Über das Projekt

Die WWU hat sich entschieden, die bisherige Software (HIS LSF, HIS SOS, QIS POS, FlexNow) für die Verwaltung der im studentischen Lebenszyklus relevanten Abläufe zu ersetzen. Nach einer Vorstudie, einer vergleichenden Markterkundung sowie der Evaluation eines Produkts ist die Wahl auf SAP SLcM gefallen. Informationen zu den bisherigen Schritten finden Sie hier.

© WWU - CMS-Projekt

Nach dem Kick-off für das Projekt im März 2017 begann die Konzeptionsphase, in der vor allem Workshops zur Analyse des Zusammenspiels von WWU und SAP SLcM stattfanden. Dabei wurden die verschiedenen Themenfelder der Teilprojekte beleuchtet und verschiedene Fragen diskutiert, z.B.: Welche Vorteile entstehen aus der zukünftigen Nutzung einer Datenbank (in SAP SLcM) statt wie bisher zwei (HIS LSF und QIS POS)? Wie soll das Vorlesungsverzeichnis an der WWU in Zukunft aussehen? Welche Services können wir Studierenden und Lehrenden zur Verfügung stellen, um die Zusammenarbeit an der WWU stetig zu verbessern?

Anhand der Diskussion zu den IT-spezifischen Hintergründen und dem Aufbau von SAP SLcM werden Konzept-Dokumente erstellt, die eine Grundlage für die spätere Implementierung der Software darstellen. In diesem Prozess kommt es besonders darauf an, dass die Mitglieder des Projektteams ihre jeweilige Expertise einbringen, damit die gefundenen Lösungswege einen Service bieten können, der über den heutigen Stand hinausgehen kann.

Ab dem Herbst 2018 geht das Projekt in die nächste Phase, wenn die in den Konzepten erarbeiteten Lösungen in die Funktionstests gehen. Eine besondere Herausforderung wird neben der Erstellung und Durchführung der Tests für die Beteiligten auch die Vorbereitung der Datenmigration sein. Zudem werden zum Jahreswechsel die ersten Funktionen des Studierendenmanagements auf die neue Software umgestellt.