Forschung

Die Forschung am Lehrstuhl Politische Theorie und Religion und Politik beschäftigt sich mit ... Die Arbeit ist eng verknüpft mit dem in Münster ansässigen Exzellenzcluster für Religion und Politik sowie dem Centrum für Religion und Moderne. Die Promotions- und Habilitationsprojekte befassen sich darüber hinaus mit einem weiten Themenspektrum innerhalb der Politischen Theorie.

Crm
© privat

Das Centrum für Religion und Moderne (CRM) ist ein interdisziplinärer Forschungsverbund der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster. Es widmet sich der Erforschung von Religionen, religiösen Gemeinschaften und Akteuren und ihren sich wandelnden Rollen in modernen Gesellschaften. Das CRM fördert die Zusammenarbeit seiner Mitglieder mit Universitäten und Forschungseinrichtungen im In- und Ausland und pflegt den Dialog mit der Öffentlichkeit.

Replir
© privat

Die Koexistenz unterschiedlicher Religionen sowie das Nebeneinander von religiösen und nicht-religiösen Traditionen bildet eine der grundlegenden Herausforderungen für ein friedliches Zusammenleben in der Gesellschaft. In dem Fortschrittskolleg Religiöse Pluralität und ihre Regulierung in der Region (RePliR) untersuchen wir die Herausforderungen, die sich daraus ergeben, unter besonderer Berücksichtigung der Regionen Münsterland und Ruhrgebiet.

Im Kolleg verfolgen wir das Ziel, religiöse Pluralität und ihre Regulierung zu erforschen, deren Auswirkungen und potentielle Konflikthaftigkeit im Blick auf andere gesellschaftliche Bereiche zu analysieren und mögliche Lösungsansätze aufzuzeigen. Elf DoktorandInnen stellen sich mit ihren Einzelprojekten dieser Aufgabe. Sie werden dabei von BetreuerInnen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen und Partnern aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen unterstützt.

Crup
© privat

Am Exzellenzcluster „Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und der Moderne“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster forschen rund 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus mehr als 20 geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern und rund 14 Nationen. Sie beschäftigen sich mit dem Verhältnis von Religion und Politik quer durch die Epochen und Kulturen. Es ist der bundesweit größte Forschungsverbund dieser Art und der einzige Exzellenzcluster in Deutschland zum Thema Religion.

Kfg
© privat

Anfang 2010 hat die Kolleg-Forschergruppe 1209 "Theoretische Grundfragen der Normenbegründung in Medizinethik und Biopolitik" ihre Arbeit aufgenommen. Dieses von der DFG geförderte "Centre for Advanced Study" ist auf acht Jahre angelegt und will einen vertieften Diskurs über die Grundlagen plausibler Normenbegründung in der Bioethik führen. Dazu sollen die Ressourcen der philosophischen Metaethik, der normativen Ethik und der Rechtsethik aufgegriffen und fruchtbar gemacht, zugleich aber auch die wesentlichen Debatten der Bioethik, des Biorechts und der Biopolitik der letzten 30 Jahre systematisch in den Blick genommen, analysiert und kritisch verarbeitet werden.

Betreute Projekte

Betreute Dissertationen

Westphal, Manon Die Normativität agonaler Politik. Konfliktregulierung und Institutionengestaltung in der pluralistischen Demokratie
Murariu, Mihai Totality, charisma, authority. The origins and transformations of totalist heterodoxies
Nieder-Steinheuer, Kathrin Religiotainment. Inszenierungsformen politisch-sozialer Ordnung im Modus unterhaltungsorientierter Fernsehformate
Ulrike Spohn, M.A. Säkularer Staat und religiöse Vielfalt. Zu Kritik und Reform der Deliberationsordnung des politischen Liberalismus
Karis, Tim Mediendiskurs Islam. Narrative in der Berichterstattung der 'Tagesthemen' 1979-2010.
Schmidt Christian Palästina- und Nordirlandkonflikt in der komparativen Betrachtung - Konfliktstrukturen und Friedensstrategien im Vergleich

Betreute Habilitationen

Töns, Katrin Pfadabhängigkeit und politische Kontingenz in der Politikwissenschaft: nur scheinbare Gegensätze?
Rehder, Britta Die Politik der Rechtssprechung: Der Beitrag des Bundesarbeitsgerichts zum Werden und Wandel des deutschen Kapitalismus