Aktuelle Hinweise

Hier finden Sie aktuelle Informationen!

Kombinationsmöglichkeiten der Fächer
Die Neufassung der Lehrerzugangsverordnung (LZV) vom 06.05.2016 führt zu einigen Änderungen/Erweiterungen bei den Kombinationsmöglichkeiten. Eine Übersicht finden Sie hier .

Interdisziplinäre fachdidaktische Berlin-Exkursion 2017

Grenzerfahrungen – Die Berliner Mauer aus geographischer, historischer und literarischer Perspektive
Berlin-exkursion
© ifdg

Im Rahmen einer interdisziplinären Lehrveranstaltung findet vom 26. - 30.06.2017 eine fachdidaktische Berlin-Exkursion statt, in deren Mittelpunkt Fragen zur fachbezogenen beruflichen Identität von Geographie-, Geschichts- und Deutschlehrerinnen und -lehrern stehen. Um grundlegende Strukturen, Methoden und Paradigmen der jeweiligen Disziplin, deren Epistemologie und Wissensvermittlung zu verdeutlichen, wird exemplarisch an einem gemeinsamen Gegenstandsbereich, der Berliner Mauer, gearbeitet.

Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf 10 Studierende pro Fach begrenzt.
Die Anmeldung zur Exkursion erfolgt außerhalb von HIS-LSF und kann vom 11.-13.01.2017 in unserem Geschäftszimmer (Raum 224) vorgenommen werden.
Weitere Informationen zur Exkursion finden Sie hier.

Neuerscheinung – Der Geographieunterricht – mehr als Stadt-Land-Fluss?

Masterarbeit - Rottstegge
© ifdg

Anknüpfend an die von Gans & Hemmer 2015 herausgegebene DGfG-Studie  zum Image der Geographie in Deutschland greift Frau Rottstegge in ihrer kürzlich veröffentlichten Masterarbeit mit dem Titel Der Geographieunterricht – mehr als Stadt-Land-Fluss? ausgewählte Aspekte der Studie auf und interviewt Geographielehrerinnen und -lehrer in Nordrhein-Westfalen unter anderem zur Relevanz des Schulfaches Geographie.

Die Arbeit kann ebenso wie alle übrigen Bände der Schriftenreihe Münsteraner Arbeiten zur Geographiedidaktik, in der herausragende Abschlussarbeiten von Studierenden des IfDG publiziert werden, online abgerufen werden.

Neuerscheinung – Die geographische Perspektive konkret

Die Geographische Perspektive Konkret
© klinkhardt

Im Herbst 2016 erschien der von Marco Adamina, Michael Hemmer und Jan Christoph Schubert herausgegebene Begleitband Die geographische Perspektive konkret zum Perspektivrahmen Sachunterricht im Klinkhardt-Verlag.

Der Band, an dem mehrere Autoren und Autorinnen des IfDG beteiligt sind, zeigt beispielhaft kompetenzorientierte Unterrichtsplanung und -vorbereitung aus der geographischen Perspektive des Sachunterrichts auf.
So wird in zahlreichen Unterrichtsbeispielen die Förderung relevanter Denk-, Arbeits- und Handlungsweisen sowie der Aufbau und die Erweiterung grundlegender inhaltlicher Konzepte, Sachverhalte und Situationen des geographischen Lernens im Sachunterricht thematisiert.
Mehrere Exemplare des Titels sind in der Bibliothek der Lehreinheit Geowissenschaften vorhanden.


Lehrerfortbildung zu mobilen Endgeräten im Geographieunterricht am ZfsL Bocholt

Brendel Gast Zfsl Bocholt
Nina Brendel zu Gast am ZfsL Bocholt
© Nina Brendel

Im Rahmen einer Lehrerfortbildung war Nina Brendel am 21.11.2016 als Referentin am ZfsL Bocholt eingeladen. Gemeinsam mit den Referendarinnen und Referendaren wurden dabei theoretische Grundlagen zum Einsatz mobiler Endgeräte (z. B. Tablets oder Smartphones) im Geographieunterricht diskutiert sowie an praxisnahen Beispielen verschiedene Einsatzmöglichkeiten und Apps getestet und reflektiert. Aufgrund der positiven Resonanz soll die Kooperation des IfDGs mit dem ZfsL Bocholt für die kommenden Jahre verstetigt werden.

Das IfDG begrüßt neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (gefördert durch das BMBF) arbeiten seit Sommer 2016 vier neue wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am IfDG zum übergeordneten Thema „Dealing with Diversity – kompetenter Umgang mit Heterogenität durch reflektierte Praxiserfahrung“.

Qlb Homepage
Die QLB-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter des IfDG (v. l. n. r.): Christian Streckel, Julia Rottstegge, Sebastian Krüger und Nadine Rosendahl.
© ifdg

Neben Christian Streckel, der im Teilprojekt 1 auf curricularer Ebene mit der Implementierung des Schwerpunktes „Heterogenität“ in die universitäre fachspezifische Lehrerausbildung betraut ist, sind die anderen drei Projekte auf struktureller Ebene angesiedelt.
Nadine Rosendahl nimmt im Teilprojekt 2 experimentelle Arbeitsweisen im Geographieunterricht im Rahmen von Lehr-Lern-Laboren in den Fokus.
Darüber hinaus fokussiert Julia Rottstegge im Kontext des Teilprojektes 3 die Entwicklung videobasierter Lehrmodule für angehende Geographielehrpersonen sowie Sebastian Krüger im Rahmen des Teilprojekts 4 den Bereich der Förderung der Kartenkompetenz.

Alle Projekte zielen, neben der fachdidaktischen Begleitforschung, auf eine Professionalisierung angehender Geographielehrerinnen und -lehrer unter dem Aspekt der Wahrnehmung von und des kompetenten Umgangs mit Heterogenität im Geographieunterricht ab.

Ab Anfang 2017 wird es bezüglich der Inhalte und des Arbeitsstands innerhalb der einzelnen Projekte der QLB eine eigene Rubrik auf der Homepage des IfDG geben.