Herzlich Willkommen bei

Form Your Future – Nachhaltig deine Zukunft gestalten!   

© MExLab

Nachhaltigkeit, was bedeutet das eigentlich?

Und, wie kann ich zu einer nachhaltigen Zukunft beitragen?

Bei FORM YOUR FUTURE kannst du es herausfinden und Entdecker*in, Forscher*in und Botschafter*in sein!

Mit unserem Projekt möchten wir Schülerinnen und Schüler durch authentisches, forschendes Lernen und Partizipation zum nachhaltigen Handeln motivieren und zu Multiplikatoren für nachhaltigkeitsrelevante Themen schulen. Form Your Future basiert auf einem innovativen Projektkonzept und wird über die gesamte Projektlaufzeit wissenschaftlich begleitet. Dabei steht die Erforschung der Wirksamkeit der Projektziele von Form Your Future bezüglich des Kompetenzerwerbs, welche zum Nachhaltigen Handeln führen soll, im Fokus der Betrachtung. Evaluationen sichern gleichzeitig einen hohen Qualitätsstandard.

Im Rahmen unseres Projektes arbeiten wir mit zahlreichen Partnern zusammen.

Das Projekt wird im Rahmen des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für Nachhaltige Entwicklung von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

Abschluss der Forschunugsphase
|

Forschungsphase erfolgreich mit Posterausstellung abgeschlossen

P1012013
© MExLab ExperiMINTe

Nach vielen spannenden Workshops ist die Forschungsphase von „Form Your Future“ nun abgeschlossen. Die insgesamt 11 Forschungsgruppen haben sich in den letzten Monaten mit Fragestellungen wie „Gibt es im Aasee Mikroplastik?“, „Wie beeinflusst der Verkehr die CO2-Konzentration in der Luft“ oder „Wie lassen sich Lebensmittel am besten lagern?“ befasst. Alle Gruppen sind ihrer Fragestellung in mehreren Treffen durch Experimente, Expertenbefragungen oder Umfragen nachgegangen und haben ihre Ergebnisse schließlich auf einem Poster zusammengestellt. Die Poster werden zurzeit in den Fluren des MExLab ExperiMINTe ausgestellt und können dort besichtigt werden.
 
Mit dem neuen Wissen und vielen spannenden Eindrücken und Erfahrungen aus der Forschungsphase starten wir jetzt, auf der Suche nach nachhaltigen Lösungen aus unseren Themenschwerpunkten „Klimawandel & Atmosphäre“, „Wasser & Boden“ sowie „Abfall & Recycling“, in die Kampagnenphase.

1. Forschungsworkshop "Abfall und Recycling"
|

Junge Forscher*innen beschäftigen sich ab sofort mit "Abfall und Recycling"

Vogelnest
© MExLab ExperiMINTe

Am Montag, den 28.01.2019 trafen sich 28 Schülerinnen und Schüler zu ihrem ersten Workshop mit dem Themenschwerpunkt „Abfall & Recycling“. Nach einer kurzen Erklärung des Begriffes „Planetare Leitplanken“ und der 17 Nachhaltigkeitsziele der UN wurden als große Mind-Map die Gedanken der gesamten Gruppe zum Themenschwerpunkt zusammengetragen. Dabei wurde bereits lebhaft diskutiert, wo im Alltag überall Plastik zu finden ist und welche Probleme Abfall und Plastik verursachen. Weiterhin wurde reichlich Wissen über die Folgen für Mensch und Natur sowie über Lösungsansätze zusammengetragen.
Als Expertin gab Frau Dr. Gabel vom Institut für Landschaftsökologie einen Einblick in ihre eigene Forschung. Sie berichtete über ihr aktuelles Projekt, bei dem es um die Mikroplastikkonzentration in Binnengewässern geht.
Anschließend wurden verschiedene Messgeräte vorgestellt, mit denen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen ihrer Forschungsfrage Untersuchungen durchführen können. Nach einer kurzer Zeit haben sich vier Gruppen gebildet, die schnell mit ihrer Recherche anfingen. Am Ende des Workshoptages sind diese Forschungsfragen in den Kleingruppen entstanden: „Ist im Aasee mehr Mikroplastik enthalten als an der Stelle, an der die Aa in den Aasee mündet?“, „Wie und womit kann man Plastikverpackungen vermeiden oder er-setzen?“, „Wie lagert man Obst & Gemüse am nachhaltigsten, damit es am längsten frisch bleibt?“ und „Wie sehr beeinflusst Plastik das Leben der Tiere?“

