Weihnachtsspendenaktion der Universitätsgesellschaft

© WWU

Bis zum Jahr 2014 hing im Schloss im Bereich vor dem Senatssaal und der Aula ein großformatiger Gobelin, der Herkules im Kampf mit Kentauren zeigt. Der 1967 erworbene Gobelin ist das älteste Objekt im Kunstbesitz der WWU. Eine ausführliche Beschreibung des Gobelins finden Sie in diesem Dossier. Im Jahr 2014 musste der Gobelin aufgrund von Schäden und Schädlingsbefall abgehangen werden. Nun soll eine aufwendige Restaurierung erfolgen. Für die Restaurierung fallen Kosten in Höhe von 18.150 Euro an.

Daher hat die Universitätsgesellschaft in ihrem diesjährigen Weihnachtsbrief zu Spenden für die Restaurierung des Gobelins aufgerufen. Erfreulicherweise sind bereits zahlreiche Spenden eingegangen:

Aktueller Spendenstand: 9.100 Euro (Stand: 11.12.2017)

Es fehlen aber noch weitere 9.050 Euro, damit der Gobelin wieder an prominenter Stelle im Schloss seinen Platz finden kann. Bitte überlegen Sie, ob Sie die Restaurierung mit einer Spende unterstützen können. Nutzen Sie bitte für die Überweisung folgende Kontoverbindung:

Münsterländische Bank Thie & Co.
IBAN DE08 4003 0000 3493 4000 00
BIC MLBKDEH1MUE

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung!

De Maizi _re Testimonial

"Ich habe mich 1974 gerne für ein Studium an der Universität Münster entschieden. Im Vergleich zu vielen anderen Hochschulen ging es dort insgesamt ruhiger und konzentrierter zu, was für mein Studium in Examensnähe sicher nicht das Schlechteste war. Das Studentenleben ist dennoch nicht zu kurz gekommen – viele Freunde, die in meinem Leben und meiner politischen Laufbahn bis heute eine wichtige Rolle spielen, habe ich in Münster kennengelernt."

Dr. Thomas de Maizière, Bundesminister des Innern

Christoph Klein erhält Domagk-Preis

Auszeichnung für Forschung zur Entstehung von Metastasen bei Brustkrebs
2017 Domagk-preis 1 12017 Domagk-preis 2 1
© FZ - Marschalkowski

Rund 70.000 Frauen erkranken in Deutschland jedes Jahr neu an Brustkrebs und somit der häufigsten Krebsart des weiblichen Geschlechts. Prof. Christoph Klein, Leiter der Fraunhofer-Projektgruppe Personalisierte Tumortherapie und Lehrstuhlinhaber für Experimentelle Medizin und Therapieverfahren der Universität Regensburg, hat sich mit seinem internationalen Forscherteam genau dieser Krebsart angenommen. Für seine richtungsweisenden Erkenntnisse zu Mechanismen der Metastasenbildung bei Brustkrebs ehrte die Münstersche Gerhard-Domagk-Stiftung Klein nun mit ihrer gleichnamigen Auszeichnung.

Mehr Mut und Optimismus zeigen

Vortrag von Prof. Dr. Klaus Töpfer bei der Universitätsgesellschaft Münster
2017 Vortrag Toepfer 1 12017 Vortrag Toepfer 2 1
© UG - Peter Grewer

Bis auf den letzten Platz ausgebucht war die Vortragsveranstaltung der Universitätsgesellschaft Münster mit ihrem prominenten Alumnus Prof. Dr. Klaus Töpfer als Redner: Über 300 Zuhörer verfolgten zunächst gespannt dessen Vortrag zum Thema „Das Anthropozän: Konsequenzen für Wissenschaft, Gesellschaft und Politik“ im LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster. Es folgte eine kritische Diskussion mit dem ehemaligen Bundesumweltminister und Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, in der ein breites Spektrum gesellschaftspolitisch relevanter Themen zur Sprache kam.

Regierungspräsidentin zu Besuch

Frau Feller überreicht Bewilligungsbescheide über insgesamt 265.669 Euro
2017 Besuch Rp Rothenberge 1 12017 Besuch Rp Rothenberge 2 1
© WWU - Jens Keblat

Gleich zwei Bewilligungsbescheide konnte Regierungspräsidentin Dorothee Feller bei ihrem Besuch im Landhaus Rothenberge überreichen. Der Bund fördert die denkmalbedingten Baumaßnahmen mit 205.669 Euro. Das Land NRW unterstützt die Maßnahmen mit weiteren 60.000 Euro. Die Freude bei den Vertretern der Universitätsgesellschaft Münster, der WWU und der Bertha Jordaan-van Heek Stiftung war groß. Ebenso erfreulich ist, dass die Baumaßnahmen im Inneren des Gebäudes in diesen Tagen fristgerecht beendet werden. Bis zum Frühjahr 2018 soll dann auch die Sanierung der Fassade abgeschlossen sein.

Bauarbeiten vor dem Abschluss

Landhaus Rothenberge wird im November 2017 wiedereröffnet
2017 Pressetermin Rothenberge 1 12017 Pressetermin Rothenberge 2 1
© WWU - Theo Körner

Groß war das Interesse als die Universitätsgesellschaft Münster e.V. zahlreichen Projektbeteiligten und Medienvertretern den aktuellen Stand der Baumaßnahmen im Landhaus Rothenberge in Wettringen präsentierte. Das Landhaus Rothenberge wird derzeit umfangreich saniert und soll ab November 2017 wieder für den Seminarbetrieb mit Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung stehen. Die Baumaßnahmen im Inneren des Gebäudes werden wie geplant Ende September abgeschlossen sein. In einem zweiten Schritt folgt die Sanierung der Fassade. Dafür konnten zahlreiche Fördermittel eingeworben werden.

Drei neue Kuratoriumsmitglieder

Universitätsgesellschaft blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück
2017 Mv 1 12017 Mv 2 1
© UG - Peter Grewer

Die Universitätsgesellschaft Münster e.V. blickte auf ihrer Mitgliederversammlung in den Räumlichkeiten der Sparkasse Münsterland Ost auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Neben zahlreichen Förderprojekten stand weiterhin das Landhaus Rothenberge im Fokus der Arbeit der Universitätsgesellschaft. Die Mitglieder wählten zudem drei neue Kuratoriumsmitglieder, die nun die Arbeit der Universitätsgesellschaft, die im Jahr 2018 ihr 100jähriges Jubiläum begeht, unterstützen. Zu Beginn konnte Dr. Paul-Josef Patt, der Vorsitzende des Vorstandes, von den erfreulicherweise gestiegenen Beitragszahlungen und Gesamteinnahmen berichten.

Preisträger zeigen große Forschungsvielfalt

Universitätsgesellschaft vergibt Nachwuchsförderpreise
2017 Nwp 1 12017 Nwp 2 1
© UG - Peter Grewer

Ihre Forschung deutet schon heute ihre außergewöhnliche wissenschaftliche Expertise an: Juniorprofessor Dr. Karsten Mause, Politikwissenschaftler mit Schwerpunkt Ökonomie, und Dr. Fabian Dielmann, Chemiker mit Kerngebiet Phosphane, haben für ihre herausragenden Leistungen den diesjährigen "Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses" der Universitätsgesellschaft Münster e.V. der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) erhalten. Der Preis, der von der Sparkasse Münsterland Ost gestiftet wurde, ist mit jeweils 5000 Euro dotiert.