„Bin ich schön?“ – 24 Stunden am Badesee in Saerbeck

Seminar Wsk 180

Die Frage „Bin ich schön?“ war der Ausgangspunkt für das ungewöhnliche Happening rund um den Naturbadesee in Saerbeck am 7. - 8. Juli ab 18 Uhr Abends. Das auf 24 Stunden angelegte Konzept war aus einer Zusammenarbeit von Studierenden unterschiedlicher Fachrichtungen der Universität Münster und Designstudenten der Fachhochschule Münster entstanden. Hinter der Veranstaltung stand eine Kooperation beider Hochschulen, die nach dem Prinzip „ein Thema – ein Ort“ Wissenschaft erlebbar machte. Dieses interdisziplinäre studentische Projektseminar war Teil der „Expedition Münsterland“, welches von der Arbeitsstelle Forschungstransfer der Universität Münster initiiert wurde und regionale Wissenschaftsschauplätze für die Öffentlichkeit erlebbar macht sowie universitäre Forschung in der Region sichtbar werden lässt.

Anhand von drei Themenfeldern, den so genannten „drei Häuten“, wurde die Frage „Bin ich schön?“ beleuchtet. Zum einen die menschliche Haut: welche Funktion übernimmt sie für das Schönheitsverständnis des Einzelnen? Wie lässt sie sich schützen und wie kann sie auch im hohen Alter gesund und funktionstüchtig bleiben?

Die zweite Haut beschäftigt sich mit dem Thema Kleidung. Sie dient als Kommunikationsmittel, nicht nur bei der Partnerwahl, sondern auch als eine Möglichkeit, seine Gruppenzugehörigkeit zu signalisieren. Welche Ausdrucksmöglichkeiten meiner Persönlichkeit bietet sie und welche Botschaften sende ich durch sie aus?
Die dritte Haut umfasst die Atmosphäre. Einerseits soll sie aus naturwissenschaftlicher Sicht erlebbar gemacht werden. Andererseits spielt auch die emotionale Dimension eine große Rolle: wie verändert sich etwa das subjektive Schönheitsempfinden eines Ortes bei audiovisuellen Einflüssen?
Diesen und weiteren Fragen näherten sich die Besucher im Rahmen von Installationen, Vorträgen und anderen Vermittlungsmethoden am Naturbadesee in Saerbeck an. Einen Tag und eine Nacht, bei Mondschein und bei Sonnenschein konnte der Ort erkundet werden. Die 24 Stunden Dauerausstellung bat somit die Möglichkeit, unterschiedliche Tagesstimmungen aufzugreifen und deren Einfluss auf die Frage „Bin ich schön?“ mit einzubeziehen. Entscheidend mitgestaltet wurde der Wissenstransfer durch Experten aus verschiedener Fachrichtungen der Universität Münster. Sie lieferten unterschiedliche Beiträge, welche die Besucher zum Nachdenken und reflektieren anregten. Es war keine Ausstellung im klassischen Sinne, vielmehr standder Besucher selbst im Mittelpunkt des Geschehens.

Seminarbetreuung
Prof. Hermann Dornhege; Fachhochschule Münster, Fachbereich Design – Mediendesign (Fotografie)
Prof. Claudia Grönebaum; Fachhochschule Münster, Fachbereich Design – Kommunikationsdesign
Dr. Petra Lütke; Universität Münster, Fachbereich Geowissenschaften

Experten
Prof. Dr. Maike Tietjens – Sportpsychologie
Prof. Dr. Andreas Hartmann – Volkskunde, europäische Ethnologie
Prof. Dr. Tillmann K. Buttschardt – Landschaftsökologie
Herbert Voigt – Leiter des Botanischen Gartens
Prof. Dr. Dr. habil. Klaus Müller – Theologie, Philosophie
Prof. Dr. Cord Sunderkötter – Dermatologie


Unterstützung
Dr. Wilhelm Bauhus und Catharina Kähler: Universität Münster - Arbeitsstelle Forschungstransfer
Stadt Saerbeck: Fr. Grüter und Hr. Wallraven
Verein „Wasser und Freizeit Münster“: Hr. Wilken