1. Forschungsworkshop "Wasser und Boden"
|

Forscher*innen im Bereich Wasser und Boden legen los

Analysekoffer
© MExLab ExperiMINTe

Am Dienstagmittag den 22.01.2019 fand im MExLab ExperiMINTe zum Themenschwerpunkt Wasser und Boden der erste Workshop statt. Gemeinsam in der Gruppe wurde bereits vorhandenes Wissen über Probleme, Ursachen, Folgen und Lösungsansätze rund um das Thema Wasser und Boden gesammelt. Als Expertin besuchte uns Frau Dr. Hamer aus dem Institut für Landschaftsökologie. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern diskutierte sie über Kennzeichen und Beschaffenheit zu verschiedenen Bodenproben. Außerdem zeigte sie ihnen, wie Forschung an der Universität in Münster aussieht und berichtete von ihren aktuellen Forschungsprojekten.  Danach wurden den Schülerinnen und Schülern verschiedene Materialien vorgestellt, die sie auch für ihre eigene Forschung nutzen können. Daran anschließend haben die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen von 5-8 Personen eigene Forschungsfragen entwickelt. So standen gegen Ende folgende Fragen fest: Kann man einen umweltfreundlichen Joghurtbecher herstellen? Welchen Einfluss haben die konventionelle und die biologische Landwirtschaft auf den Nährstoffgehalt im Boden? Wie unterscheiden sich Böden und Wasser auf dem Land und in der Stadt und wie wirkt sich das auf die Fische bzw. an Land auf Regenwürmer aus? Wie kann man den CO2-Ausstoß und die Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll verhindern bzw. verringern?

1. Forschungsworkshop "Klimawandel und Atmosphäre"
|

Forschungsphase zu "Klimawandel und Atmosphäre" ist gestartet

Planung einer Forschungsfrage
© MExLab ExperiMINTe

Die zukünftigen Nachhaltigkeitsbotschafter*innen mit dem Themenschwerpunkt "Atmosphäre und Klimawandel" trafen sich am 21. Januar für einen ersten Forschungsworkshop. Zum Einstieg wurde die planetaren Leitplanken und die 17 Nachhaltigkeitsziele vorgestellt. Anschließend wurde gemeinsam über Ursachen, Probleme und mögliche Lösungsansätze des Klimawandels diskutiert. Expertenbesuch hatten wir von der Landschaftsökologin Nina Krumschmidt, die Geräte zur Messung des CO2-Gehalts der Luft sowie der Photosyntheserate von Pflanzen vorgestellt hat. Im Anschluss daran wurden in Kleingruppen Forschungsfragen entwickelt und überlegt, wie diese Fragen mit den zur Verfügung gestellten Geräten oder durch Recherchearbeit beantwortet werden können. In den nächsten Wochen werden nun ganz verschiedene Projekte zum Thema Atmosphäre und Klimawandel durchgeführt - wir sind gespannt auf die Ergebnisse!

Auftaktworkshop
|

Auftaktworkshop erfolgreich durchgeführt

Leuchtmittel
© MExLab ExperiMINTe

An diesem Morgen lag viel Motivation in der Luft: Es ist das erste Treffen unserer 80 angehenden Nachhaltigkeitsbotschafter*innen. Das Teilnehmerfeld ist bunt gemischt. Die Teilnehmenden stammen aus 13 verschiedenen weiterführenden Schulen aus dem Münsterland. Verschiedene Spiele und Experimente sorgten für Erstaunen und viel Spaß.

Wie viel Liter Wasser werden für die Produktion eines Hühnereis verbraucht?
Es sind 200 Liter Wasser! Sofort fielen Stichworte wie „das Futter“ oder „der Transport“. Beim Wusstest du, dass…-Quiz zeigte die Gruppe gleich, was sie schon über alltägliche Nachhaltigkeitsthemen weiß und dass sie auch bei schweren Fragen ein gutes Gespür für die richtige Antwort hat.

