Open Lab on Spatial Information Infrastructures

Geoinformationsinfrastrukturen (GII, SII) bieten alle Mittel, um Geoinformation über Technologie- und Organisationsgrenzen hinweg zu erzeugen, zu verwalten und für alle erdenklichen Zwecke nutzbar zu machen. SIIs sind Teil der allgemeinen Informationsinfrastruktur, die für viele unserer Aktivitäten unverzichtbar geworden ist, sei es im Privaten, in der Forschung, in der Verwaltung und in der Wirtschaft.

Die enorme Geschwindigkeit, mit der sich die globale Geoinformationsinfrastruktur entwickelt, resultiert im Wesentlichen aus der Effizienz der hier wirksamen evolutionären Entwicklungsmechanismen. Darüber hinaus unterstützen Entwicklungsprogramme wie INSPIRE und Copernicus die gezielte Ausbildung regionaler Geoinformationsinfrastrukturen.

Das Open Lab on Spatial Information Infrastructures befasst sich mit der Entwicklung von
Standards, Technologien und Applikationen für Geoinformationsinfrastrukturen. In Themenfeldern wie „Sensor Web“ und „Web Processing“ werden neue Lösungsansätze entwickelt und in der praktischen Anwendung validiert. Hierbei spielen aktuelle Trends und neue Paradigmen wie das Internet of Things oder das Web of Linked Open Data eine große Rolle.

Themen aktueller Projekt- und Studienarbeiten:

  • SenseBox – Integration mobiler Sensoren in das Web Of Things
  • enviroCar – Infrastruktur für Citizen Science Projekte im Bereich Mobilität und Umwelt
  • Social Media & Geoinformation im Katastrophenschutz
  • INSPIRE & Atom Feeds – Ausarbeitung von Empfehlungen für IT NRW
  • OSCI & Geo-WebServices – Integration von Geo- und eGovernment-Standards


Alle Themen werden in der Regel in Zusammenarbeit mit dem Open Innovation Netzwerk 52°North (www.52north.org) und mit Institutionen aus der Industrie oder der öffentlichen Verwaltung bearbeitet.