Universitätsgesellschaft Münster trauert um Dr. Ludwig Trippen

Trippen Trauer Web
© UG

Dr. Dr. h. c. Ludwig Trippen war seit Jahrzehnten Mitglied der Universitätsgesellschaft. Von 1979 bis 1993 hat er die Universitätsgesellschaft Münster (seinerzeit: Gesellschaft zur Förderung der WWU Münster) als Vorsitzender des Vorstandes geleitet. Nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand wurde er zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

Unter anderem ist es sein Verdienst, dass die wertvolle Literatur- und Handschriftensammlung des Universitätsgründers Graf von Fürstenberg-Stammheim in der Universität bleiben konnte. Zudem initiierte er den Ausbau des Foyers des Fürstenberghauses zum Archäologischen Museum. Auch das Begegnungszentrum im Alexander-von-Humboldt-Haus sowie die erste große Sanierung des Landhauses Rothenberge sind seinem großen Engagement zu verdanken.

Die Universitätsgesellschaft Münster ist ihrem ehemaligen Vorsitzenden zu großem Dank verpflichtet und wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

De Maizi _re Testimonial

"Ich habe mich 1974 gerne für ein Studium an der Universität Münster entschieden. Im Vergleich zu vielen anderen Hochschulen ging es dort insgesamt ruhiger und konzentrierter zu, was für mein Studium in Examensnähe sicher nicht das Schlechteste war. Das Studentenleben ist dennoch nicht zu kurz gekommen – viele Freunde, die in meinem Leben und meiner politischen Laufbahn bis heute eine wichtige Rolle spielen, habe ich in Münster kennengelernt."

Dr. Thomas de Maizière, Bundesminister des Innern

Bund fördert Landhaus Rothenberge

Ausschuss bewilligt 205.000 Euro/ Wiedereröffnung für 2017 geplant
2016 Rothenberge 1 12016 Rothenberge 2 1
© IRW an der WWU Münster

Die geplante Sanierung des Landhauses Rothenberge nimmt konkrete Formen an. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat jetzt einen Zuschuss über 205.669 Euro für die zum Erhalt des Denkmals notwendigen Maßnahmen bewilligt. Der Universitätsgesellschaft Münster, die die Westfälische Wilhelms-Universität seit 1918 unterstützt, stehen damit rund 850.000 Euro für das Renovierungsvorhaben zur Verfügung. Dank der zahlreichen Spenden konnte Anfang November 2016 mit den Baumaßnahmen begonnen werden. Zunächst wurden die Reparaturarbeiten am Dach in Angriff genommen.

Vits-Preis an Martin Hellwig verliehen

Universitätsgesellschaft Münster ehrt Wirtschaftstheoretiker
2016 Vits 1 12016 Vits 2 1
© UG - Peter Grewer

Der Ernst Hellmut Vits-Preis, die mit 20.000 Euro höchstdotierte Auszeichnung der Universitätsgesellschaft Münster e.V. an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU), ist an den Volkswirt Prof. Dr. Martin Hellwig verliehen worden. Der 67 Jahre alte, in Düsseldorf geborene Wissenschaftler, der unter anderem in den Jahren 2000 bis 2004 der unabhängigen deutschen Monopolkommission vorsaß, gilt als einer der forschungsstärksten deutschen Volkswirte. Seit 2004 arbeitet Martin Hellwig Direktor am Bonner Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern.

Harry Westermann-Preis verliehen

Rechtswissenschaftliche Fakultät Münster prämiert herausragende Dissertationen
2016 Westermann 1 12016 Westermann 2 1
© WWU - Farah Forootan

Im Rahmen der diesjährigen Promotionsfeier der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sind herausragende Doktorarbeiten mit dem Harry Westermann-Preis ausgezeichnet worden. Der mit 1000 Euro dotierte erste Preis ging an Eric Duesberg für seine Dissertation zum deutschen Glücksspielstrafrecht. Niklas Kordes erhielt für seine Dissertation über das Ordnungswidrigkeiten- und Deliktsrecht den mit 800 Euro dotierten zweiten Preis. Frederike Kolbe und Christopher Danwerth erhielten dritte Preise und ein Preisgeld von jeweils 600 Euro.

Ewald-Wicke-Preis 2016 verliehen

Ass. Prof. Dr. Romana Schirhagl für Beiträge zur Mikroanalytik ausgezeichnet
2016 Wicke-preis 1 12016 Wicke-preis 2 1
© Deutsche Bunsen-Gesellschaft

Sie wurde 2014, mit 30 Jahren, auf eine Professur des Medizinischen Zentrums der Universität Groningen berufen. In ihrer jungen Forschungslaufbahn hat sie entscheidende und originelle Beiträge zur Mikroanalytik geleistet, speziell zur Erkennung von Viren und Bakterien mittels Lab-on-a-Chip- und Polymerimprinting-Verfahren. In ihrer Doktorarbeit hat sie zum einen biomimetische Schichten zur Messung von Insulin entwickelt, zum anderen konnte sie zeigen, dass das Polymerimprinting mittels Polyurethan zu einer sehr spezifischen Absorption von klinisch wichtigen Viren wie Rhinoviren oder den Viren der Maul- und Klauenseuche führt.

„Von Mozart zum Swing“

Musikalische Zeitreise für Freunde und Förderer der Universitätsgesellschaft
2016 Konzert 1 12016 Konzert 2 1
© UG - Prof. Dr. Hans-Michael Wolffgang

Ein besonderes musikalisches Ereignis wurde den Freunden und Förderern der Universitätsgesellschaft Münster e. V. geboten. Unter dem Titel „Drei Ladies und ein Herr – von Mozart zum Swing“ boten Annette Koch, Suzanne McLeod und Caroline Thomas eine musikalische Zeitreise durch die letzten Jahrhunderte. Begleitet wurden die drei Damen am Klavier von Jürgen Bleibel. Die Universitätsgesellschaft hatte all die Personen, die sich im vergangenen Jahr durch großes ehrenamtliches Engagement in den Gremien der Universitätsgesellschaft oder für das Landhaus Rothenberge hervorgetan hatten, zu dem Konzert eingeladen.

Universitätsmedaille für Dr. Faßbender

Rektorin würdigt Engagement für Harry Westermann-Preis
2016 Ehrung Fa _bender 1 12016 Ehrung Fa _bender 2 1
© WWU - Peter Grewer

Für sein langjähriges Engagement und seine außerordentlichen Verdienste um den Harry Westermann-Preis hat die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) Dr. Paul-Otto Faßbender mit der Universitätsmedaille ausgezeichnet. Er nahm die Ehrung bei einer Feierstunde im Juridicum am Montag, 12. September, von Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles entgegen. Der Harry Westermann-Preis ist nach dem 1986 verstorbenen münsterschen Juristen Prof. Dr. Harry Westermann benannt - die Rechtswissenschaftliche Fakultät zeichnet mit dem Preis seit 1987 herausragende Doktorarbeiten aus.