Aktuelle Informationen

Hier finden Sie aktuelle Informationen und Hinweise

Das IfDG begrüßt neue Mitarbeiterin

Saskia Weitekamp
© weitekamp

Seit August 2017 unterstützt Frau Saskia Weitekamp das Institut für Didaktik der Geographie.
Als Lehrkraft für besondere Aufgaben liegt Frau Weitekamps Tätigkeitsschwerpunkt im Bereich der Lehre in allen Lehramtsstudiengängen.


Dr. Brendel folgt Ruf an die Universität Potsdam

Frau Prof. Dr. Nina Brendel hat das IfDG zum 01. August 2017 verlassen und leitet als Juniorprofessorin zukünftig die Arbeitsgruppe Didaktik der Geographie am Institut für Geographie der Universität Potsdam.
Wir gratulieren Frau Prof. Dr. Brendel ganz herzlich und wünschen ihr viel Erfolg.

Sie können per E-mail Kontakt zu Frau Brendel aufnehmen.

Pilotierung des Praxisprojekts „Karten lesen – (k)eine Kunst“

© ifdg

Eine von Studierenden im Rahmen des Seminars „Karten lesen – (k)eine Kunst“ evidenzbasiert entwickelte Unterrichtssequenz zur Förderung der Kartenaus-wertungskompetenz wurde am 29.06.2017 zum ersten Mal mit 25 Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Laurentianum Warendorf in der Praxis erprobt.

Die Sequenz  auf Basis einer Karte zur Natur- und Kulturlandschaft am Kilimandscharo war dabei in besonderer Weise auf die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen leistungsheterogener Lerngruppen ausgerichtet. Während die verschiedenen Lernstationen von den Schülerinnen und Schülern der Jgst. 7 mit Eifer bearbeitet wurden, boten sich den Studierenden-Tandems aus Lernbegleiter und Beobachter vielfältige Gelegenheiten, praktische Erfahrungen in der Wahrnehmung von und im Umgang mit Leistungsheterogenität in der Kartenauswertung zu sammeln und theoriebasiert zu reflektieren.

Schülerinnen und Schüler experimentieren im GEO Lehr-Lern-Labor

© ifdg

Im Rahmen des Seminars „Mit Vielfalt experimentieren“, in dem Studierende auf Basis von Theorie und Empirie sowie einer vorherigen Schülerbefragung Experimentierstationen entwickelt haben, besuchten Schülerinnen und Schüler des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums am 28.06.2017 das GEO Lehr-Lern-Labor. Die Stationen zum Thema Bodenerosion wurden mit großem Interesse von den Schülerinnen und Schülern ausprobiert. Die Studierenden nahmen dabei abwechselnd die Tutor- bzw. Beobachterrolle ein und sammelten erste praktische Erfahrungen im Umgang mit Heterogenität beim Experimentieren.

Prof. Dr. Michael Hemmer an der School of Education in Tübingen

© TÜSE 2017

Im Rahmen einer Fachtagung zur Lehrerbildung in Baden-Württemberg hielt Prof. Dr. Michael Hemmer als Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Fachdidaktik (GFD) einen Vortrag mit dem Titel Zur Rolle der Fachdidaktik in der 1. Phase der Lehrerbildung.

An der Veranstaltung, die am 19. Mai 2017 an der School of Education in Tübingen (TüSE) stattfand, nahmen neben den Rektorinnen und Rektoren der baden-württembergischen Hochschulen unter anderem auch die Wissenschaftsministerin Theresia Bauer und die Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann teil.

Sonja Schwarze zu Gast in Athen

© schwarze

Vom 15. bis 18. Mai 2017 fand die 19th Annual International Conference on Education des Athens Institute for Education and Research (ATINER) mit über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus insgesamt 45 Nationen in Athen statt.

Im Panel on Bilingual Education stellte Sonja Schwarze mit dem Vortrag Content and Language Integrated Learning - How bilingual Geography classes serve as a fertile resource to make lessons more sensitive towards students’ language challenges in monolingual settings Prinzipien und Konzepte des bilingualen Sachfachunterrichts vor, die gewinnbringend für einen sprachsensiblen Geographieunterricht mit Blick auf den Erwerb des bildungssprachlichen Registers adaptiert werden können. 

Dr. Nina Brendel zu Gast in Singapur

© ifdg

Am 2. und 3. Mai 2017 fand die 5. Education for Sustainability (EfS) Asia Conference am National Institute for Education an der Nanyang Technology University (NTU) in Singapur statt.
Die Konferenz wird jährlich von der NTU veranstaltet und ist inhaltlich auf Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ausgerichtet.

Im Rahmen eines Vortrags mit dem Titel (How) do students reflect on sustainability? A model to diagnose and foster reflective thinking about sustainability erläuterte Dr. Nina Brendel, wie Reflexionsprozesse bei Schülerinnen und Schülern im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung gefördert werden können.

Neben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus ganz Asien nahmen auch Vertreterinnen und Vertreter der UN bzw. UNESCO an der Konferenz teil.