Funktioniert Nachhaltigkeit auch weltweit?
Für eine Stunde lebten unsere Teilnehmenden auf einem anderen Kontinent. Verschiedene Gegenstände wie Kekse (Einkommen), Strohhalme (Erdölverbrauch) und CO2-Wolken (CO2-Ausstoß) wechselten den/die Besitzer*in und wurden in der Welt verteilt – zuerst nach eigenem Gefühl, später nach den reellen Zahlen. Schnell machte sich ein Gefühl von Zweifel breit, wenn zwei Nordamerikaner*innen elf Kekse besitzen oder sechs Afrikaner*innen sich einen Keks teilen müssen. Im Anschluss wurde in zwei Diskussionsrunden nach Gründen und Lösungen geforscht.

Ressourcensuffizienz – Was ist das denn?
Im Rahmen vieler kleiner Experimente, gingen unsere Teilnehmenden der Frage nach, wie Ressourcen geschont werden können. Unter dem Motto Ressourceneffizienz, Ressourcensuffizienz und Ressourcenkonsistenz zeigten viele praktische Beispiele, was sich hinter den Fachwörtern verbirgt.

Im Januar geht Form Your Future in die Forschungsphase über. Dann beschäftigt sich jede*r Teilnehmende mit seinem Forschungsschwerpunkt. Dazu zählen „Atmosphäre und Klimawandel“, „Wasser und Boden“ und „Abfall und Recycling“. Wir freuen uns auf viele spannende Forschungsprojekte.

Feierliche Eröffnung
|

80 Nachhaltigkeitsbotschafter*innen gehen an den Start

© MExLab ExperiMINTe

Insgesamt 200 Gäste waren am 16. November bei unserer feierlichen Eröffnung von Form Your Future – Nachhaltig deine Zukunft gestalten! dabei. Im Mittelpunkt standen dabei die 80 Schülerinnen und Schüler, die in den nächsten Monaten zu Nachhaltigkeitsbotschafter*innen werden. Zusammen mit ihren Familien, Lehrer*innen und unseren Projektpartner*innen erlebten sie ein buntes Programm, durch das Projektleiterin Prof. Dr. Cornelia Denz persönlich leitete.

Für einen tollen Einstieg sorgten Prof. Dr. Gerhard Wilde (Dekan des Fachbereichs Physik), Prof. Dr. Gabriele Schrüfer (Mitglied des Zentrums für Interdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung) und Matthias Peck (Dezernent für Wohnungsversorgung, Immobilien und Nachhaltigkeit der Stadt Münster) mit ihren motivierenden Grußworten. Im Anschluss bekamen die Poetry Slammer Robbie Moore aus Bonn und René Hartmann aus Münster tosenden Applaus für ihre selbstgeschriebenen Texte zum Thema Nachhaltigkeit. Abschließend erzählte der 20-jährige Lukas Held, Botschafter für Klimagerechtigkeit der Organisation Plant for the Planet, aus erster Hand wie Engagement in seiner Organisation aussieht und was ihn besonders motiviert.

Nach dem offiziellen Teil wurden unsere Gäste selbst aktiv. Der Mitmach-Stand der Naturschutzjugend (NAJU) zeigte wie aus einem Tetra Pak-Getränkekarton ein praktisches Portmonee wird. Auf dem danebenliegenden Markt der Möglichkeiten präsentierten sieben unterschiedliche Gruppen wie und wo sich Münsters Jugend schon heute engagiert. Es war für jeden etwas dabei. Wie funktioniert alternativer Weihnachtskonsum? (Greenpeace Jugend) Was bedeutet es, eine Bach-Patenschaft zu übernehmen? (Gymnasium St. Mauritz) Wie groß ist mein Wasserfußabdruck? (Viva con Agua Münster)

In netter Atmosphäre und mit einem leckeren, nachhaltigen Imbiss tauschten sich die Gäste noch bis in die Abendstunden aus.