Tierwohl durch Genom-Editierung?

Tierethische Perspektiven auf die Genom-Editierung bei landwirtschaftlichen Nutztieren

Kurzbeschreibung:

In diesem Forschungsprojekt sollen tierschutzrelevante Vorteile der Nutzung der verschiedenen Verfahren der Genom-Editierung identifiziert und unter Berücksichtigung einschlägiger tierethischer Argumente und Positionen einer Bewertung unterzogen werden. In diesem Zusammenhang soll auch der „relative Wert“ der durch die Verfahren der Genom-Editierung eröffneten tierschutzrelevanten Optionen diskutiert werden.

Bearbeitung:

Priv.-Doz. Dr. Johann S. Ach (Projektleiter), wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in N.N.


Förderzeitraum:

1. Oktober 2020 bis 30. September 2022 (24 Monate)


Förderung:

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG); AZ 101/4-1



Kontakt: cfb AT uni-muenster DOT de