4. Dezember : Fest der hl. Barbara

Seit einiger Zeit stellen wir zu Aktionstagen, die die Aufmerksamkeit auf Gesundheitsaspekte lenken, thematisch passende Bücher und Ebooks vor.
Wir erweitern diese Aktionstage jetzt in loser Folge auf die Schutzpatrone und Schutzheiligen mit medizinischen Bezug.  am 4. Dezember ist Barbara-Tag.

Barbara von Nikomedien (Barbara, von griechisch βάρβαρα, bárbara „die Fremde“) war eine christliche Jungfrau, Märtyrin des 3. Jahrhunderts. Der Überlieferung zufolge wurde sie von ihrem Vater enthauptet, weil sie sich weigerte, ihren christlichen Glauben und ihre jungfräuliche Hingabe an Gott aufzugeben. Barbara war der Überlieferung nach die Tochter des Dioscuros und lebte am Ende des 3. Jahrhunderts im kleinasiatischen Nikomedia (heute İzmit). Einer anderen Tradition zufolge lebte sie in Heliopolis (heute Baalbek im Libanon).Ihr Vater wird von den verschiedenen Versionen als König oder zumindest reicher Kaufmann oder als Angehöriger der kaiserlichen Leibgarde betrachtet. In den orthodoxen Kirchen und der römisch-katholischen Kirche wird Barbara als Heilige verehrt.

Wegen des plötzlichen Todes ihres Vaters, der ohne den Empfang der Sterbesakramente erfolgte, wird die heilige Barbara allgemein gegen einen plötzlichen und unvorhersehbaren Tod angerufen. Das schlägt auch die Brücke zum vorgestellten Buch.

 

Müller-Cyran, Andreas ; Zehentner, Peter :

Wenn der Tod plötzlich kommt : vom Umgang mit Schicksalsschlägen ;
das Kriseninterventionsteam im Einsatz
Heyne
2013
6. Aufl.,
286 Seiten
978-3-453-20059-3

 

Jedes Leben endet tödlich. Doch oftmals kommt der Tod jäh und auf schockierende Weise: Ob durch Herzinfarkt, Unfall, Suizid, Mord oder Terror – 15 bis 20 Prozent aller Todesfälle treffen Angehörige und Augenzeugen völlig unvorbereitet. Das Kriseninterventionsteam steht Menschen in solchen Situationen bei. Zum ersten Mal erzählen Andreas Müller-Cyran und Peter Zehentner von ihren dramatischen Einsätzen, ergreifenden Begegnungen – und von der beeindruckenden Stärke, die wir alle in uns haben.

Sie finden das Buch im Monographienbestand der Zweigbibliothek Medizin unter der Signatur WM 401 13/2.

Wir wünschen allen Barbaras, Bärbels und Babettes alles Gute zum Namenstag!

 


Bild und Text : Heyne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.