NRW vertreten durch das Institut der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen eine Sachbeihilfe für die Fortführung des Projekts „FIRE III – Führung und Teamarbeit in Hochrisikoumwelten“ bewilligt (Laufzeit 3 Jahre, 339.306,67 € Personalsachbeihilfe, 23.250,00 € Sachbeihilfe)

      Dr. Natalie Förster hat einen Ruf auf die W2-Professur für "Professionalisierungsforschung in der Lehrer*innenbildung" an der Bergischen Universität Wuppertal erhalten.

      Dr. Natalie Förster hat einen Ruf auf die W2-Professur für "Digitale Förderung und inklusive Bildung" an der Technischen Universität Dortmund erhalten.

      Dr. Katharina Geukes hat einen Ruf auf die W2-Professur für „Luft- und Raumfahrtpsychologie“ an der Universität zu Lübeck erhalten.

      1/2023

      Prof. Dr. Gerald Echterhoff wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eine Sachbeihilfe für die Fortführung der Forschungsgruppe „Szenarien der Vergangenheit: Ein neuer theoretischer Rahmen für das generative episodische Gedächtnis“ für das Teilprojekt “Wann interpersonelle Kommunikation das Gedächtnis von Sprecher*innen beeinflusst: Die Rolle adressatenunabhängiger Urteile bei der Bildung einer gemeinsamen Realität“ bewilligt (Laufzeit 36 Monate, Sachmittel 300.696 €).   

      Prof. Dr. Gerald Echterhoff wurde vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen eine Sachbeihilfe für das Projekt "Pfade zum Terrorismus: Empirische Testung eines umfassenden Modells der Radikalisierung in unterschiedlichen Phänomenbereichen (EMRA)" bewilligt. Kooperationspartner: Prof. Dr. Michaela Pfundmair (Hochschule des Bundes Berlin), (Laufzeit 24 Monate, Sachbeihilfe 197.000 €).

    • ...aus dem Studienjahr 2021/2022

      Heft 1/2022

      Prof. Dr. Pienie Zwitserlood wurde für ein weiteres Jahr bis zum 30.09.2022 als Seniorprofessorin für den Forschungsbereich „Psycholinguistik und kognitive Neurowissenschaften“ beauftragt.

      Prof. Dr. Niko Busch wurde von der DFG eine Sach- und Personalbeihilfe für das Projekt "Eine umfassende, gemeinschaftliche Untersuchung der Replikabilität und Robustheit von EEG-Analysen“ im Rahmen des Schwerpunktprogramms „META-REP: ein meta-wissenschaftliches Programm zur Analyse und Optimierung von Replizierbarkeit in den Verhaltens-, Sozial- und Kognitionswissenschaften“ bewilligt (Laufzeit: 36 Monate; Personalmittel 275.174 €, Sachmittel 8.450 €)

      Dr. Richard Rau ist für seine Arbeit "Seeing the best or worst in others: A measure of generalized other-perceptions" (Assessment) mit dem Preis für computergestützte Diagnostik der Fachgruppe Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik der Deutschen Gesellschaft für Psychologie ausgezeichnet worden.

      Dr. Michael Grosz hat einen Ruf auf die Professur für Psychologische Diagnostik an der Health and Medical University Potsdam erhalten und angenommen.

      Heft 2/2022

      Prof. Dr. Fred Rist wurde für ein weiteres Jahr bis zum 31.12.2022 als Seniorprofessor für den Forschungsbereich „Klinische Psychologie der Arbeitsstörungen“ mit dem Arbeitsschwerpunkt Prokrastination beauftragt.

      Prof. Dr. Markus Lappe wurde von der DFG eine Sach- und Personalbeihilfe für das Projekt "Eigenbewegungswahrnehmung während unabhängiger Objektbewegung und Objektbewegungswahrnehmung während Eigenbewegung: Experimente Untersuchung und Modellbildung visueller und nicht-visueller Informationen“ bewilligt (Laufzeit: 48 Monate; Personalmittel 164.800,00 €, Sachmittel 31.430,00 €)

      Prof. Dr. Steffen Nestler hat mit Conny Exner und Kollegen den mit 30.000 € dotierten Forschungspreis der Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Neurorehabilitation erhalten.

      Dr. Thole H. Hoppen hat den Förderpreis der Falk-von-Reichenbachstiftung erhalten.

      Dr. Florian Scharf hat einen Ruf auf eine Tenure-Track Professur für Psychologische Methodenlehre an der Universität Kassel erhalten und angenommen.

      Heft 3/2022

      Prof. Dr. Rainer Bromme wurde für ein weiteres Jahr bis zum 31.03.2023 als Seniorprofessor für den Forschungsbereich „Wissenschaftskommunikation“ beauftragt.

      Prof. Dr. Heinz Holling wurde für ein weiteres Jahr bis zum 28.02.2023 als Seniorprofessor für den Forschungsbereich „Statistik und Methoden“ beauftragt.

      Prof. Dr. Mitja Back hat einen Ruf auf die W3-Professur für Persönlichkeitspsychologie und Pädagogische Psychologie an der LMU München erhalten.

      Prof. Dr. Tanja Hechler, Universität Trier, hat den Ruf der Friedrich-Schiller-Universität Jena auf die W3-Professur „Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters“ und den Ruf der Universität Osnabrück auf die W3-Professur „Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters“, sowie das Bleibeangebot der Universität Trier abgelehnt und den Ruf der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster auf die W3-Professur „Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters“ angenommen.

      Prof. Dr. Gerald Echterhoff wurde vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW eine Sachbeihilfe für das Forschungsvorhaben "Pfade zum Terrorismus: Empirische Testung eines umfassenden Modells der Radikalisierung in unterschiedlichen Phänomenbereichen (EMRA)" bewilligt. Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms „Geistes- und Gesellschaftswissenschaften in NRW“ und des Netzwerks "Connecting Research on Extremism (CoRE NRW)" in Kooperation mit Prof. Dr. Michaela Pfundmaier (Hochschule des Bundes, Berlin) durchgeführt. (Laufzeit 3 Jahre; 196.943 € Sachmittel)

      Heft 4/2022

      Prof. Dr. Anne Milek hat einen Ruf auf die Professur für Gesundheitspsychologie (W2) an die Universität Witten/Herdecke erhalten und angenommen.

      Prof. Dr. Mitja Back hat den Ruf auf die W3-Professur für Persönlichkeitspsychologie und Pädagogische Psychologie an der LMU München abgelehnt.

      Prof. Dr. Pienie Zwitserlood wurde für ein weiteres Jahr bis zum 30.09.2023 als Seniorprofessorin für den Forschungsbereich „Psycholinguistik und kognitive Neurowissenschaften“ beauftragt.

      Prof. Dr. Bernd Strauß wurde im Juli 2022 in Padua für vier Jahre in das Managing Council der europäischen sportpsychologischen wissenschaftlichen Fachgesellschaft FEPSAC (Federation of Sport and Exercise Psychology in Europe) von deren Mitgliedern gewählt und übernimmt dort als FEPSAC Vizepräsident das Ressort "Forschung und Kommunikation“.

      Prof. Dr. Mitja Back und Prof. Dr. Philipp Schäpers wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz für bzw. mit dem Start-Up WellBe (arbeiten an der Verbesserung und Digitalisierung eines Zugangs zu Psychotherapie) ein EXIST-Gründerstipendium bewilligt. (Sachmittel 117.000,- €)

      Prof. Dr. Joscha Kärtner wurde von der DFG eine Sach- und Personalbeihilfe für das Projekt „Wann gehen die Erwartungen anderer zu Lasten der prosozialen Motivation? Die Entwicklung individueller Autonomie und deren PePro“ bewilligt. (Laufzeit 36 Monate; Personalmittel 152.090,00€, Sachmittel 50.472,00€)

      Prof. Dr. Ricarda Schubotz wurde von der DFG eine Sachbeihilfe im Rahmen der Forschungsgruppe "Szenarien der Vergangenheit: Ein neuer theoretischer Rahmen für das generative episodische Gedächtnis" (FOR 2812) für das Projekt „Lernen aus quantifizierten episodischen Vorhersagefehlern: Einfluss individueller Faktoren auf die episodische Revision“ bewilligt. (Laufzeit 36 Monate; Sachmittel 564.882,00 €).

      Prof. Dr. Gerald Echterhoff wurde von der DFG eine Sach- und Personalbeihilfe im Rahmen der Forschungsgruppe „Szenarien der Vergangenheit: Ein neuer theoretischer Rahmen für das generative episodische Gedächtnis“ (FOR 2812/2) für das Projekt „Wann interpersonelle Kommunikation das Gedächtnis von Sprecher*innen beeinflusst: Die Rolle adressatenunabhängiger Urteile bei der Bildung einer gemeinsamen Realität“ bewilligt. (Laufzeit 36 Monate; Personalmittel 271.471,00€, Sachmittel 29.225,00€)

    • ...aus dem Studienjahr 2020/2021

      WiSe 2020/21

      Heft 1/2021

      Prof. Dr. Ingwer Borg wurde für die Zeit vom 01.10.2020 bis zum 30.09.2023 weiterhin mit einer Gastprofessur beauftragt.

      Prof. Dr. Pienie Zwitserlood wurde für die Zeit vom 01.10.2020 bis zum 30.09.2021 weiterhin mit einer Seniorprofessur für den Forschungsbereich „Psycholinguistik und kognitive Neurowissenschaften“ beauftragt.

