Projekt 100plus

Die Bibliothek hat gemessen an ihrer Attraktivität schlicht zu wenig Arbeitsplätze. Insbesondere in der Klausurenphase ist jeder Platz belegt. Projekt 100plus soll hier Abhilfe schaffen und 100 hochwertige Einzel- und Gruppen­arbeitsplätze zur Verfügung stellen.

Hintergrund
Die Bibliothek hat die Zahl der Arbeitsplätze sukzessive von 150 auf 350 erhöht. Vor ein paar Jahren kam der Prozess aber ins Stocken, da alle verfügbaren Flächen bereits zu Arbeitsplätzen umgewidmet worden waren. In der Folge ergab 2017 eine Umfrage unter den Studierenden eine große Unzufriedenheit mit der Zahl der Einzel­- und Gruppenarbeits­plät­ze in der Bibliothek. Unter allen Bibliotheken der Universität Münster belegte die ZB Med damit einen der letzten Ränge. Mit der Umfrage hatten die Studierenden der Bibliothek eine wichtige Hausaufgabe aufgegeben: Die unbedingte Erhöhung der Zahl der Arbeitsplätze und Schließfächer.

Die Bibliothek hat daraufhin einen Lösungsvorschlag erarbeitet, der von den Studierendenvertretern positiv aufgenommen wurde. Im Projekt 100plus sollen zwei weitere Räume zu Einzel- und Gruppenarbeitsräumen umgewidmet werden:

1. Der ehemalige Schulungs- und Verwaltungsraum im Obergeschoss (rechter Hand, wenn man die Treppe hochkommt) wurde bereits zur Benutzung freigegeben. Hier sollen wie in der Universitätsbibliothek moderne Gruppenarbeitsplätze der Firma Dauphin angeboten werden.

2. Die Lehrbuchsammlung soll freigeräumt und mit Einzelarbeitskabinen ausgestattet werden. Die Lehrbuchsammlung wird in den Monographienbestand (unter der Empore) wandern, die Monographien ins Kellermagazin.