HGD-Nachwuchstagung 2017 am IfDG in Münster

© ifdg

Vom 29. März bis 01. April 2017 kam der Nachwuchs des Hochschulverbandes für Geographiedidaktik (HGD) am IfDG in Münster zusammen.
Fast 40 in der Geographiedidaktik tätige Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus ganz Deutschland nutzten die Tagung für einen intensiven fachlichen Austausch.
Im Rahmen von Vorträgen, Posterpräsentationen, Workshops und während der Arbeit in themenbezogenen Arbeitsgruppen präsentierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Forschungsprojekte und diskutierten geographiedidaktische Fragestellungen. Das abendliche Rahmenprogramm brachte den Gästen das Münsteraner Flair näher und diente zugleich der Vernetzung der Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler untereinander.

Eine Bildergalerie mit Impressionen der Tagung sowie Informationen zu den Forschungsprojekten in Form von Abstracts und Postern finden Sie demnächst auf der Homepage zur Nachwuchstagung.         

Arbeitstreffen der Fachgruppe „Praxissemester Geographie“

© ifdg

Am 04.04.2017 tagte die Fachgruppe „Praxissemester Geographie“, die sich aus Mitgliedern des IfDG, der Ausbildungsschulen und Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung im Regierungsbezirk Münster sowie aus Studierendenvertreterinnen und -vertretern zusammensetzt, am IfDG in Münster.
Die Aufgabe der Fachgruppe besteht darin, aus einer fachspezifischen Perspektive heraus konzeptionell-inhaltliche Gesichtspunkte (z. B. fachspezifische Zielsetzungen) und organisatorische Aspekte zur Umsetzung des Praxissemesters im Fach Geographie zu diskutieren und kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Im Mittelpunkt des Arbeitstreffens am 04.04.2017 stand die Optimierung der Bereitstellung von Informationen zum Praxissemester. In diesem Zusammenhang wurde gemeinsam ein Informationsflyer für die Mentorinnen und Mentoren der Praxissemesterstudierenden erarbeitet, der ab September 2017 an den Ausbildungsschulen eingesetzt werden soll.

Unterstützt wurde die Veranstaltung vom Zentrum für Lehrerbildung der Universität Münster.

Neuerscheinung - Reflexives Denken im Geographieunterricht

Brendel Reflexives Lernen Im Gu
© waxmann

In ihrer kürzlich beim Waxmann Verlag erschienenen Dissertationsschrift untersucht Dr. Nina Brendel, inwieweit Schülerinnen und Schüler im Geographieunterricht über Themen Globalen Lernens reflektieren.
Dabei wird sowohl ein empirisch überprüftes Stufenmodell zum reflexiven Denken vorgestellt als auch verschiedene Faktoren, die reflexives Denken bei Lernenden im Geographieunterricht beeinflussen. Damit liefert der Band einerseits ein Modell, wie Schülerreflexion diagnostiziert werden kann, und leitet andererseits aus der Fallstudie Strategien ab, wie reflexives Denken im Geographieunterricht alltagstauglich und individuell gefördert werden kann.
Der Band ist in der ULB Münster vorhanden und liegt zur Ansicht im IfDG aus.

Videoaufnahmen im Geographieunterricht

Im Rahmen des QLB-Teilprojektes 3 „Videobasierte Lehrmodule als Mittel der Theorie-Praxis-Integration“ am IfDG (gefördert vom BMBF) sind die ersten Ton- und Bildaufnahmen im Geographieunterricht entstanden, die in der universitären Lehrerausbildung von Studierenden der Geographiedidaktik eingesetzt und langfristig auf dem Videoportal für die Lehrerbildung der WWU für die Aus- und Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern zur Verfügung gestellt werden sollen.

© rottstegge

Gemeinsam mit dem Team vom ZIV Servicepunkt Film der WWU und Julia Rottstegge, der wissenschaftlichen Mitarbeiterin des Projekts, wurden mehrere Unterrichtsstunden in den Klassen 5, 7 und 9 an verschiedenen Schulen mit Hilfe von Mikrophonen, Videokameras und einer Bildregie (siehe Foto) dokumentiert.


Die Unterrichtsvideos dienen dazu, die professionelle Unterrichtswahrnehmung der Studierenden zu fördern, Theorie und Praxis gewinnbringend miteinander zu verknüpfen und im Sinne des fallbasierten Lernens Reflexion und Diskussion über Geographieunterricht anhand von authentischen Unterrichtsbeispielen zu ermöglichen.

Treffen der Deutsch-Israelischen Schulbuchkommission

Israeltagung 2017
© ifdg

Vom 23.- 28. Februar traf sich die Deutsch-Israelische Schulbuchkommission zu einem Arbeitstreffen im Matach-Institut in Tel Aviv. Ziel des vom Auswärtigen Amt geförderten Projekts, an dem stellvertretend für die Geographie von deutscher Seite Prof. Dr. Schrüfer und Prof. Dr. Hemmer beteiligt sind, ist die Entwicklung einer interdisziplinären bilateralen Unterrichtsreihe zum Thema „Migration“.
In dieser soll aus geographischer Perspektive unter anderem die Raumwirksamkeit von Migrationsprozessen am Beispiel von Tel Aviv und Berlin mit den Schülerinnen und Schülern erarbeitet werden.