Das Netzwerkbüro stellt sich vor

Das Netzwerkbüro Theologie & Beruf ist ein innovatives Projekt, das im Jahr 2012 an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster ins Leben gerufen wurde. Aktuell fördern die Stiftung zur Ausbildung Katholischer Geistlicher im Bistum Münster sowie die Bistümer Aachen, Essen und Osnabrück die Arbeit der Projektstelle. Das Netzwerkbüro wird außerdem aus den Mitteln des Bund-Länder-Programms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses finanziert.


An der Gründung des Netzwerkbüros maßgeblich beteiligt war die Koordinatorin für Berufsperspektiven und ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Moraltheologie der Katholisch-Theologischen Fakultät, Frau Dr. Katharina Klöcker. Im Jahr 2015 übernahm Dr. Andree Burke die Koordination des Netzwerkbüros bis zum Abschluss seiner Promotion im Jahr 2019. Seit dem Jahr 2020 hat Lea Quaing, Alumnae der Katholisch-Theologischen Fakultät Münster, die Koordinationsstelle inne.


Das Netzwerkbüro versteht sich als aktive Schnittstelle zwischen universitärer Theologie und außeruniversitärer Arbeitswelt. Hier steht die Frage nach der beruflichen Zukunft von Theologiestudierenden im Mittelpunkt. Unser Ziel ist es, die Studierenden beim Übergang vom Studium in das Berufsleben zu unterstützen, frühzeitig für die Berufsorientierung zu sensibilisieren, den Austausch zwischen Studierenden und Arbeitgeber:innen zu fördern, neue Kontakte zu knüpfen und Perspektiven zu eröffnen. Das Netzwerkbüro betrachtet das Theologiestudium nicht nur als Selbstzweck, sondern auch als individuelle berufliche Qualifikation. Es eruiert und kommuniziert potenzielle Berufsfelder für Studierende und Absolvent:innen der Katholischen Theologie und versucht, curriculare Anknüpfungspunkte für die Auseinandersetzung mit der beruflichen Praxis sichtbar zu machen.


Das Profil des Netzwerkbüros wird ergänzt durch die Zusammenarbeit und Vernetzung mit Interessensgruppen und Einrichtungen, die gemeinsame Ziele verfolgen:


So findet einmal im Semester das gemeinschaftliche Veranstaltungsformat TheoTalk mit dem Arbeitskreis Mentorat (AKM) der Katholisch-Theologischen Fakultät statt, zu dem Theolog:innen eingeladen werden, die aus ihrer eigenen Berufserfahrung über theologische Orte außerhalb von Universität und Seelsorge berichten.

Darüber hinaus besteht eine Zusammenarbeit mit der katholisch-sozialen Akademie Franz Hitze Haus des Bistums Münster, mit dem regelmäßig im Sommersemester eine Tagesveranstaltung zur beruflichen Orientierung von Theolog:innen angeboten wird.


Um eine Brücke zu den klassischen kirchlichen Berufen zu schlagen und so das Berufsangebot weiter zu professionalisieren, steht das Netzwerkbüro in Kooperation mit den Diözesanstellen Berufe der Kirche in Münster und Osnabrück und der Infostelle Berufe der Kirche Aachen.


Eine weitere Zusammenarbeit besteht mit dem Netzwerkbüro Theologie & Berufsorientierung in München, das einen ähnlichen Ansatz wie das hiesige Netzwerkbüro verfolgt. Dies gab den Anstoß für die gemeinsame Erstellung des Jobletters für Theolog:innen, der monatlich erscheint.