Nachhaltigkeit als Fortschritt denken - Grundrisse einer soziologisch fundierten Nachhaltigkeitsforschung

Benjamin Görgen, Björn Wendt

Abstract


Das folgende Paper thematisiert  grundlegende  strukturelle  Defizite  der Nachhaltigkeitsdebatte und bemüht sich um die Grundlegung einer soziologischen Forschungsprogrammatik, die auf diese Defizite reagiert. Als zentrale Kritikpunkte des kontemporären Nachhaltigkeitsdiskurses werden die Dominanz ökologischer und ökonomischer Problemstellungen und Analyseperspektiven sowie die damit verbundene Marginalisierung der sozialen Dimension der Nachhaltigkeit, reduktionistische Verständnisse sozial-ökologischer Transformationsprozesse sowie das Fehlen einer ganzheitlichen emanzipatorischen Zukunftsperspektive auf die gesellschaftliche Entwicklungsdynamik  identifiziert  und  kritisiert. Durch eine Revitalisierung von Erkenntnissen aus der Humanökologie, Umweltsoziologie und sozial-ökologischen Sozialisationsforschung, aber auch der Utopie-, Protest- und Bewegungsforschung, also der Politischen Soziologie, wird der Versuch unternommen die Soziologie und ihre zentralen Erkenntnisse als kritisch-reflexive Perspektive auf Transformationsprozesse für die Nachhaltigkeitsforschung fruchtbar zu machen.


Schlagworte


Nachhaltigkeit; Nachhaltigkeitsforschung; Utopie; Soziologie; sozial-ökologische Transformation

Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks