Vom Skulptur-Projekte-Tourguide zur k3 stadterlebnisse GmbH & Co. KG

© k3 stadterlebnisse GmbH & Co. KG

Vom Tourguide zum Unternehmer – ein Weg voller Herausforderungen und Hindernisse, wie Lars Köllner zugeben muss. Trotzdem gelang es ihm, seinen Traum zu verwirklichen.

Im Jahr 2007 legte Lars Köllner im Rahmen der Skulptur Projekte den Grundstein für sein Unternehmen k3 stadterlebnisse GmbH & Co. KG. Seitdem vermittelt und organisiert er mit seinem Team und über zweihundert freien Tourguides und Moderatoren verschiedenste Erlebnisangebote. Und das mit Erfolg: Rund 60.000 Besucher in insgesamt 17 deutschen Städten nehmen an den Veranstaltungen teil. Ob Themenführungen mit geisteswissenschaftlichem Hintergrund oder populäre Formate - bei Skulptur-Projekte-Touren, Stadt- und Architekturführungen sowie Krimidinnern, kulinarischen Stadtführungen, Nachtwächterführungen, Segway- und Fahrradtouren, Bierführungen und Tatort-Münster-Krimitouren ist für jeden etwas dabei.

Bei der Planung und Durchführung der Angebote profitiert Lars Köllner neben seiner Erfahrung auch von seinem vielfältigen Fachwissen, dass er sich bei seinem Studium der Kunstgeschichte, Kulturwissenschaften, Philosophie und Germanistik an der WWU Münster, der Sorbonne (Paris IV) sowie an der Universität Basel aneignen konnte.

Doch nicht nur seinem Studium und dem Erasmus-Aufenthalt in Paris verdankt er den Erfolg. In seinem Vortrag „Vom Skulptur-Projekte-Tourguide zur k3 stadterlebnisse GmbH & Co. KG“ am Donnerstag, dem 25. April, verrät Lars Köllner, wie auch ein Besuch der documenta und des Schleswig-Holstein Musik Festivals ihn zu seiner Karriere als Unternehmer inspiriert haben. Außerdem hat er einige Tipps für Euch bereit, die ihm von der Selbstständigkeit als Tourguide zu einem Selbstverständnis als Unternehmer verhalfen.

Text: Sarah Mecklenburg

Wer vorab einmal stöbern möchte, hier die Webseite:

https://k3.de/muenster/stadtfuehrungen

"Think big and just do it"

Nachbericht zum Vortrag von Lars Köllner (k3 stadterlebnisse GmbH & Co. KG)

„Think big and just do it!” Das sind zwei der zentralen Mottos, die Lars Köllner auf seinem Weg zum Unternehmer begleitet haben, wie er in seinem Vortrag „Vom Skulptur-Projekte-Tourguide zur k3 stadterlebnisse GmbH & Co. KG“ am Donnerstag, dem 25. April, erklärte. Dabei war das zunächst gar nicht das Ziel. „Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch und möchte immer neue Dinge lernen“, erklärt Lars Köllner. Kein Wunder also, dass er nicht nur einen Magister in Germanistik, sondern auch in Kulturwissenschaften und Kunstgeschichte absolvierte. Selbst Philosophie studierte er einige Jahre. Profitiert hat Lars Köllner von jedem einzelnen Studienfach. Er lernte, Dinge in Sprache zu fassen, Theorie mit Praxis zu verbinden und analytisch zu denken. Wichtige praktische Erfahrungen konnte Lars Köllner in dieser Zeit als Künstlerbetreuer beim Schleswig-Holstein Musik Festival und während seines Erasmus-Studiums in Paris sammeln. Er entdeckte seine Technikaffinität und erlernte den Umgang mit unterschiedlichsten Programmen, der ihm später noch von großem Nutzen sein sollte.

Doch auf seinem Weg zum Unternehmer hatte Lars Köllner nicht immer nur Glück. Nachdem er bei der internationalen Ausstellung Skulptur Projekte als Tourguide abgelehnt wurde, gab er nicht auf. „Rückschläge sind Möglichkeiten“, erklärt er, „oftmals ergeben sich aus vermeintlichen Niederlagen große Chancen.“ Anstatt sich von der Absage der Skulptur Projekte entmutigen zu lassen, fasste Lars Köllner also einen Plan: Er sprach einfach Leute in Münster an und fragte sie, ob er ihnen gegen Honorar Skulpturen Stadt zeigen durfte. Und tatsächlich nahmen viele sein Angebot an. ­

Nach Abschluss der Skulpturprojekte reifte in ihm der Plan, seine Touren im Bereich Stadtführungen auszubauen. Im Jahr 2007 war es schließlich ­so weit: Lars Köllner baute sich seine eigene Website stadtführungen-in-münster.de, die sogar ein Buchungssystem enthielt. Fehlten nur noch die Stadtführer und natürlich die Kunden. Für Ersteres konnte er schnell einige Bekannten begeistern, die über archäologisches Hintergrundwissen verfügten und als Germanisten gute rhetorische Fähigkeiten besaßen. Schnell war Lars Köllner nicht mehr selbst als Stadtführer tätig, und kümmerte sich immer mehr um die Organisation. Eine Aufgabe, die ihm genau so viel noch mehr Spaß machte. Doch die Stadtführungen in Münster reichten Lars Köllner nicht. Nach seinem Motto „Think Big!“ erstellte er weitere Websites für Stadtführungenin ganz Deutschland, auf denen er Touren anbot. Es funktionierte. Lars Köllner konnte im Jahr 2008 sein Angebot auf drei weitere Städte ausweiten, hatte jährlich insgesamt 2500 Gäste und stellte sogar seine erste Mitarbeiterin ein.

Der Erfolg hielt an. „Ich habe viel ausprobiert und bin bei dem geblieben, was funktioniert. Eine Erfolgsmessung ist unglaublich wichtig“, findet Lars Köllner. Im Jahr 2013 mietete er schließlich sein eigenes Büro an, in dem er inzwischen sieben Mitarbeiter beschäftigt. Die Anzahl der Gäste ist mittlerweile auf 60.000 pro Jahr angestiegen und die Angebote können nun in insgesamt 17 Städten wahrgenommen werden. Und diese beschränken sich nicht mehr nur auf Stadtführungen. Seit Lars Köllner Anfang des Jahres 2019  die Rechtsform seines Unternehmens änderte, gibt es jetzt nicht mehr die Einzelunternehmung "k3 stadtführungen", sondern die k3 Stadterlebnisse GmbH & Co. KG. So können mit Krimidinnern, Segway- und Biertouren noch weitere Publikumsinteressen bedient werden. Obwohl Lars Köllner schon so weit gekommen ist, strebt er immer noch nach mehr: Er möchte der größte Stadtführungsanbieter Deutschlands werden. „Ziele und Visionen zu setzen ist wichtig“, erklärt er, „nur so kann man langfristig etwas erreichen und erfolgreich werden!“

„Ein sehr inspirierender Tipp“, findet Alexandros Chouliaras. Der Mathestudent, der mit seinem eigenen Nachhilfeunternehmen erfolgreich werden will, ist von Lars Köllners Vortrag begeistert. „Ich konnte von seiner Lebensgeschichte viele Dinge lernen, die mir auch bei der eigenen Selbstständigkeit weiterhelfen werden.“­­

© Lars Köllner