      Dr. Sarah Humberg hat den Heinz-Heckhausen-Jungwissenschaftler(innen)preis der Deutschen Gesellschaft für Psychologie erhalten.

      Dr. Sarah Meeßen hat den Early Career Award 2020 der Human Factors and Ergonomics Society erhalten.

      Prof. Dr. Markus Lappe wurden von der European Commission eine Personalbeihilfe für das Forschungsprojekt „Plasticity of Perceptual space Under Sensoimotor interactions“ bewilligt. (Laufzeit 01.10.2020 -31.06.2021; Personalbeihilfe 31.385,00€)

      Prof. Dr. Markus Lappe wurden von der European Commission eine Personal- und Sachmittelbeihilfe für das Forschungsprojekt „Multifunctional, adaptive and interactive AI System for Acting in multiple contexts“ bewilligt. (Laufzeit 4 Jahre, Personalbeihilfe 480.000 €; Sachbeilhilfe 74.000 €)

      Prof. Dr. Elmar Souvignier ist aktuell in das Fachkollegium 109 „Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung“ (Fach 109-02 „Allgemeines und fachbezogenes Lehren und Lernen“) der DFG nachgerückt.

      Heft 2/2021

      PD Dr. Boris Forthmann hat sich im Fach Psychologie habilitiert und die venia legendi für Psychologie erhalten. Titel der Habilitationsschrift: Originality in divergent thinking: A measurement perspective

      Sen.-Prof. Dr. Rainer Bromme wurde in die 'Kommunikationswissenschaftliche Expertenbank' des Projekts 'Technologischen Wandel gestalten: Transparenz, Dialog und Beteiligung für gesellschaftlichen Konsens' der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech)' berufen.

      Prof. Dr. Stephan Dutke ist zum Mitglied der Kommission Psychologie in Lehramtsstudiengängen (bis 31.12.2022) in der DGPs ernannt worden.

      Prof. Dr. Meinald Thielsch wurden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem VDI Technologiezentrum eine Personalbeihilfe für das Verbundprojekt: „Kulturgut bewahren durch Helfermotivation und geringe Brandwahrscheinlichkeiten (BRAWA) - Teilvorhaben: Helfermotivation und digitale Informationssysteme im Brandschutz“ bewilligt. (Laufzeit 3 Jahre; Personalbeihilfe: 294.090,00 €).

      SoSe 2021

      Heft 3/2021

      Dr. Philipp Schäpers hat den Ruf auf die Juniorprofessur an der WWU Münster für das Fach „Psychology of Entrepreneurship“ angenommen.

      PD Dr. Hubertus Lohmann hat sich im Fach Psychologie habilitiert und die venia legendi für Psychologie erhalten. Titel der Habilitationsschrift: Functional Transcranial Doppler sonography (fTCD) and transcranial direct current stimulation (tDCS) in neuropsychology and neurology

      Prof. Dr. Fred Rist wurde für ein weiteres Jahr bis zum 31.12.2021 als Seniorprofessor für den Forschungsbereich „Klinische Psychologie der Arbeitsstörungen mit dem Arbeitsschwerpunkt Prokrastination“ beauftragt.

      Prof. Dr. Heinz Holling wurde für ein weiteres Jahr bis zum 28.02.2022 als Seniorprofessor für den Forschungsbereich „Statistik und Methoden“ beauftragt.

      Prof. Dr. Rainer Bromme wurde für ein weiteres Jahr bis zum 31.03.2022 als Seniorprofessor für den Forschungsbereich „Wissenschaftskommunikation“ beauftragt.

      Dr. Sarah Humberg hat für das Paper "Response Surface Analysis in Personality and Social Psychology: Checklist and Clarifications for the Case of Congruence Hypotheses" den 2020 Student Publication Award der Society of Personality and Social Psychology erhalten.

      Prof. Dr. Elmar Souvignier wurden vom BMBF Personal- und Sachmittel für das Verbundprojekt: Förderorientierte Diagnostik im inklusiven mathematischen Anfangsunterricht – Entwicklung, Erprobung Evaluation und Dissemination bewilligt. (Laufzeit 5 Jahre; Personalbeihilfe 309.193,97 €; Sachbeihilfe 20.524,00 €).

      Prof. Dr. Mitja Back wurden in Kooperation mit der Universität Osnabrück und der LMU München eine Personal- und Sachbeihilfe für das Projekt "Coping with Corona (CoCo): Analyse individueller Unterschiede im Wohlbefinden während der COVID-19 Pandemie" bewilligt (Laufzeit: 3 Jahre; Mittel insg. 1.4 Mio €; Teilprojekt Münster: 450.000 €).

      Dr. Michael P. Grosz wurde von der DFG eine Sachbeihilfe für das wissenschaftliche Netzwerk "Explizite Kausale Inferenz in der Persönlichkeitsforschung (ECIP)" bewilligt (Laufzeit: 18 Monate; Mittel 23.777 €)

      Heft 4/2021

      PD Dr. Kathrin Ohla hat sich von der Lebenswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin an die Westfälische Wilhelms-Universität Münster umhabilitiert.

      Prof. Dr. Wolfgang Bilsky wurde für ein weiteres Jahr bis zum 31.07.2022 als Seniorprofessor für den Forschungsbereich „Cross-Cultural Research – Schwerpunkt: deutsch-brasilianische Kooperationsprojekte in den Bereichen Psychologie und Administration & Management“ beauftragt.

      Prof. Dr. Stephan Dutke wird zum Mitglied der föderativen Kommission „Psychologie an Schulen“ der Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen (bis zum 31.12.2024) ernannt.

      Dr. Nils Schuhmacher wurde von der DFG eine Sach- und Personalbeihilfe für das Projekt "Imitation frühen prosozialen Verhaltens – ein multi-methodischer Ansatz zur Untersuchung der sozialen Ursprünge von prosozialem Verhalten“ bewilligt (Laufzeit: 24 Monate; Personalmittel 194.290 €, Sachmittel 33.100 €)

      Prof. Dr. Carola Grunschel wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine Sach- und Personalbeihilfe für das Verbundprojekt ProkRASt_Praevention „Prokrastination als Risikofaktor für den Abbruch des Studiums: Prävention durch Motivations- und Handlungsregulation – Teilprojekt Prävention durch Reduktion motivationaler Kosten“ bewilligt (Laufzeit: 3 Jahre; Personalmittel 268.907,00 €; Sachmittel 27.974,00€). Das Verbundprojekt wird in Kooperation mit Prof. Dr. Markus Dresel (Universität Augsburg), Prof. Dr. Joachim Wirth (Ruhr-Universität Bochum), Prof. Dr. Stefan Fries (Universität Bielefeld) und Prof. Dr. Detlev Leutner (Universität Duisburg-Essen) durchgeführt.

      Dr. Johanna Schulte hat den Förderpreis für jüngere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie erhalten.

    • ...aus dem Studienjahr 2019/2020

      WiSe 2019/20

      Heft 1/2020

      Prof. Dr. Nexhmedin Morina wurden vom BMBF für das Verbundprojekt der Universitäten Frankfurt, Marburg, München und Münster „Kulturell angepasste Psychotherapie für geflüchtete Menschen“ bewilligt. (Laufzeit 5 Jahre; 239.658,93 € Personalbeihilfe; 264.588,61 € Sachbeihilfe)

      Prof. Dr. Guido Hertel wurden von der DFG für das Forschungsprojekt „Getrost Vergessen: Determinanten und Auswirkungen einer vertrauensvollen Nutzung von Informationssystemen in Organisationen“ bewilligt. (Laufzeit 3 Jahre; 169.768 € Personalbeihilfe; 15.930 € Sachbeihilfe)

      Prof. Dr. Heinz Holling wurden von der DFG für das Forschungsprojekt „Statistische Methoden der Meta-Analyse von Zähldaten mit seltenen Ereignissen“ bewilligt (Laufzeit 3 Jahre; 259.800 € Personalbeihilfe; 3.000 € Sachbeilhilfe)

      Prof. Dr. Gerald Echterhoff wurde in das Board of Directors der International Society for the Science of Existential Psychology (ISSEP) berufen.

      Dr. Anne Milek hat den Ruf auf die W1 Juniorprofessur „Paar- und Familienpsychologie“ zum 1. Oktober 2019 an der WWU Münster angenommen.

      Heft 2/2020

      Prof. Dr. Manfred Holodynski und Dr. Robin Junker wurden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (Förderlinie „disziplin- und fachbezogene Digitale Hochschulbildung“) eine Sachbeihilfe für das Teilvorhaben im Verbundprojekt „Mehrperspektivische Wahrnehmung von Klassenführung und Lernunterstützung im Sachunterricht“ bewilligt, sowie die Leitung des übergeordneten Verbundprojekts „Förderung der professionellen Wahrnehmung in digitalen, videobasierten Selbstlernmodulen (ProdiviS)“. (Laufzeit 3 Jahre; 212.077,74 € Personalbeihilfe; 54.861,70 € Sachbeihilfe)

      Prof. Dr. Fred Rist wurde für ein weiteres Jahr bis zum 31.12.2020 als Seniorprofessor für den Forschungsbereich „Klinische Psychologie der Arbeitsstörungen“ beauftragt.

      Prof. Dr. Bernd Strauß wurde für 3 Jahre als Editor-in-Chief der wissenschaftlichen Zeitschrift „Psychology of Sport and Exercise“ (PSE) berufen.

