© Bibelmuseum Münster

Das 65. Jubiläum des Instituts für Neutestamentliche Textforschung (INTF), das 60. der Hermann Kunst-Stiftung und das 45. des Bibelmuseums wird mit einer großen Sonderausstellung vom 21. Mai bis 29. September gefeiert. Gut 100 Ausstellungsstücke beleuchten die Geschichte der drei Institutionen und der neutestamentlichen Textforschung. Ein besonders wertvolles Exponat, das aus konservatorischen Gründen nur drei Monate zu sehen sein wird, sind die handschriftlichen Jeremia-Anmerkungen von Martin Luther aus dem Jahr 1530. Schon Luther gab sich nicht mit einer einmal erarbeiteten Übersetzung zufrieden, sondern revidierte mehrmals seine Bibelübersetzungen. Bis heute wird der Text der Bibel den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und der jeweils modernen Sprache angepasst. Zur Eröffnung der Ausstellung am 21. Mai um 19 Uhr sind alle interessierten Münsteraner*innen herzlich eingeladen. Eine Teilnahme ist auch über Zoom möglich: https://uni-ms.zoom-x.de/j/65099943562, Meeting-ID: 650 9994 3562

Our central task is to research the textual history of the New Testament and to reconstruct its Greek initial text on the basis of the entire manuscript tradition, the early translations and patristic citations. Foremost among the results of this research is the ongoing publication of the Editio Critica Maior, which has been accepted by the North Rhine-Westphalian Academy of Sciences and Arts as one of their long-term research projects in 2007. Moreover, INTF produces several more editions and a variety of tools for New Testament scholarship, including the concise editions known as the Nestle-Aland and the UBS Greek New Testament. Many of the results of our work are also available to the wider public at the adjoining Bible Museum, which is affiliated with the institute.