1.687 views

Neue Zeitschriften: 36 Titel freigeschaltet

Seit zehn Jahren können die geschäftsführenden Direktorinnen und Direktoren der Medizinischen Fakultät innerhalb eines virtuellen Zeitschriftenbudgets frei entscheiden, welche Zeitschriften die Zweigbibliothek Medizin für ihr Fachgebiet abonniert und welche nicht. Die Bibliothek fragt regelmässig den aktuellen Zeitschriftenbedarf ab, so auch letzten Juni. Dank einer Etaterhöhung durch das Dekanat konnten in diesem Jahr erstmals wieder neue Zeitschriften in größerem Umfang abonniert werden. Im folgenden finden Sie die insgesamt 36 neuen Titel:

Die nachfolgend aufgeführten, freigeschalteten Zeitschriften finden Sie in den Beiträgen: Neurology-Archiv, Weitere Circulation Unterreihen online, Circulation Unterreihen online, Nature-Titel online:

  • Circulation: Arrhythmia and Electrophysiology
  • Circulation: Cardiovascular Imaging
  • Circulation: Cardiovascular Interventions
  • Circulation: Heart Failure
  • Circulation: Cardiovascular Quality and Outcomes
  • Circulation: Cardiovascular Genetics
  • Evidence-Based Dentistry
  • Genes and Immunity
  • The Journal of Investigative Dermatology
  • Modern Pathology
  • Nature Chemistry
  • Nature Methods
  • Nature Protocols


Nach dem Prinzip des „Virtuellen Bibliotheksetats“ kann jeder geschaeftsfuehrende Direktor ueber seinen „virtuellen“ Etatposten frei entscheiden. Anfang Juni hatten wir bei den Direktoren angefragt, ob die fuer sie abonnierten Titel weiterhin von der ZB Med gekauft werden sollten oder ob sie andere Zeitschriften wuenschen. Entsprechend der Rueckmeldung haben wir fuer das Fachgebiet neue Zeitschriften gekauft und nicht mehr gewuenschte abbestellt. Wenn wir keine Rueckmeldung bekommen haben, dann gingen wir davon aus, dass das Institut/die Klinik mit dem existierenden Zeitschriftenportfolio zufrieden war, und haben alle Titel weiterabonniert.

Ich moechte nur nochmal darauf hinweisen, dass Sie uns jederzeit – auch ausserhalb der regelmaessigen Umfrageintervalle – eine Aenderung des von Ihnen desiderierten Zeitschriftenspektrums angeben koennen. Bitte beachten Sie aber, dass dabei das Prinzip der Kostenneutralitaet gilt: Zeitschriften koennen nur neu abonniert werden, wenn dafuer ein Ausgleich durch Abbestellungen geschaffen wird. Dies gilt fuer 99% aller Institute und Kliniken, da der virtuelle Etat oft bereits komplett ausgeschoepft ist: Meist werden halt wesentlich mehr Zeitschriften desideriert als bezahlt werden koennen.

Die jetzt neu bestellten Titel stammen übrigens von Einrichtungen, die ihren virtuellen Etat noch nicht ausgeschoepft hatten, die neu gegruendet wurden oder eine gleiche Zahl von Titeln zur Abbestellung freigegeben hatten.