      SoSe 2020

      Heft 3/2020

      Prof. Dr. Elmar Souvignier wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Personal- und Sachbeihilfe für das Trägerkonsortium und Forschungsnetzwerk der Bund-Länder-Initiative zum Transfer von Sprachbildung, Lese- und Schreibförderung (BISS-Transfer) bewilligt. (Laufzeit 5 Jahre; Personalbeihilfe; 364.696,96 €; Sachbeihilfe 33.490,00€)

      Prof. Dr. Manfred Holodynski und Prof. Dr. Regina Jucks wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Personal- und Sachbeihilfe im Rahmen des Verbundprojekts „Communities of Practice NRW für eine innovative Lehrerbildung“ für das Teilprojekt „Aufbau eines Metaportals“ bewilligt. (Laufzeit bis 31.12.2023; Personalbeihilfe; 359.430 €; Sachbeihilfe 52.500€)

      Prof. Dr. Regina Jucks hat den Ruf an die Universität Wien auf die Professur Digitalisierung im Bildungsbereich abgelehnt und das Bleibeangebot der Universität Münster angenommen.

      Heft 4/2020

      Prof. Mitja Back wurden von der Medizinischen Fakultät der Universität Münster eine Personalbeihilfe für das Projekt "Analyse von Prozessen der Personalauswahl sowie von Personalentwicklungsverläufen mittels automatisierter Verhaltensanalyse" bewilligt (Laufzeit 3 Jahre und 2 Monate, 65 % Doktorandenstelle).

      Prof. Dr. Wolfgang Bilsky wurde für ein weiteres Jahr bis zum 31.07.2021 als Seniorprofessor für den Forschungsbereich „Cross-Cultural Research - Schwerpunkt: deutsch-brasilianische Kooperationsprojekte in den Bereichen Psychologie und Administration & Management“ beauftragt.

      Dr. Sarah Humberg hat den 2020 EAPP European Personality Psychology Dissertation Award erhalten.

      weitere Hefte werden laufend aktualisiert.

    • ...aus dem Studienjahr 2018/2019

      WiSe 2018/19

      Heft 1/2019

      Prof. Dr. Pienie Zwitserlood wurde für ein weiteres Jahr bis zum 30.09.2019 als Seniorprofessorin für den Forschungsbereich „Psycholinguistik und kognitive Neurowissenschaften“ beauftragt.

      Prof. Dr. Regina Jucks wurden im Rahmen des EU-Projekts „Dialogue and Argumentation for cultural Literacy Learning in Schools“ 376.230 € bewilligt (Laufzeit: 4 Jahre)

      Prof. Dr. Joscha Kärtner wurden von der DFG für die 2. Förderperiode Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in eine digitalisierte Welt“ 103.729 € bewilligt (Laufzeit: 5 Jahre)

      PD Dr. Meinald Thielsch wurde für das Projekt „Evaluation von E-Health-Websites“ eine Zuwendung von 12.900 € durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bewilligt.

       

      Heft 2/2019

      Prof. Dr. Niko Busch wurde von der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG) eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt „Beeinflussen spontane neuronale Oszillationen die Genauigkeit, Wahrnehmungstendenz oder Entscheidungstendenz der visuellen Wahrnehmung?“ bewilligt. (Laufzeit: 3 Jahre, 208.150,00 € Sachbeihilfe)

      PD Dr. Meinald Thielsch und Prof. Dr. Guido Hertel wurden durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eine Sachbeihilfe für das Projekt „EXIST Gründerstipendium: Echometer“ bewilligt (Laufzeit 1 Jahr; 135.000 € Sachbeihilfe).

      Prof. Dr. Mitja Back und Prof. Dr. Gerald Echterhoff wurden gemeinsam mit Prof. Dr. Detlef Pollack, Dr. Olaf Müller (Institut für Soziologie) und Prof. Dr. Bernd Schlipphak (Institut für Politikwissenschaft) im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Exzellenzclusters „Religion und Politik“ für das Projekt „Bedrohungswahrnehmungen, Zugehörigkeitsgefühle, Akzeptanz demokratischer Herrschaft: eine neue religiös konnotierte Konfliktlinie in Europa?“ Forschungsmittel bewilligt (705.000€ Sachbeihilfe)

      Dr. Michael Grosz (AE Diagnostik und Persönlichkeitspsychologie) wurden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eine Sachbeihilfe (inkl. Eigener Stelle) für das Forschungsprojekt "Wann und warum erlangen narzisstische Individuen Status in Gruppen" bewilligt. (Laufzeit 3 Jahre; 389.370 € Sachbeihilfe (inkl. eigener Stelle)).

      Prof. Dr. Gerald Echterhoff wurden im Rahmen der neu bewilligten DFG-Forschungsgruppe "Constructing Scenarios of the Past: A New Framework in Episodic Memory" (Sprecher: Prof. Dr. Sen Cheng, Ruhr-Universität Bochum) für das Forschungsprojekt "How Interpersonal Communication Affects Communicators’ Memory: An Analysis of Cognitive and Motivational Processes" bewilligt. (Laufzeit 3 Jahre, 329.000 € Sachbeihilfe)

      Prof. Dr. Ricarda Schubotz erhält im Rahmen der neu eingerichteten Forschergruppe „Szenarien der Vergangenheit: Ein neuer theoretischer Rahmen für das generative episodische Gedächtnis“ (Sprecher: Sen Chen, Ruhr-Universität-Bochum) von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eine Sachbeihilfe für das Teilprojekt „Alternative Fakten – Zerebrale Grundlagen stabiler und flexibler Vorhersagen aufgrund getreuer und modifizierter Erinnerungen“. (Laufzeit 3 Jahre, 417.358,00 € Sachbeihilfe)

      Dr. Marius Leckelt (Arbeitseinheit Psychologische Diagnostik und Persönlichkeitspsychologie) hat den Ruf auf die Juniorprofessur für Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz angenommen.

      PD Dr. Anna Döring hat sich im Fach Psychologie habilitiert und die venia legendi für Psychologie erhalten. Titel der Habilitationsschrift: „Value Development in Childhood and Adolescence – Insights into an emerging Field“.

      Prof. Dr. Fred Rist wurde für ein weiteres Jahr bis zum 31.12.2019 als Seniorprofessor für den Forschungsbereich „Klinische Psychologie der Arbeitsstörungen“ beauftragt.

       

      SoSe 2019

      Heft 3/2019

      Apl. Prof. Dr. Meinald Thielsch und Prof. Dr. Guido Hertel wurden vom Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen ihrer Kooperation mit dem Institut der Feuerwehr NRW (IdF NRW) eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt „Führung und Teamarbeit in Hochrisikoumwelten“ bewilligt. Das IdF NRW ist die größte deutsche Feuerwehrausbildungseinrichtung. (Laufzeit 3 Jahre; 304.605 € Sachbeihilfe)

      Prof. Dr. Steffen Nestler hat am 01.04.2019 die Professur für Statistik und Psychologische Methoden angetreten.

      PD Dr. Meinald Thielsch wurde zum außerplanmäßigen Professor ernannt.

      Prof. Dr. Rainer Bromme wurde für ein weiteres Jahr bis zum 31.03.2020 als Seniorprofessor für den Forschungsbereich „Wissenschaftskommunikation“ beauftragt.

      Prof. Dr. Heinz Holling wurde für ein Jahr bis zum 29.02.2020 als Seniorprofessor für den Forschungsbereich „Statistik und Methoden“ beauftragt.

       

      Heft 4/2019

      Prof. Dr. Gerald Echterhoff wurden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft für das Forschungsprojekt „Wie interpersonelle Kommunikation das Gedächtnis der Kommunizierenden beeinflusst.“ bewilligt. (Laufzeit 3 Jahre; 242.402,00 € Personalbeihilfe; 27.616,00 € Sachbeihilfe)

      Dr. Christoph Nohe und Prof. Dr. Guido Hertel wurden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt „Vertrauen als Führungsprinzip: Vertrauen von Führungskräften als Determinante von Arbeitsleistung und Wohlbefinden der Geführten“ bewilligt. (Laufzeit 3 Jahre; 44.502,00 € Sachbeihilfe, 167.662,00 € Personalbeihilfe)

      Prof. Dr. Wolfgang Bilsky wurde für ein weiteres Jahr bis zum 31.07.2020 als Seniorprofessor für den Forschungsbereich „Cross-Cultural Research – Schwerpunkt: deutsch-brasilianische Kooperationsprojekte in den Bereichen Psychologie und Administration & Management“ beauftragt.

      Prof. Dr. Pienie Zwitserlood wurde für ein weiteres Jahr bis zum 30.09.2020als Seniorprofessorin für den Forschungsbereich „Psycholinguistik und kognitive Neurowissenschaft“ beauftragt.

      PD Dr. Ronny Redlich hat sich im Fach Psychologie habilitiert und die venia legendi für Psychologie erhalten. Titel der Habilitationsschrift: „Gene by environment interactions on brain function and structure: A vulnerability marker for major depressive disorder“.

      ...aus dem Studienjahr 2017/2018

      WiSe 2017/18

      Heft 1/2018

      Prof. Dr. Pienie Zwitserlood wurde für ein weiteres Jahr bis zum 30.09.2018 als Seniorprofessorin für Psycholinguistik und Kognitive Neurowissenschaft beauftragt.

      Dr. Friederike Hendriks nimmt am Mentoring-Programm für Wissenschaftlerinnen Erstklassig! teil.

      Die Universität Auckland, Neuseeland, hat Prof. Dr. Rainer Bromme im WS 2017/18 mit einem Distinguished Visitor Award eingeladen.

