Willkommen auf der Homepage des Instituts für Ethik und angrenzende Sozialwissenschaften (IfES)

Das Institut wurde 1955 unter dem Namen  'Institut für Christliche Gesellschaftswissenschaften' gegründet. Seit 2004 zeigt der neue Name des Instituts an, dass es für interdisziplinäre Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Theologischen Ethik und den angrenzenden Sozialwissenschaften zuständig ist. Es werden regelmäßig Lehrveranstaltungen zur Geschichte und Theorie der Ethik, deren wichtigsten Anwendungsfelder (v.a. Politische Ethik, Friedens-, Rechts-, Wirtschafts-, Bioethik) und zur allgemeinen Religionssoziologie angeboten.  Einrichtung betreibt Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Ethik im interdisziplinären Kontext. Regelmäßige Lehrveranstaltungen werden zur Theorie der Ethik, ihren wichtigsten Spezialgebieten (v.a. Politische Ethik, Rechts-, Wirtschafts-, Bioethik) und zur Allgemeinen Religionssoziologie angeboten. Die aktuellen Lehrveranstaltungen finden Sie hier.

Laufende Forschungsprojekte finden Sie hier.

Aktuelle Veranstaltungen finden Sie hier.

Die öffentlichen Jahresvorträge des Instituts finden in Kooperation mit dem Evangelischen Forum Münster (EFM) statt, eine Auflistung der bisherigen Vorträge finden Sie hier.

Im Rahmen seiner Möglichkeiten stellt das IfES Beratungsleistungen durch Gremienmitgliedschaften, gutachterliche Expertisen und Vortragstätigkeit bereit. Anfragen richten Sie bitte an das Sekretariat des Instituts.


Studierendenpreis des Instituts für Ethik und angrenzende Sozialwissenschaften

Der Förderverein des Instituts vergibt einmal im Jahr einen Studierendenpreis. Näheres finden Sie hier.

Wegbeschreibung:

Das IfES befindet sich im Gebäude der Evangelisch-Theologischen Fakultät. Den Weg zum IfES finden Sie hier.

Neuerscheinungen:

Wiebke-Lena Laufer, Mediation und christliche Verantwortung. Eine mediationstheoretische und systematisch-theologische Untersuchung, V&R 2016
Nähere Informationen zu diesem Titel erhalten Sie hier

Bildergebnis für MEdiation und christliche verantwortung
Rochus Leonhardt, Arnulf von Scheliha (Hrsg.), Hier stehe ich, ich kann nicht anders! Zu Martin Luthers Staatsverständnis, Staatsverständnisse 33, Baden-Baden 2015

Roderich Barth, Andreas Kubik, Arnulf von Scheliha (Hrsg.), Erleben und Deuten. Dogmatische Reflexionen im Anschluss an Ulrich Barth. Festschrift zum 70. Geburtstag, Tübingen 2015
Nähere Informationen zu diesem Titel erhalten Sie hier.

Karl-Wilhelm Dahm, Evangelische Kirche im gesellschaftlichen Wandel. Herausforderungen an Kirchenverständnis, Pfarrberuf, Christliche Ethik, Frankfurt 2015 Evangelische Kirche Im Gesellschaftlichen Wandel-dahm
Wolfgang Huber, Torsten Meireis, Hans-Richard Reuter (Hrsg.), Handbuch der Evangelischen Ethik, München 2015 9783406666605
Neville Alexander, Arnulf von Scheliha (Hrsg.), Language policy and the promotion of peace. African and European case studies, Pretoria 2014 Alexander Cover-final S
Arnulf von Scheliha, Ulrich Schneckener, Andreas Lienkamp, Britta Klagge (Hrsg.), Wettstreit um Ressourcen. Konflikte um Klima, Wasser und Boden, München 2014
Nähere Informationen zu diesem Titel erhalten Sie hier.
Wettstreit Um Ressourcenii
Arnulf von Scheliha, Protestantische Ethik des Politischen, Tübingen 2013
Nähere Informationen zu diesem Titel erhalten Sie hier.
Buchtitel Von Scheliha
Stefan Reuyß, Svenja Pfahl, Jürgen P. Rinderspacher, Katrin Menke (Hg.), Pflegesensible Arbeitszeiten - Arbeitszeitrealitäten und -Bedarfe von pflegenden Beschäftigten. Zentrale Ergebnisse im Überblick, Düsseldorf 2014 Arbeitszeiten