© WWU IT

High Performance Computing

Inhalt: Wissenschaftliche Berechnungen benötigen immer mehr Rechenleistung. Um diese bereit zu stellen, verwenden Cluster eine große Anzahl von CPU-Kernen. Das Erstellen von Programmen, die derartige Architekturen ausnutzen, erfordert Programmiertechniken, die über die Fähigkeiten von seriellen Programmiersprachen hinausgehen. Die Veranstaltung bietet einen Einstieg in die üblichen Programmierparadigmen OpenMP und MPI, mit denen C/C++ und Fortran Programme parallelisiert werden können. Ebenso werden angepasste Tools zur Analyse von Fehlern und Performance-Engpässen für die parallele Programmierung behandelt. Zusätzlich werden Kenntnisse für die Verwendung des PALMA-Clusters vermittelt. Dies umfasst das Batchsystem sowie die Monitoring Tools. Folgende Themen werden im Kurs behandelt:

  • Verwendung des Clusters PALMA
  • Programmieren mit OpenMP
  • Programmieren mit MPI
  • Python und HPC

 

Veranstaltungsformat: Präsenzveranstaltung im Vorlesungsformat mit praktischen Übungsanteilen und mündlicher Abschlussprüfung.

Zielgruppe: Grundlegende Programmierkenntnisse in C/C++ sowie der sichere Umgang mit der Linux-Kommandozeile sind Voraussetzung.

Credit Points: 2LP im Rahmen der Allg. Studien bei erfolgreicher Teilnahme an der Lehrveranstaltung sowie der Abschlussprüfung.