      Dr. Paul-Christian Bürkner (Lehrstuhl Statistik und Methoden, Prof. Dr. Heinz Holling) wurde der vom Wissenschaftsverlag Springer gesponserte Gustav A. Lienert-Preis verliehen. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre von der Fachgruppe Methoden und Evaluation der Deutschen Gesellschaft für Psychologie für herausragende wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der psychologischen Methoden- und Evaluationsforschung vergeben.

      Dr. Ute-Regina Roeder wurde für weitere 4 Jahre in den Wissenschaftlichen Beirat des Leibniz-Zentrums für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) in Trier berufen.

      Dr. Thomas Meyer (AE Prof. Morina) wurde ein zweijähriges Marie-Curie Fellowship am University College London bewilligt.

      Prof. Dr. Joscha Kärtner erhält von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt "Educating attention – The emergence of cultural differences in attentional styles“ in Höhe von 280.000 € für die Dauer von drei Jahren.

      Prof. Dr. Joscha Kärtner ist Kooperationspartner in einem Forschungsprojekt der NSF (National Science Foundation) mit dem Titel „The Development of Teaching and Social Learning Across Cultures“ (900.000$ über drei Jahre). Principal Investigator: Cristine H. Legare (University of Texas), weitere Co-PIs: Mark Nielsen (University of Queensland), Daniel Haun (Leipzig University), Paul Harris und Joseph Henrich (Harvard University).

      Heft 2/2018

      Dr. Elisabeth Mayweg-Paus hat sich im Fach Psychologie habilitiert und die Venia legendi für Psychologie erhalten. Titel der Habilitationsschrift: Understanding and Fostering Computer-Mediated Dialogic Argumentation on Socio-Scientific Issues.

      Prof. Dr. Regina Jucks wurde von der Hochschulwahlversammlung zur Prorektorin Studium und Lehre gewählt (März 2018- September 2022).

      Prof. Dr. Fred Rist wurde für ein weiteres Jahr bis zum 31.12.2018 als Seniorprofessor für Prokrastination beauftragt.

      Prof. Dr. Jens Bölte ist seit dem 01.01.2018 Section Editor im Bereich Cognitive Psychology der Open Access Zeitschrift Open Psychology des Verlags De Gruyter.

      Prof. Dr. Elmar Souvignier erhält vom BMBF für das Forschungsprojekt "Diagnosebasierte differenzierte Leseförderung in der Grundschule (TP14)“ eine Sachbeihilfe in Höhe von 435.704,40 € für die Dauer von fünf Jahren.

      Prof. Dr. Niko Busch erhält von der DFG für das Forschungsprojekt „Rhythmische Aufmerksamkeits-prozesse für Exploration und Selektion“ eine Sachbeihilfe in Höhe von 222.168 € für die Dauer drei Jahren.

      Prof. Dr. Regina Jucks wurde gemeinsam mit PD Dr. Elisabeth Mayweg-Paus eine Sachmittelbeihilfe im EU-Horizon 2020 Projekt DIALLS  "Dialogue and Argumentation for cultural Literacy Learning in Schools“ bewilligt. Das Münsteraner Teilprojekt wird ab Mai 2018 mit insgesamt 470.287 Euro für drei Jahre gefördert.

      Unter der Schirmherrschaft des Landes NRW wurde ein Kooperationsvertrag zwischen dem Institut der Feuerwehr NRW (IdF NRW) und der Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) geschlossen. Das IdF NRW ist die größte deutsche Feuerwehrfortbildungseinrichtung. Kooperationspartner an der WWU ist die Organisations- und Wirtschaftspsychologie unter der Leitung von Prof. Dr. Guido Hertel mit PD Dr. Meinald Thielsch als Projektverantwortlichem.

      SoSe 2018

      Heft 3/2018

      Prof. Dr. Wolfgang Bilsky wurde für ein weiteres Jahr bis zum 31.07.2019 als Seniorprofessor für Cross-cultural Research beauftragt.

      Prof. Dr. Rainer Bromme wurde für ein weiteres Jahr bis zum 31.03.2019 als Seniorprofessor für Pädagogische Psychologie beauftragt.

      Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat Prof. Dr. Gerald Echterhoff als ordentliches Mitglied der Klasse für Geisteswissenschaften gewählt. Die Aufnahme erfolgt bei der Jahresfeier der Akademie am 16. Mai in Düsseldorf. Herr Echterhoff ist erst der zweite Psychologe, der in die Akademie aufgenommen wird. Die Akademie berät die Landesregierung in Fragen von Forschung und Forschungsförderung.

      Prof. Dr. Niko Busch erhält von der DFG für das Forschungsprojekt „Beeinflussen spontane neuronale Oszillationen die Genauigkeit, Wahrnehmungstendenz oder Entscheidungstendenz der visuellen Wahrnehmung?“ eine Sachbeihilfe in Höhe von 208.150,00 € für die Dauer von drei Jahren.

      Heft 4/2018

      Dr. Timo Berse hat einen Ruf auf die W2-Professur für „Psychologie und Interkulturelle Kompetenz“ an die FH für öffentliche Verwaltung NRW erhalten und diesen zum 01.08.2018 angenommen. Einen Ruf auf die W2-Professur für „Klinische Psychologie“ an der Katholischen Fachhochschule NRW, Abteilung Paderborn, lehnte er ab.

      PD Dr. Elisabeth Mayweg-Paus hat einen Ruf auf die W1 Professur „Digitales Wissensmanagement in Studium und Lehre an der Hochschule“ an die HU Berlin erhalten.

      Dr. Carola Grunschel hat den Ruf auf die W2 Professur „Pädagogische Psychologie“ zum 01.09.2018 angenommen.

      Prof. Dr. Mitja Back erhält vom BMBF für das gemeinsam mit der medizinischen Fakultät, Institut für Ausbildung und Studienangelegenheiten (IfAS) geleitete Forschungsprojekt "stav - Studierendenauswahl-Verbund - Teilprojekt Münster“ eine Sachbeihilfe in Höhe von 360.450 € für die Dauer von drei Jahren.

       

      ...aus dem Studienjahr 2016/2017

      WiSe 2016/17

      Heft 1/2017

      Dr. Bernadette Gold hat den Ruf auf eine W1-Professur für „Professionsentwicklung und Didaktik der Lehrerbildung“ an der Universität Erfurt angenommen.

      Die Seniorprofessur Dr. Pienie Zwitserlood wurde um ein weiteres Jahr (01.10.2016 – 30.09.2017) verlängert.

      Prof. Dr. Rainer Bromme wurde für seine Forschung zum Wissenserwerb und zur  Wissenskommunikation mit dem „Franz-Emanuel-Weinert-Preis“ der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) ausgezeichnet.

      Prof. Dr. Rainer Bromme wurde in den wissenschaftlichen Beirat des Projekts 'Clearing House Unterricht' an der TUM School of Education (Technische Universität München) berufen.

      Prof. Dr. Mitja Back wurden vom DAAD 50.000 Euro für die Verlängerung der mit Dr. Maarten van Zalk besetzten Gastdozentur "Applied Statistics and Network Analysis“ bewilligt (Laufzeit: 12 Monate).

      Heft 2/2017

      PD Dr. Meinald Thielsch (in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Tobias Schulte, Universitätsklinik für Orthopädie im St. Josef-Hospital Bochum) hat den Nachwuchspreis der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft erhalten.

      Die Seniorprofessur Dr. Fred Rist wurde um ein weiteres Jahr (01.01.-31.12.2017) verlängert.

      Dr. Rainer Bromme wurde durch das Rektorat mit einer Seniorprofessur für den Forschungsbereich „Wissenschaftskommunikation“ für die Zeit vom 01.04.2017 bis zunächst 31.03.2018 beauftragt.

      Ass. Prof. Dr. Ute R. Hülsheger-Brülls hat sich im Fach Psychologie habilitiert und die Venia legendi für Psychologie erhalten. Titel der Habilitationsschrift: Promoting Employee Well-being and Performance: A Closer Look at the Role of Emotional Labor and Mindfulness.

      Prof. Dr. Rainer Bromme ist seit 2017 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats für das Wissenschaftsbarometer 2017-2019 von Wissenschaft im Dialog.

      Prof. Dr. Rainer Bromme ist seit 2017 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Kiel Science Outreach Campus (KiSOC) (Leibniz Wissenschaftscampus von IPN und Universität Kiel).

      Prof. Dr. Stephan Dutke wird vom Zentrum für Lehrerbildung eine TVL-13-Mitarbeiterstelle (2 Jahre) für die Entwicklung eines Online Self-Assessment Systems für Interessenten am Lehramtsstudium zur Verfügung gestellt.

      PD Dr. Ullrich Wagner (Arbeitseinheit Sozialpsychologie) erhält von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt "Psychologische Mechanismen sozial gesteuerter Gedächtnisenkodierung und die Rolle von Oxytocin" in Höhe von 210.000 € für eine Dauer von zwei Jahren.

      Prof. Dr. Markus Lappe erhält von der Europäischen Kommission eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt „Plasticity of perceptual space under sensorimotor interactions; Grant Agreement number: 734227“ in Höhe von 891.000 € für die Laufzeit 01.07.2017 – 30.06.2021.

      Prof. Dr. Joscha Kärtner (Arbeitseinheit Entwicklungspsychologie) und Prof. Dr. Manfred Holodynski (Arbeitseinheit Entwicklungspsychologische Voraussetzungen für Erziehung und Unterricht) erhalten von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt "The role of co-regulation for the development of reflective emotion regulation – An intervention study in the preschool context“ in Höhe von 390.000 € für die Dauer von drei Jahren.

