Trial: Hammerexamen kreuzen mit AMBOSS

Zur Zeit existieren vier Anbieter von Onlinetools zum Kreuzen in Deutschland: Thieme (examen online), Elsevier (MediScript), Medilearn (iPhysikum) und – seit kurzem – medimed (Amboss). Während Thieme examen online und MediScript die IMPP-Fragen der beiden ersten Staatsexamina benutzen, beschränkt sich iPhysikum (wie der Name schon sagt) auf den vorklinischen und Amboss auf den klinischen Studienabschnitt.

Wie berichtet hatten sich die Münsteraner Medizinstudierenden Ende 2012 mehrheitlich für Thieme examen online entschieden, das daraufhin für die Jahre 2013/2014 lizenziert wurde.

Auf Wunsch der Fachschaft hat die Zweigbibliothek nun kurzfristig einen Test für das Online-Kreuztool AMBOSS der Firma miamed freigeschaltet. Das Tool dient der Vorbereitung auf Klausuren des klinischen Studienabschnitts und das 2. Staatsexamen.

Über die Uni Münster haben Sie nun 6 Wochen kostenlos Zugang: Die Test-Campuslizenz läuft vom 04. November 2013 bis zum 16. Dezember 2013.


Schritt 3: Anmelden für Campuslizenz

Wie können Sie sich einloggen?

1. Auf www.miamed.de mit beliebiger E-Mail-Adresse für den kostenlosen Test registrieren (bei vorhandener Kennung -> Punkt 4).
2. Link in Emailbestätigung aufrufen.
3. Dort findet man die Option „Anmelden für Campuslizenz“ (siehe oben). Hier bitte „Münster“ auswählen, den Button anklicken und den nachfolgenden Anweisungen folgen. Dazu muss man sich im Hochschulnetz der Uni Münster befinden (d.h. per Bibliotheks-WLAN oder VPN-Verbindung im Internet sein).
(4. Bei bereits vorhandener medmia-Kennung „Account/Zugang verlängern“ auswählen.)
5. Von nun an haben Sie für die Dauer der Campuslizenz freien Zugriff auf AMBOSS. Es kann dann im Test-Zeitraum auch außerhalb des VPN-/Uni-Netzwerkes genutzt werden (bspw. zuhause auf dem Laptop oder unterwegs auf dem Smartphone).

Bei der aktuellen Test-Campuslizenz besteht eine Limitierung auf 1000 Fragen und 1000 Lernkarten monatlich.

In folgender Info-PDF beigefügt, mit der Anleitung zum Einloggen über die Campuslizenz, allgemeinen Infos und FAQs.

Foto: miamed

2 Gedanken zu „Trial: Hammerexamen kreuzen mit AMBOSS

  1. Kocherin

    Was ist denn mit Trial gemeint? Kann man damit rechnen, dass nach der Testphase ein Dauerhafter Campuszugang eingerichtet wird? Oder wäre das nur eine Option für spätere Prüfungsphasen, da im Moment noch die Thieme-Version angeboten wird? Und was bedeutet die Beschränkung auf 1000 Fragen und 1000 Lernkarten?
    Ich schreibe im April Examen, habe mich bereits – unabhängig von der Uni – für 6 Monate Amboss freigeschaltet und kurz darauf erst gesehen, dass wir nun eine Test-Campuslizenz zur Verfügung gestellt bekommen.
    Ich möchte deshalb gerne wissen, ob diese Campuslizenz für mich ein Grund sein sollte, meinen Kauf (wenn möglich) Rückgängig zu machen.
    Danke für die Auskunft!
    P.S.: Es wäre sehr hilfreich gewesen, uns diese Information auch per E-Mail zukommen zu lassen.

  2. Oliver Obst Beitragsautor

    > Was ist denn mit Trial gemeint?

    Ein Trial ist ein kostenfreier, testweiser Zugang. Der Anbieter hat dazu eine in Zeitpunkt, Zeitdauer und Umfang beschränkte AMBOSS-Version für die Universität Münster freigeschaltet.

    > Kann man damit rechnen, dass nach der Testphase ein Dauerhafter Campuszugang eingerichtet wird?

    nein. Die Studierenden haben sich für Thieme examen online entschieden. Thieme examen online wurde bis Ende 2014 lizenziert.

    > Oder wäre das nur eine Option für spätere Prüfungsphasen

    ja, ab 2014 werden die Karten neu gemischt.

    > Und was bedeutet die Beschränkung auf 1000 Fragen und 1000 Lernkarten?

    Das haben wir uns auch gefragt, da wir normalerweise eine solche Beschränkung für eine Campusweite Testphase nicht haben. Der Anbieter antwortete uns dazu wie folgt: „Studenten, die zum aktuellen Zeitpunkt lernen, z.B. für klinische Klausuren oder bereits in erster Vorbereitung aufs Examen im April lernen, kreuzen meist zwischen 100 und 400 Fragen im Monat. Es ist sehr ungewöhnlich, dass ein Student mit üblichem Lernverhalten an die Limitierung von 1000 Fragen stößt.“

    > P.S.: Es wäre sehr hilfreich gewesen, uns diese Information auch per E-Mail zukommen zu lassen.

    Danke für den Hinweis. Für welche Semester macht eine Informierung denn Sinn (auch angesichts der Beschränkungen)? Dann holen wir das nach.

Kommentare sind geschlossen.