WWU-iGEM Team 2022
© iGEM.org

WWU-iGEM Team 2022

Das Thema des Projektes steht und wird sich mit der Bekämpfung des Borkenkäfers in heimischen Wäldern, aber auch weltweit beschäftigen. Das Team arbeitet mich Hochdruck an der erfolgreichem Umsetzung im Labor. 

 

 

 

 

 

Manuskript veröffentlicht: "Insights in the Complex DegU, DegS, and Spo0A Regulation System of Paenibacillus polymyxa by CRISPR-Cas9-Based Targeted Point Mutations"

19 Mai 2022

Heute wurde der Artikel von Meliawati et al. im Journal Applied and Environmental Microbiology veröffentlicht.
In diesem Manuskript haben wir erneut unser bestehendes CRISPR-Cas tool für Paenibacillus polymyxa weiterentwickelt. Mit dieser Weiterentwicklung lassen sich nun gezielt Punktmutationen in spezifische Zielgene einführen. Anhand dieser Punktmutationen haben wir erstmals die komplexe Regulation durch DegS, DegU und Spo0A untersucht, indem wir die Mutanten auf Schwarmverhalten, Sporulation und Exopolysaccharidproduktion sowie die Expression hyfrolysierender Enzyme analysiert haben. Dies ist ein erster Schritt zu einem besseren Verständnis der Gesamtregulation in Paenibacillus polymyxa. Gratulation an Meliawati Meliawati für die herausragende geleistete Arbeit. 


 

16 Dezember 2021

Manuskript veröffentlicht: "CRISPR-Cas9-mediated Large Cluster Deletion and Multiplex Genome Editing in Paenibacillus polymyxa"

 

Heute wurde der Artikel von Meliawati et al. in ACS Synthetic Biology veröffentlicht. In diesem Manuskript haben wir unser bestehendes CRISPR-Cas tool für P. polymyxa weiterentwickelt. Mit dieser Weiterentwicklung lassen sich nun ganze Gencluster mittels nur einer gRNA deletieren, und wir konnten erstmals eine Systematik in den dafür notwendigen Auswahlkriterien für die Lokalisation der gRNA aufzeigen. Darüberhinaus erlaubt dieses System nun multiple Gen knock-outs, Gen-replacements, sowie die multiple Deletion von ganzen Genclustern und das simultane replacement von Genclustern mit Reportetgenen mit einer beindruckenden Effizienz. Somit eröffen sich gänzlich neue Möglichkeiten für das Genome Editing in P. polymyxa. Gratulation an Meliawati Meliawati für die herausragende geleistete Arbeit. 

 

2 Dezember 2021

Manuskript veröffentlicht: "Structural elucidation of the fucose containing polysaccharide of Paenibacillus polymyxa DSM 365"

 

Heute wurde der Artikel von Schilling et al. in Carbohydrate Polymers veröffentlicht. In diesem Manuskript haben wir die chemische Struktur eines der Polysaccharide von P. polymyxa mittels CRISPR-Cas9 basierten Gen Knock-outs identifiziert. Hier zeigt sich wie gut sich die Synthetische Biologie mit der Strukturanalyse von Polysachariden verbinden lässt, und wie das in-vivo biopolymer engineering auf unterschiedliche Weise genutzt werden kann. Gratulation an Christoph Schilling für die tolle geleistete Arbeit. 

 

17 September 2021

Gemeinsame Fachgruppe Synthetische Biologie

Die Synthetische Biologie umfasst verschiedene Disziplinen der Natur- und Lebenswissenschaften und beinhaltet das Design biologischer Netzwerke, Systeme oder gar ganzer Zellen, die so nicht in der Natur vorkommen.

Im Januar 2020 vereinbarten die DECHEMA und die Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM) e.V., die Aktivitäten der DECHEMA-Fachgruppe Systembiologie und Synthetische Biologie und der GBM-Studiengruppe Synthetische Biologie in der Gemeinsamen Fachgruppe Synthetische Biologie zusammenzuführen. Im Februar 2021 trat die Gesellschaft Deutscher Chemiker GDCh e.V. der Vereinbarung bei, im Juni 2021 kam die Deutsche Botanische Gesellschaft DBG hinzu.

Während der German Conference on Synthetic Biology 2021 wählte die erste Mitgliederversammlung der Gemeinsamen Fachgruppe Synthetische Biologie am 17. September ihren Beirat für die nächsten drei Jahre.

2 September 2021

Manuskript veröffentlicht: "Exploiting unconventional prokaryotic hosts for industrial biotechnology"

Heute wurde der Meinungsartikel von Prof. Schmid und Kollegen in Trends in Biotechnology angenommen. In diesem Manuskript wird das Potenzial unkonventioneller Wirte dargestellt und mit etablierten prokaryotischen Modellorganismen verglichen. Einer davon ist Paenibacillus polymyxa, unter anderem das Hauptarbeitspferd der AG Schmid mit einem sehr hohen Potential für biotechnologische Anwendungen. In diesem Meinungsartikel werden wesentliche Faktoren wie multifaktorielle Eigenschaften wie Toleranz, Wachstumseffizienz oder Handhabung hervorgehoben, die nicht immer in bestehende Modellorganismen eingebracht werden können. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit dem Artikel und freuen uns auf das Feedback der wissenschaftlichen Gemeinschaft.