      Dr. Ernest Onyishi, University of Nigeria, ist ab März 2017 für die Dauer von 18 Monaten als Georg Forster-Forschungsstipendiat der Alexander von Humboldt Stiftung zu Gast bei Dr. Christoph Nohe und Prof. Dr. Guido Hertel.

      SoSe 2017

      Heft 3/2017

      PD Dr. Marc Stadtler hat einen Ruf auf die W3-Professur "Kompetenzentwicklung und Kompetenzmodellierung" an der Ruhr-Universität Bochum erhalten.
      Dr. Christel Dirksmeier wurde zur Akademischen Direktorin ernannt.

      Prof. Dr. Elmar Souvignier wurde zum Universitätsprofessor der Besoldungsgruppe W3 ernannt.

      Prof. Dr. Joscha Kärtner wurde zum Universitätsprofessor der Besoldungsgruppe W3 ernannt.

      Prof. Dr. Wolfgang Bilsky wurde für die Zeit vom 01.08.2017 – 31.07.2018 mit einer Seniorprofessur beauftragt.  

      Der Studiengang B.Sc. Psychologie hat das Qualitätssiegel der DGPs erhalten.

      Prof. Dr. Regina Jucks wurde zum Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Leibniz-WissenschaftsCampus Tübingen „Kognitive Schnittstellen“ bestellt.

      Dr. Gesa Alena Linnemann (IPBE, AE Prof. Jucks) hat für ihre Arbeit „Alignment and Spoken Dialogue Systems – Influences on Trustworthiness and User Satisfaction“ den Preis für die beste Dissertation auf der General Online Research 2017 (GOR17) in Berlin gewonnen.

      Prof. Dr. Mitja Back ist in das Exzellenzcluster "Religion und Politik" der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster aufgenommen worden. Für das Projekt "Integration at first sight: Die Bedeutung des Religiösen für erste gegenseitige Eindrücke von Geflüchteten und Deutschen" wurden 40.000 € bewilligt. Das Projekt wird in Kooperation mit der Forschungsinitiative "Psychological Aspects of Refugee Integration (PARI)" der WWU durchgeführt.

      Prof. Dr. Gerald Echterhoff erhält von der Deutschen Forschungsgemeinschaft eine Sachbeihilfe in Höhe von 165.000 € für das Forschungsprojekt "Wenn virtueller Kontakt ausreicht: Der Einfluss von Facebook auf den Umgang mit sozialer Exklusion".

      Heft 4/2017

      Dr. Jörg-Tobias Kuhn hat einen Ruf auf die W2-Professur „Methoden der empirischen Bildungsforschung“ an der TU Dortmund erhalten.

      Dr. Maarten van Zalk (AE Back) hat einen Ruf auf die W2-Professur für Sozialpsychologie der Technischen Universität Dresden abgelehnt und einen Ruf auf die W3-Professur für Entwicklungspsychologie der Universität Osnabrück angenommen.

      Prof. Dr. Dirk Vorberg wurde für die Zeit vom 01.10.2017 – 30.09.2020 weiterhin mit einer Gastprofessur beauftragt.

      Prof. Dr. Ingwer Borg wurde für die Zeit vom 01.10.2017 – 30.09.2020 weiterhin mit einer Gastprofessur beauftragt.

      Die Institute für Psychologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster haben eine Open Science Initiative eingerichtet und ein gemeinsames Konzept zur Stärkung von Open Science verabschiedet (siehe https://osf.io/x3s5c/).

      Prof. Mitja Back (zusammen mit Prof. Schlipphak, Institut für Politikwissenschaft) wurden vom Exzellenzcluster "Religion und Politik" der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster für das Projekt "Vorurteile, Verschwörungstheorien und negative Stereotype: Der Einfluss individueller und kontextueller religiöser Faktoren" 50.000 € Forschungsmittel bewilligt (Laufzeit: 11/17-12/18). Das Projekt wird in Kooperation mit der Forschungsinitiative "Psychological Aspects of Refugee Integration (PARI)" durchgeführt.

      Prof. Dr. Bernd Strauß wurde am 8. Mai 2017 von Bundesinnenminister für sechs Jahre zum Vorsitzenden der Potenzialanalysekommission ernannt. Die Kommission wird Daten für die Bewertung der Förderwürdigkeit deutscher Spitzensportler/-innen liefern. Jährlich stehen für die Arbeit der Kommission 700.000 Euro zur Verfügung.

      Prof. Dr. Bernd Strauß wurde am 25. Mai 2017 in Bern erneut zum Präsidenten der Fachgesellschaft für Sportpsychologie gewählt.
      Prof. Dr. Rainer Bromme wurde zum Vorsitzenden des wissenschaftlichen Beirats des Kiel Science Outreach Campus (KiSOC) (Leibniz Wissenschaftscampus von IPN und Universität Kiel) gewählt.
      Dr. Klaus Harnack ist am 17.06.2017 in den Vorstand des Forum Friedenspsychologie gewählt worden.

      ...aus dem Studienjahr 2015/2016

      WS 2015/16

      Heft 1/2016

      Prof. Dr. Niko Busch von der Charité – Universitätsmedizin Berlin wurde zum 1. Oktober 2015 zum Professor für das Fach „Allgemeine Psychologie“ ernannt.

      Dr. Steffen Nestler hat den Ruf auf eine W2-Professur für Psychologische Methodenlehre an die Universität Leipzig erhalten.

      Dr. Jörg-Tobias Kuhn vertritt im WS 2015/16 die Professur für Persönlichkeitspsychologie, Diagnostik und Beratung an der FernUniversität in Hagen.

      PD Dr. Stephanie Pieschl vertritt im WS 2015/16 die Professur für Instruktionspsychologie und Neue Medien am Institut für Mensch-Computer-Medien der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

      Die Seniorprofessur von Frau Dr. Pienie Zwitserlood wurde um ein weiteres Jahr (01.10.15- 30.09.16) verlängert.

      Das Hinausschieben des Ruhestands von Herrn Prof. Dr. Rainer Bromme um acht Monate (-31.03.2017) wurde genehmigt.

      Prof. Dr. Gerald Echterhoff wurde in das Consulting Editor Board des European Journal of Social Psychology berufen.
       
      Prof. Dr. Stephan Dutke wurde in das International Editorial Board von Pedagogika berufen.

      Prof. Dr. Gerald Echterhoff erhält als Mitantragsteller gemeinsam mit Margarida Garrido und Leonel Garcia-Marques (beide ISCTE Instituto Universitário de Lisboa) für das Forschungsvorhaben "Shared Representations: A Peek into the Collaborative Memory Toolbox" Mittel der Fundação para a Ciência e a Tecnologia (Umfang € 93.797; Laufzeit 36 Monate).

      Dr. Maarten van Zalk (Arbeitseinheit Prof. Back) hat ein Forschungsstipendium der British Academy erhalten (Gesamtsumme: £48.000). Das Newton International Fellowship wird an die besten Jungwissenschaftler in der Physik, den Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften vergeben.

      M. Sc. Anna Giesen, Mitarbeiterin in der AE Sozialpsychologie, erhält gemeinsam mit Lara Ditrich (Institut für Wissensmedien Tübingen) und Janne Kaltiainen (Universität Helsinki) für das Forschungsvorhaben "Be innovative, but don't take it too far: Testing boundary conditions of the leeway effect" ein Seed Corn-Grant von der European Association of Social Psychology im Umfang € von 2.000.

      Prof. Dr. Karen Zentgraf (Arbeitsbereich Leistung und Training im Sport) wurden vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft für das Projekt "Training der geteilten Aufmerksamkeit im (Beach)Volleyball: durch perzeptuell-kognitive Expertise zum Erfolg" ca. 66 000 Euro bereitgestellt; (Förderzeitraum 01.01.2016 bis 31.12.2017). Das Projekt wird in Kooperation mit dem Bundestützpunkt Volleyball Münster durchgeführt.

      Heft 2/2016

      Dr. Ullrich Wagner (AE Sozialpsychologie, Prof. Dr. Gerald Echterhoff) hat sich im Fach Psychologie habilitiert und die venia legendi für Psychologie erhalten. Titel der Habilitationsschrift: Memory consolidation and reorganization through sleep: How our nocturnal state of unconsciousness shapes our concious knowledge.

      AR Dr. Steffen Nestler hat den Ruf auf eine W2-Professur für Psychologische Methodenlehre an die Universität Leipzig angenommen.

      Prof. Dr. Ricarda Schubotz wurde zur W3-Professorin an der WWU ernannt.

      Herr Martin Biehler (Doktorand von Herrn Holling) hat den Gustav A. Lienert Dissertationspreis der Fachgruppe Methoden und Evaluation gewonnen.

      Prof. Dr. Heinz Holling hat eine Einladung als invited Speaker zum Thema "Optimal design in generalized linear models and item response theory" beim 31st International Congress of Psychology 2016 in Yokohama, Japan. (Größter internationaler Kongress der Psychologie, der alle 4 Jahre stattfindet)

      Prof. Dr. Regina Jucks wurde zum Januar 2016 in das editorial board der Zeitschrift Discourse Processes berufen.

      Prof. Dr. Ricarda Schubotz wurde im Rahmen der Fachkollegienwahl der DFG 2015 in das Fachkollegium 206-06 / Kognitive Neurowissenschaft gewählt.

