Herzlich Willkommen auf den Seiten des Graduiertenkollegs 1712/1 „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ der Universität Münster.

Das interdisziplinäre Graduiertenkolleg erforscht, wie unter den Bedingungen neuer Formen medial vermittelter Kommunikation Vertrauen entwickelt und aufrecht erhalten werden kann. Digital geprägte Kommunikationsweisen verändern den Aufbau und die Stabilisierung von Vertrauen. Gleichzeitig bilden sich neue Formen der Beziehungen zwischen Individuen, Organisationen und Öffentlichkeit heraus. Das Kolleg untersucht die Konsequenzen dieses Prozesses für die Bildung von Vertrauen in vier prototypischen Untersuchungsbereichen: Medien, Wirtschaft, Wissenschaft und Sport.

Das Studienprogramm des Kollegs wird von Wissenschaftlern aus der Kommunikationswissenschaft, Psychologie, Sportwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsinformatik getragen. Seit dem 01.04.2012 forschen 20 Doktorandinnen und Doktoranden am Kolleg und bearbeiten innerhalb des Förderzeitraums von 4,5 Jahren eine Vielzahl interdisziplinärer Fragestellungen.

Das Graduiertenkolleg 1712/1 „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ wird gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Stellenausschreibungen

Derzeit sind zwei Stellen im Bereich Psychologie ausgeschrieben. Stellenauschreibung

Zweite Förderperiode des Graduiertenkollegs bewilligt

Großer Erfolg für das Graduiertenkolleg: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat die zweite Förderperiode des Graduiertenkollegs "Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt" mit einem Fördervolumen von rund drei Millionen Euro für weitere 4,5 Jahre bewilligt.

Die zehn AntragstellerInnen aus den Untersuchungsbereichen Kommunikationswissenschaft, Psychologie, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftswissenschaft und Sportwissenschaft werden in dem interdisziplinären Kolleg ab Oktober 2016 bis März 2021 erneut rund 20 Promotionsprojekte betreuen, die der Frage nachgehen, wie unter den Bedingungen neuer, digitaler Formen der Kommunikation Vertrauen aufgebaut und aufrecht erhalten werden kann. Mehr...

Erster Sammelband "Trust and Communication in a Digitized World" erschienen

Publikation

Das Graduiertenkolleg “Vertrauen und Kommunikation in einer digitalen Welt” hat unter der Herausgeberschaft von Kollegsprecher Bernd Blöbaum den interdisziplinären Sammelband „Trust and Communication in a Digitized World – Models and Concepts of Trust Research“ veröffentlicht. Die beim Springer Verlag erschienene Publikation enthält 14 Aufsätze der Kollegiaten und Antragsteller zur Vertrauensforschung aus den Bereichen Medien, Sport, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Mehr...

Forschungsergebnisse zur Doping-Studie des Graduiertenkollegs im ARD-Interview

Westmattelmann

Daniel Westmattelmann, Doktorand des Graduiertenkollegs „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“, hat im Interview mit der ARD Sportschau sowie RAN über die Ergebnisse aus seiner Doping-Studie im Radsport berichtet. Für die Studie im Rahmen seiner Dissertation zum Thema „Eine agentenbasierte Analyse von Dopigverhalten im Spitzensport“ befragte Westmattelmann 45 deutsche Radprofis. Mehr...

Dr. Philipp Romeike mit Universitätspreis der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ausgezeichnet

Romeike

Beim Neujahrsempfang der Universität Münster ist Dr. Philipp Romeike, ehemaliger Doktorand des Graduiertenkollegs „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“, mit dem Dissertationspreis 2015 ausgezeichnet worden. Insgesamt sechs Absolventen der WWU erhielten von Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles den mit jeweils 7.500 Euro dotierten Dissertationspreis. Mehr...

Fotolia 55364255 M
© Artur Marciniec, über fotolia

Mehr Nachrichten finden Sie in unserem Archiv.