Forum für Autobiographieforschung

Herzlich Willkommen!

Forum für Autobiographieforschung
"Die meisten Menschen sind im Grundverhältnis zu sich selbst Erzähler."
(Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften)
Das Forum

Das Forum

Im autobiographischen Erzählen manifestieren sich zentrale Fragen der Literatur(wissenschaft) sowie die Problematik des menschlichen Selbstverhältnisses. Als eine ausdifferenzierte Literaturgattung umfasst Life Writing nicht nur Autobiographie und Biographie, sondern auch Autofiktion, Briefe, Tagebücher, Krankheitsnarrative, testimonials, Memoiren, Reiseberichte, Essays, Interviews, autographics und andere Textsorten. Auch beispielsweise Film, Kunst und Photographie oder soziale Netzwerke sind prominente autobiographische Medien.

Das Forum schafft einen Raum für die intensive Auseinandersetzung mit konkreten Texten und Formaten, aber auch für die theoretisch-methodische Reflexion des Gegenstands. Es greift aktuelle wissenschaftliche Diskussionen und Impulse aus anderen Disziplinen auf und beteiligt sich aktiv an der Entwicklung neuer, auch interdisziplinär ausgerichteter Fragestellungen zum Thema. Die Aktivitäten des Forums umfassen Vorträge, Workshops, Konferenzen sowie gemeinsame Lehrveranstaltungen und Publikationen.

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Nachfolgend finden Sie Hinweise auf ausgewählte aktuelle Veranstaltungen, die einen autobiographischen Schwerpunkt haben und für Mitglieder und Freund:innen des Forums von Interesse sein könnten. Es handelt sich v.a. um Verweise auf externe Veranstaltungen; die Aktivitäten des Forums werden unter "Aktivitäten" geführt.

| Save the Date: Dr. Sara Gallardo
© AutobiographieForum
Save the Date: Vortrag von Frau Dr. Sara Gallardo (Universität von Madrid) am 12. Juli 2022 16-18 Uhr

Frau Dr. Sara R. Gallardo (Madrid), z.Zt. Gastwissenschaftlerin am Romanischen Seminar der WWU, stellt am 12. Juli 2022, 16 c.t. unter dem Titel „Gedächtnis, Körper und autobiographisches Schreiben in der zeitgenössischen spanischsprachigen Literatur“ ihre aktuelle Forschung vor. Der Vortrag findet im Haus der Niederlande statt, Raum 1.05, Eingang über der Kirchherrngasse. Alle Interessierten sind sehr herzlich eingeladen. Textstellen zur Vorbereitung werden noch bekanntgegeben. Eine Anmeldung ist bis zum 30.06.2022 unter ndlmwe@uni-muenster.de möglich. Wir freuen uns, Sie zum Vortrag begrüßen zu dürfen.

CfP "Je est un author: (Re-)Appearances of the Authorial Subject in Literature and Theory"

ACLA-Tagung 2022: Sektion "Je est un author: (Re-)Appearances of the Authorial Subject in Literature and Theory"

Vom 15. bis 18. Juni findet in Taipeh, Taiwan (oder online oder hybrid) die jährliche "American Comparative Literature Association"-Tagung statt. Speziell für die Sektion "Je est un author: (Re-)Appearances of the Authorial Subject in Literature and Theory", die von Sebastian Brass, Harvard Universität, geleitet wird, sind paper proposals erwünscht, die über das entsprechende Formular auf den Webseiten der ACLA eingereicht werden können. Die Deadline ist der 31. Oktober 2021, der CfP ist hier verlinkt. Für Fragen steht Ihnen Herr Sebastian Brass unter sbrass@g.harvard.edu zur Verfügung.

CfP Internationale Konferenz "Life Storytelling in the 21st Century"

CfP International and Interdisciplinary Conference: "Life Storying in the 21st Century: Interdisciplinary Approaches", Masaryk University, Brno, 07.-09.09.2022

Vom 07. bis 09. September 2022 findet an der Universität Masaryk in Brünn (Tschechien), in Kooperation mit der Universität Paderborn, die internationel und interdisziplinär angelegte Konferenz "Life Storying in the 21 st Century: Interdisciplinary Approaches" statt. Bis spätestens zum 31. August 2021 werden Themenvorschläge angenommen; eine Veröffentlichung der Beiträge ist geplant. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Call for Papers.

CfP Internationaler Workshop "Narrated Lives, Remembered Selves"

CfP International Workshop: "Narrated Lives, Remembered Selves - Emerging Research in Life Writing Studies", Universität Regensburg, 13.-14.05.2021

Wir möchten Sie auf den CfP für den Workshop "Narrated Lives, Remembered Selves" aufmerksam machen, welcher vom 13.-14.05.2021 via Zoom stattfindet und von der Universität Regensburg ausgerichtet wird. Der thematische Fokus ist bewusst offen gehalten, um der Komplexität aktueller Projekte in den Life Writing Studies Rechnung zu tragen und Forscher*innen aus dem gesamten Feld einzuladen. Der Workshop richtet sich besonders auch an Doktorand*innen und Postdocs. Bis zum 16. April 2021 können Sie noch Ihr  Abstract einreichen (vgl. CfP). Bestätigte Keynotes sind Frau Prof. Banerjee (Mainz), Frau Prof. Smith (Michigan) und Frau Prof. Watson (Ohio).

 

| Gastvortrag Dr. Anna Poletti (Utrecht)
Vortragsankündigung
© GSPoL

Dr. Anna Poletti (Utrecht): "The Role of Media in Making Lives Matter", Abendvortrag, 08.02.2021, 20:00 Uhr

Wir möchten Sie auf den Zoom-Vortrag von Frau Dr. Poletti am 8. Februar um 20:00 Uhr s.t. aufmerksam machen, den sie auf Einladung der GSPoL hält. Im Fokus wird ihr neues Buch, Stories of the Self: Life Writing After the Book , stehen, in dem sie vorschlägt, die Theorie der Autobiographie unter verstärktem Einbezug der Rolle, aber auch der Materialität von (digitalen) Medien im Prozess und Akt des Life Writings weiter- und anders zu denken.

Bitte registrieren Sie sich bei Interesse. Sodann erhalten Sie Ihre Zoom-Zugangsdaten.

Eine ausführliche Vortragsankündigung finden Sie auf den Seiten der GSPoL.

Die Zoom-Zugangsdaten erhalten Sie über nachfolgenden Registrierungslink.