      Prof. Dr. Heinz Holling hat von der DFG für sein Projekt „Optimales Design für online generierte adaptive Intelligenztestverfahren“ 85.050 € an Personal- und Sachmitteln erhalten (Laufzeit: 2 Jahre).

      Prof. Dr. Mitja Back wurden vom DAAD 74.275 € für die Einrichtung einer mit Dr. Maarten van Zalk zu besetzenden Gastdozentur "Applied Statistics and Network Analysis“ bewilligt (Laufzeit: 12 Monate).

      Prof. Tory Higgins (Columbia University, New York) erhält auf Nominierung von Prof. Dr. Gerald Echterhoff den Anneliese Maier-Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung. Das Preisgeld von EUR 250.000 wird für einen Zeitraum von fünf Jahren zur Finanzierung von Forschungskooperationen mit Kollegen/innen in Deutschland zur Verfügung gestellt. Als Gastgeber fungiert Prof. Dr. Gerald Echterhoff.

      Prof. Dr. Elmar Souvignier hat vom BMBF für sein Projekt „Evaluation der Implementation von Konzepten zur Leseförderung in der Sekundarstufe I im Rahmen von BiSS-Verbundprojekten (EILe) – Vorhaben A“ 391.477,84 € an Personal- u. Sachmitteln erhalten (Laufzeit 3 Jahre).

      Prof. Dr. Markus Lappe hat von der DFG  für sein Projekt „EyeSee – Augenbewegung und Sehen: Kopplung zwischen sakkadischer Adaptation und visueller Wahrnehmung“  200.950 € an Personal- und Sachmitteln erhalten (Laufzeit 3 Jahre).

      Prof. Dr. Markus Lappe hat von der DFG  für sein Projekt „Interaktive Lokomotionbenutzerschnittstellen zum Realen Gehen durch Virtuelle Welten – Von der Wahrnehmung zur Anwendung“ 295.576 € an Personal- und Sachmitteln erhalten (Laufzeit 3 Jahre).

      SoSe 2016

      Heft 3/2016

      Dr. Philipp Doebler hat sich im Fach Psychologie habilitiert und die venia legendi für Psychologie erhalten. Titel der Habilitationsschrift: „Contributions to the Methods of Psychological Diagnostics: Measurement of Latent Traits and the Accuracy of Classification by Tests“.

      PD Dr. Philipp Doebler hat einen Ruf auf die Professur "Statistische Methoden in den Sozialwissenschaften" (W2) erhalten.

      Die Seniorprofessur Dr. Wolfgang Bilsky wurde um ein weiteres Jahr (01.08.2016 – 31.07.2017) verlängert.

      Transferpreis der WWU Münster: Prof. Dr. Heinz Holling wurde gemeinsam mit Prof. Dr. Christian Dobel, Dr. Jörg-Tobias Kuhn, Julia Raddatz M. Sc. und Christin Schwenk M. Sc. in Kooperation mit der Firma Kaasa health GmbH aus Düsseldorf für das Transferprojekt Computergestütztes Dyskalkulie Testverfahren und –training (CODY) ausgezeichnet.

      Prof. Dr. Elmar Souvignier wurde zum Mitglied im Herausgeberteam der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft berufen.

      PD Dr. Meinald Thielsch ist seit diesem Jahr Mitherausgeber der Reihe "Neue Schriften zur Online-Forschung“ (http://www.halem-verlag.de/neue-schriften-zur-online-forschung/)

      Dr. Klaus Harnack hat den Zuschlag als Projektkoordinator für Deutschland als Teil eines europäischen Projektes der Europäischen Kommission (Abteilung: Employment, Social Affairs and Inclusion) bekommen. Das Programm heißt “New European Industrial Relations (NEIRE): Mediation system effectiveness for collective organizational conflicts: A comparative study in Europe und umfasst 12 europäische Länder.

      Für das Forschungsvorhaben „Auditive Reafferenzen in der Bewegungskontrolle? Behaviorale und neurophysiologische Effekte der Kompensation während Interferenz und Deprivation“ wurden Prof. Dr. Ricarda Schubotz (WWU Münster), Prof. Dr. Markus Raab (Deutsche Sporthochschule Köln) sowie Dr. Tanja Hohmann (Deutsche Sporthochschule Köln) Drittmittel für eine Laufzeit von 36 Monaten bewilligt. Die DFG fördert Frau Schubotz für dieses Projekt mit 198.092,00 €.+

      Heft 4/2016

      Ass. Prof. Dr. Nexhmedin Morina hat den Ruf auf eine W2-Professur für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der WWU Münster angenommen.

      Dr. Ricarda Moll erhält den Promotionspreis 2016 im Fach Psychologie für ihre Arbeit mit dem Titel „(Meta-)Cognitive Parameters of Privacy Regulation on Social Networking Sites.“, die im Rahmen des interdisziplinären DFG Graduiertenkollegs "Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt" entstanden ist. Der in diesem Jahr zum ersten Mal vergebene Promotionspreis wird alle zwei Jahre für eine herausragende Promotion im Fach Psychologie verliehen.

      Für das Forschungsvorhaben „Menschliche Manipulationshandlungen: Neurophysiologische Validierung ihrer formalen Charakterisierung“ wurden Prof. Dr. Ricarda Schubotz (WWU Münster) sowie Prof. Dr. Florentin Wörgötter (Georg-August-Universität Göttingen) Drittmittel für eine Laufzeit von 36 Monaten bewilligt. Die DFG fördert Frau Schubotz für dieses Projekt mit 178.625,00 €.

      Das Chinesisch-Deutsche Zentrum für Wissenschaftsförderung (CDZ) hat einen Antrag auf Förderung des Symposiums "The role of oxytocin in social cognition and behavior: Current advances", gemeinsam organisiert von Prof. Dr. Gerald Echterhoff (WWU Münster), Dr. Michaela Pfundmair (LMU München) und Prof. Dr. Shihui Han (Peking University), bewilligt. Der Förderumfang beträgt 27.932 €. Das Symposium wird vom 15. bis 17. September an der LMU München stattfinden.

      Die DFG hat die Förderung des interdisziplinären Graduiertenkollegs "Vertrauen und Kommunikation in eine digitalisierten Welt“ http://www.uni-muenster.de/GK-Vertrauen-Kommunikation/ für weitere 4,5 Jahre bewilligt (Gesamtvolumen ca. 3 000 000 €). AntragstellerInnen aus der Psychologie sind (in alphabetischer Reihung) Prof. Dr. Rainer Bromme, Prof. Dr. Guido Hertel, Prof. Dr. Regina Jucks und PD Dr. Stephanie Pieschl.

      Prof. Dr. Guido Hertel wurde von der DFG für das Projekt „Getrost vergessen: Motivationale und emotionale Einflüsse auf intentionales Vergessen in Organisationen“ (Tandemprojekt mit der Wirtschaftsinformatik an der Universität Münster; Prof. Dr. Jörg Becker) im Rahmen des DFG Schwerpunktprogramms „Intentionales Vergessen in Organisationen“ Drittmittel für 3 Jahre bewilligt (HE 2745/16-1; Umfang für den psychologischen Teil des Tandemprojekts ca. 230 000 €).

      Prof. Dr. Ernest Ike Onyishi, University of Nigeria, ist von der Alexander von Humboldt Stiftung ein Georg Forster-Forschungsstipendium für erfahrene Wissenschaftler für 18 Monate bewilligt worden (Umfang ca. 60 000 €). Er wird als Gastwissenschaftler in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Guido Hertel arbeiten (Organisations- & Wirtschaftspsychologie).

      Prof. Dr. Manfred Holodynski wurde zum Associate Editor der Zeitschrift "Social Development" berufen.

      Prof. Dr. Mitja Back wurde zum Editor des European Journal of Personality berufen.

       

       

      ...aus dem Studienjahr 2014/2015

      WiSe 2014/15

      Heft 1/2015

      Prof. Dr. Mitja Back hat Rufe auf die W3-Professur für Persönlichkeitspsychologie an der HU Berlin sowie auf die W3-Professur für Psychologische Diagnostik, Differentielle und Persönlichkeitspsychologie an der CAU Kiel abgelehnt und das Bleibeangebot der WWU Münster angenommen.

      Prof. Dr. Elmar Souvignier hat einen Ruf auf die W3-Professur „Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Psychologie des Lernens und Lehrens“ an die Universität Hamburg erhalten.

      PD Dr. Roman Liepelt wurde von der DFG eine Sachbeihilfe für das Projekt „Die Rolle der Aufmerksamkeit und der Ähnlichkeit von Akteuren beim gemeinsamen Handeln“ bewilligt (Laufzeit 18 Monate; 88.700 € Fördermittel).

      Prof. Dr. Karen Zentgraf und Prof. Dr. Markus Lappe wurden in den Vorstand des OCC (Otto-Creutzfeldt-Center) gewählt.

      Prof. Dr. Guido Hertel wurde in das Editorial Board der Zeitschrift Organizational Psychology Review (published by SAGE) berufen.

      Heft 2/2015

      Prof. Dr. Thomas Ehring hat den Ruf auf die W3-Professur „Klinische Psychologie und Psychotherapie“ der LMU München angenommen.

      Prof. Dr. Elmar Souvignier hat den Ruf auf die W3-Professur der Universität Hamburg abgelehnt und das Bleibeangebot der WWU Münster angenommen.

      Prof. Dr. Ricarda Schubotz hat den Ruf auf eine W3-Professur für „Biologische Psychologie“ der Universität Bielefeld abgelehnt und das Bleibeangebot der WWU Münster angenommen.

