60 views

2. Dezember : Tag der hl. Bibiane – Schutzpatronin gegen Epilepsie

Der 2. Dezember ist der Tag der heiligen Bibiane. Auf dem Esquilinischen Hügel in der Nähe der Santa Maria Maggiore befindet sich die Säule des Martyriums der hl. Bibiana, die auch den Beinamen Bibiana von Rom trägt. Staub von dieser Säule und Minze von ihrem Grab sollen gegen Epilepsie helfen. In der Kunst wird sie als jugendliche Märtyrin, mit Palmzweig, einer Säule, Geißel, Dolch in der Brust und zu Füßen liegendem Minzkraut dargestellt. Sie gilt als Schutzpatronin gegen Epilepsie, Kopfschmerzen, Krämpfe, Unfälle und Trunksucht.(Wikipedia)

Literatur zu evidenz-basierter Medizin zum Thema Epilepsie finden Sie im gedruckten Bestand der ZB Medizin im Monographienbestand und in der Gesundheitssammlung

Ein aktuelles Online-Buch ist dieser Titel

Riede, Jens :
Sensorische Anfallsdetektion bei Epilepsie :
Praktikabilität eines In-Ohr-Sensors bei Kindern und Jugendlichen
Springer
2019
XIV, 132 Seiten
ISBN 978-3-658-24856-7

Der Autor untersucht die existenzielle Frage für Menschen mit Epilepsie und deren Familien nach der frühzeitigen Anfallserkennung mit einem praktikablen und alltagstauglichen System in Form eines In-Ohr-Sensors. Dazu führt er eine Studie im Mixed-Methods-Design im Norddeutschen Epilepsiezentrum durch und befragt zur Praktikabilität das pflegerische, medizinische und therapeutische Personal in Fokusgruppen. Um die Erwartungen und Erfahrungen der Kinder und Eltern zu erfassen, wurden Fragebögen eingesetzt. Die Erfahrungen mit dem Sensor sind über alle Gruppen hinweg grundsätzlich positiv und das System könnte einen Beitrag zur Gesundheitsversorgung sowie zur Entwicklung und emotionalen Entlastung von epilepsieerkrankten Kindern und Jugendlichen leisten. Dazu bedarf es jedoch noch einiger Anpassungen.

 

Wir wünschen allen, die  Bibianes, Vivien, Viviane oder Viviana heißen und heute Namenstag feiern, alles Gute und Lebensfreude, den vom lat. vivius ( die „Lebensfrohe“ oder „Lebendige“ ) leitet sich Ihr Name ja schließlich ab!

Bild und Text : Springer

Alle in der Universität Münster zugänglichen Springer e-Books finden Sie hier: Medizin, Naturwissenschaften und Psychologie. Im Buchkatalog der Universitätsbibliothek, kann man gezielt nach Online-Büchern suchen. Zugänglich sind diese Bücher nur im Hochschulnetz der Universität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.