      Prof. Dr. Ulrike Buhlmann hat den Ruf auf eine W3-Professur für „Klinische Psychologie“ der Helmut-Schmidt- Universität Hamburg abgelehnt und das Bleibeangebot der WWU Münster angenommen.

      Die Gastprofessur für Dr. Ingwer Borg wurde für die Zeit vom 01.10.2014 – 30.09.2017 eingerichtet.

      Die Gastprofessur für Dr. Dirk Vorberg wurde für die Zeit vom 01.10.2014 – 30.09.2017 verlängert.

      Dr. Bernadette Gold hat den Dissertationspreis 2014 der WWU Münster erhalten, der mit einem Preisgeld von 7.500 Euro dotiert ist.

      AR Dr. Steffen Nestler und Prof. Dr. Mitja Back wurden von der DFG für das Projekt "Analyse der Prozesse und Verbesserung der Genauigkeit von Persönlichkeitsfremd- und metaurteilen: Ein integrativer Linsenmodell-Ansatz", Mittel bis zur Höhe von 179.143 € (u.a. für eine 65%-Mitarbeiterstelle) bewilligt; Laufzeit 24 Monate.

      Prof. Dr. Bernd Strauß ist vom Bundesinnenminister de Maiziere für die nächsten drei Jahre in den wissenschaftlichen Beirat des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp) berufen worden. Er ist in der konstituierenden Sitzung des Beirats einstimmig zum Vorsitzenden des Beirats gewählt worden.

      Prof. Dr. Regina Jucks wurde zum Januar 2015 in den wissenschaftlichen Beirat der „Zeitschrift für Pädagogische Psychologie“ berufen.

      Prof. Dr. Stephan Dutke wurde vom Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Psychologie zum Mitglied in der Kommission "Psychologie in Lehramtsstudiengängen" ernannt.

      Prof. Dr. Ricarda Schubotz ist zum Mitglied der Wissenschaftlichen Kommission der Einsteinstiftung Berlin ernannt worden.

      Prof. Dr. Ricarda Schubotz ist ins editorial board von PeerJ berufen worden.

      SoSe 2015

      Heft 3/2015

      Prof. Dr. Heinz Holling wurde von der DFG die dritte Phase für das Projekt Meta-Analyse der Validität binärer Diagnosen auf der Basis dichotomisierter Kriterien (3. Phase) eine Doktorandenstelle (100%) bewilligt (Laufzeit 12 Monate).

      Prof. Dr. Gerald Echterhoff wurde in das Consulting Editorial Board des European Journal of Social Psychology berufen.

      Die Verlängerung der Seniorprofessur von Prof. Dr. Wolfgang Bilsky um ein weiteres Jahr bis zum 31.07.2016 wurde bewilligt.

      Dr. Maarten van Zalk wurde im Rahmen einer internationalen Kooperation als Gastwissenschaftler per 1. April zum Akademischen Oberrat auf Zeit am Institut für Psychologie (AE Back) ernannt.

      Prof. Dr. Bernd Strauß (AB Sportpsychologie) ist für die nächsten drei Jahre zum “International Editorial Advisor” für den "Australian Psychologist" (Wiley) ernannt worden.

      Prof. Dr. Bernd Strauß (AB Sportpsychologie) ist von der "North American Society for the Psychology of Sport and Physical Activity“ (NASPSPA) zum Vorsitzenden des Programmkomitees für "Sport and Exercise Psychology" für die jährliche Konferenz in Montreal 2016 ernannt worden. Bereits in 2015 war er Mitglied des Komitees für die Konferenz in Portland.

      Die FEPSAC, die europäische Sportpsychologie-Gesellschaft, hat die Ausrichtung ihres alle vier Jahre stattfindenden Kongresses zu ihrem 50jährigen Bestehen 2019 nach Münster an den AB Sportpsychologie unter der Leitung von Prof. Dr. Bernd Strauß, apl. Prof. Dr. Maike Tietjens und Dr. Barbara Halberschmidt vergeben. Dieser sechstätige Kongress, zu dem ca. 1500 Personen erwartet werden, wird voraussichtlich zu den größten sportpsychologischen Kongressen weltweit gehören.

      Heft 4/2015 

      Jun.-Prof. Dr. Niko Busch hat den Ruf auf eine W2-Professur für Allgemeine Psychologie an der WWU Münster angenommen.

      Dr. Claudia Leopold (Arbeitseinheit Prof. Dutke, IPBE) hat den Ruf auf eine Professur an die Pädagogische Hochschule Oberösterreich (Linz) abgelehnt und den Ruf auf die Assoziierte Professur für empirische Schul- und Unterrichtsforschung an der Universität Fribourg (Schweiz) zum 01.09.2015 angenommen.

      Dr. Stephanie Pieschl hat sich im Fach Psychologie habilitiert und die venia legendi für Psychologie erhalten. Titel der Habilitationsschrift: „Metacognition and Beyond – Users’ Self-Regulation while Interacting with Digital Media“

      Dr. Katharina Geukes und Dr. Eva-Maria Schiller haben ein Stipendium für die Teilnahme am Mentoring-Programm "Erstklassig" für herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen der Universität Münster (Laufzeit 18 Monate) erhalten.

      Prof. Dr. Bernd Strauß (AB Sportpsychologie) ist für weitere 2 Jahre als Präsident der ASP, der Fachgesellschaft für Sportpsychologie im Rahmen der Mitgliederversammlung in Freiburg am 14. Mai 2015 einstimmig wiedergewählt worden.

      Prof. Dr. Mitja Back wurde als Editor in das Editorial Team "Social & Behavioral Sciences" der Open access Zeitschrift Collabra berufen.

      Dr. Klaus Harnack (Arbeitseinheit Prof. Binnewies) wurde zum 01. Juni 2015 in den Beirat der Fachzeitschrift: "Die Wirtschaftsmediation" berufen.

      Prof. Dr. Guido Hertel hat gemeinsam mit PD Dr. Joachim Hüffmeier den Innovationspreis der Fachgruppe „Arbeits-, Organisations- & Wirtschaftspsychologie“ (AOW) der Deutschen Gesellschaft für Psychologie erhalten. Mit dem AOW-Innovationspreis sollen Personen ausgezeichnet werden, die in besonderer Weise durch einen innovativen Beitrag zum Fortschritt in der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie beigetragen haben. Der Preis wird alle 2 Jahre vergeben, und ist eine der höchsten Auszeichnungen der deutschsprachigen AOW Community.

      Der SoDoc-Workshop der Fachgruppe Sozialpsychologie wird dieses Jahr an von der Arbeitseinheit Sozialpsychologie unter der Leitung von Prof. Dr. Gerald Echterhoff in Münster ausgerichtet. Die Veranstaltung richtet sich an internationale Nachwuchswissenschaftler/innen, die sich an vier Tagen intensiv mit Experten/innen aus verschiedenen Feldern der Sozialpsychologie austauschen und gemeinsam neue Projekte und Forschungsideen entwickeln. Finanziell unterstützt wird die Veranstaltung durch die Fachgruppe Sozialpsychologie und das International Office der WWU. An der Konzeption und Organisation sind maßgeblich Anna Giesen und Judith Knausenberger aus der Arbeitseinheit Sozialpsychologie beteiligt.

      Prof. Dr. Bernd Strauß erhält als Kooperationspartner des von Prof. Dr. Roland Naul eingeworbenen BMBF-Projekts „SKILLS“ (körperliche Aktivität, motorische Leistungsfähigkeit, Selbstwirksamkeit, Resilienz und Lebensstil bei Kindern)“ 148.000 €; Laufzeit 3 Jahre.

      Joscha Stecker (Arbeitseinheit Prof. Back) sind im Rahmen des Programms "Förderung von Forschungsprojekten Studierender" von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster Mittel (5.000 €) zur Durchführung des Projekts "Anstoß einer Kooperation zwischen der University of British Columbia (Vancouver) und der Westfälischen-Wilhelms-Universität (Münster) sowie der Ausrichtung einer interdisziplinären Konferenz zum Thema Urteilsgenauigkeit" bewilligt worden.

      Prof. Dr. Markus Lappe wurden von der DFG für das Projekt "Interactive Locomotion User Interfaces for Real Walking through Virtual Worlds - From Perception to Application” 295.576 Euro an Sachmitteln bewilligt (Laufzeit: 36 Monate).

      Prof. Dr. Heinz Holling wurde von der DFG für das Projekt „Meta-Analyse der Validität binärer Diagnosen auf der Basis dichotomisierter Kriterien“ ein Gesamtbudget von 94.700 € bewilligt (Laufzeit 12 Monate).

      Dr. Natalie Förster (AE Souvignier, IPBE) wurde von der DFG für das Projekt „Lesekompetenzentwicklung bei Zweitklässlern
      Konstruktion einer Testreihe zur prozessbezogenen Lernverlaufsdiagnostik mit Hilfe regelgeleiteter Itemdesigns“ ein Gesamtbudget von 53.618 € bewilligt (Laufzeit 12 Monate).

      PD Dr. Roman Liepelt (gem. mit PD Dr. Rico Fischer, Dresden) wurde von der DFG für das Projekt „Körperbezogene Kognition im Multitasking: Effekte der Reiz-Hand Nähe und der kognitiven Kontrolle auf die Leistung in Doppelaufgaben“ Mittel bis zur Höhe von 177.356 € für 36 Monate bewilligt.

       

       

      ...aus SoSe 2014

      Dr. Roman Liepelt hat sich im Fach Psychologie habilitiert und die venia legendi für Psychologie erhalten. Titel der Habilitationsschrift: “Let’s do it together: The cognitive and neural mechanisms underlying joint-task performance”.

      Prof. Dr. Joscha Kärtner hat den Ruf auf den Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie der Universität Osnabrück abgelehnt und das Bleibeangebot der WWU angenommen.

      Prof. Dr. Thomas Ehring hat einen Ruf auf die W3-Professur für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der LMU München erhalten.

      Prof. Dr. Mitja Back hat einen Ruf auf die W3-Professur für Persönlichkeitspsychologie an der HU Berlin und zugleich einen Ruf auf die W3-Professur für Psychologische Diagnostik, Differentielle und Persönlichkeitspsychologie an der CAU Kiel erhalten.

      Prof. Dr. Pienie Zwitserlood wurde ab dem 1. Oktober 2014 mit einer Seniorprofessur „Psycholinguistik und kognitive Neurowissenschaft“ beauftragt.

      Prof. Dr. Guido Hertel wird ab nächstem Jahr als Associate Editor für das Journal „Group and Organization Management“(GOM) fungieren - http://gom.sagepub.com/.

      Prof. Dr. Thomas Ehring ist zum Associate Editor der Zeitschrift Cognition and Emotion bestellt worden. Darüber hinaus wurde er in das Editorial Board der Zeitschrift Behavior Therapy aufgenommen.

      Prof. Dr. Heinz Holling wurde in das Editorial Board der Zeitschrift Journal of Probability and Statistics berufen.

      Ältere Nachrichten

      Prof. Dr. Manfred Holodynski, Christina Hellermann und Dr. Bernadette Gold vom Institut für Psychologie in Bildung und Erziehung haben den Lehrpreis 2013 für das innovative Lehrprojekt "Videobasierte Unterrichtsanalyse" erhalten, das mit 30.000 Euro dotiert wurde. Der Preis wurde aufgrund der gelungenen Verknüpfung von Theorie und Praxis in der Lehramtsausbildung im Grundschulbereich verliehen.

      Verena Hahn, wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitseinheit Arbeitspsychologie (AE Binnewies), hat auf der 10. Konferenz der European Academy of Occupational Health Psychology in Zürich (11.-13. April 2012) den André Büssing Memorial Prize gewonnen. Pressemitteilung

      Dr. Stephanie Pieschl und Dr. Torsten Porsch haben zusammen mit Studierenden Schutz- und Präventionsstrategien gegen Cybermobbing entwickelt. Die Ergebnisse dieser Forschungsarbeit in einem neuen Buch "Schluss mit Cybermobbing!" (2012) erschienen. Pressemitteilung der WWU

      Dr. Roman Liepelt wurden von der DFG Personal- und Sachmittel für das Projekt „Kognitive und neuronale Mechanismen des sozialen Simon Effektes“ DFG LI 2115/1-1 bewilligt (Laufzeit 2 Jahre, Gesamtvolumen: 200 000 Euro).

      Prof. Dr. Guido Hertel wurden von der DFG Personal- und Sachmittel für das Projekt „Motivationsgewinne durch Gruppenarbeit: Stabilität und Veränderungen über die Zeit" inkl. 2 Promotionsstellen (65%) für 3 Jahre bewilligt (HE 2745/8-4;Gesamtvolumen: 320 000 Euro).

      Prof. Dr. Guido Hertel und Prof. Dr. Heinz Holling haben den Zuschlag zur Ausrichtung des EAWOP Kongress 2013 erhalten.

      Dr. Marc Stadtler hat von der Firma buw, Osnabrück, Drittmittel für ein Beratungsprojekt zur Optimierung der Aus- und Weiterbildung erhalten.

      Prof. Dr. Gerald Echterhoff hat den Ruf auf die W2-Professur für "Sozialpsychologie" zum WS 2010/11 angenommen.

      Dr. Heidi Lüttmann, Prof. Dr. Pienie Zwitserlood und PD Dr. Jens Bölte haben von der DFG für das Projekt "Die Verarbeitung morphologisch komplexer Wörter" Personalmittel und Sachmitteln erhalten; Laufzeit 3 Jahre.

      Prof. Dr. Manfred Holodynski hat im Sommersemester 2010 auf Einladung des Exzellenzclusters „Languages of Emotion“ eine Gastprofessur an der Freien Universität Berlin wahrgenommen. Die Professur (Entwicklungspsychologische Voraussetzungen für Bildung und Unterricht) in Münster wurde für diese Zeit von Dr. Hella Schick übernommen.

      Prof. Dr. C. Becker-Carus hat, in Anerkennung seiner Verdienste für die deutsche Schlafforschung, 2009 den „Traumpreis 2009“ der DGSM (Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin) verliehen bekommen und ist zum Ehrenmitglied der Gesellschaft ernannt worden.

      Dr. Stephanie Pieschl, Psychologisches Institut III, wurde von der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) mit dem Dissertationspreis des DGPs "Fachgruppe Pädagogische Psychologie 2009" ausgezeichnet.

      Prof. Dr. Regina Jucks hat die W2- Professur Sozialpsychologische Grundlagen von Erziehung und Unterricht zum 01.10.2009 angetreten.

      Prof. Dr. Elmar Souvignier hat von der DFG für das Projekt „Lernverlaufsdiagnostik der Lesekompetenz: Nutzung der diagnostischen Information durch Lehrkräfte“ Personalmittel  und Sachmittel sowie eine Programmpauschale erhalten; Laufzeit 2 Jahre.

      Prof. Dr. Elmar Souvignier und Prof. Dr. Marion Bönninghausen (FB 9)wurden vom BMBF für das Projekt „Professionalisierrung von Lehrkräften zur Förderung des Leseverständnisses: Implementation komplexer Instruktionskonzepte“ eine Zuwendung bewilligt; Laufzeit 3 Jahre.

      Prof. Dr. Guido Hertel hat von der DFG für das Projekt „Altersunterschiede in der Arbeitsmotivation und im Erleben während der Arbeit“ im Rahmen des Schwerpunktprogramms „Altersdifferenzierte Arbeitssysteme“ Personalmittel und Sachmittel sowie eine Programmpauschale erhalten; Laufzeit 2 Jahre.

      Prof. Dr. Rainer Bromme hat bei der DFG für Koordinierungsarbeiten im Rahmen des Schwerpunktprogramms „Wissenschaft und Öffentlichkeit: Das Verständnis fragiler und konfligierender wissenschaftlicher Evidenz“ Sach- und Personalmittel eingeworben; Laufzeit 2 Jahre.

      Prof. Dr. Rainer Bromme und Dr. Marc Stadtler haben bei der DFG für das Projekt „Kognitive Arbeitsteilung und die Integration von Informationen bei der Rezeption multipler Dokumente“, ebenfalls im Rahmen des o. g. Schwerpunktprogramms, Sach- und Personalmittel eingeworben; Laufzeit 2 Jahre.

      PD Dr. Alexander Gerlach hat einen Ruf auf eine W3- Professur Klinische Psychologie an der Universität Köln erhalten.

      Dr. Claudia Leopold (wiss. Mitarbeiterin im Psychologischen Institut V, AE Dutke) wird am 24.6.2009 anlässlich des "Dies Academicus" mit dem Dissertationspreis der Universität Duisburg-Essen ausgezeichnet.

      Prof. Dr. Pienie Zwitserlood, PD Dr. Christian Dobel und Prof. Dr. Ing. Christo Pantev haben von der DFG im Rahmen des Schwerpunktprogramms „Sprachlautliche Kompetenz: Zwischen Grammatik, Signalverarbeitung und neuronaler Aktivität“ für das Projekt „Neural and psychological correlates of phonological categories“ Sach- und Personalmittel eingeworben; Laufzeit 3 Jahre.

      PD Dr. Christian Dobel, Prof. Dr. Antoinette am Zehnhoff-Dinnesen und Prof. Dr. Pienie Zwitserlood haben von der DFG für das Projekt “Computerbasiertes Training und neurokognitive Aspekte der Rehabilitation nach Cochlea Implantation“ Sach- und Personalmittel eingeworben; Laufzeit 3 Jahre.

      PD Dr. Uwe Kanning hat Gelder von der Stadtverwaltung Rheine für die „Durchführung von drei Assessment Centern“ und von der Kreisverwaltung Borken für das Projekt „Anforderungsanalyse, Entwicklung eines ACs incl. Interview, Durchführung eines eintägigen Assessment Centers“ erhalten.

      Prof. Dr. Rainer Bromme hat bei der DFG für Koordinierungsarbeiten im Rahmen des Schwerpunktprogramms „Wissenschaft und Öffentlichkeit: Das Verständnis fragiler und konfligierender wissenschaftlicher Evidenz“ Sachmittel, Mittel für Gleichstellungsmaßnahmen, 1 BAT IIa/E13 + 1 SHK 19h/Woche sowie eine Programmpauschale eingeworben; Laufzeit 2 Jahre.

      Prof. Dr. Rainer Bromme und Dr. Marc Stadtler haben bei der DFG für das Projekt „Kognitive Arbeitsteilung und die Integration von Informationen bei der Rezeption multipler Dokumente“, ebenfalls im Rahmen des o. g. Schwerpunktprogramms, Sachmittel, 2 halbe BAT IIa/E13 + 4 SHK 10h/Woche sowie eine Programmpauschale eingeworben; Laufzeit 2 Jahre.