Venn Diagramm Wasserwissenschaften, die drei Themenbereiche Wasser und Mensch, Wasser und Natur, Wasser und Technik
© Ulen

Wasserwissenschaften im Zentrum der drei Einflussbereiche Natur, Mensch und Technik.

Am Studiengang beteiligte Fachbereiche:


WWU
FB 5 Medizinische Fakultät
FB 13 Biologie
FB 14 Geowissenschaften

FH
FB 1 Chemieingenieurwesen
FB 4 Energie, Gebäude, Umwelt
FB 6 Bauingenieurwesen
FB 8 Oecotrophologie

 

Ab dem Wintersemester 2022/23 wird nach einer neuen Prüfungsordnung (PO22) studiert.

Hier findet sich das brandneue Onboarding-Dokument für Studierende, die ab dem WiSe 2022/23 mit dem Studium Wasserwissenschaften beginnen werden.

Weitere Aktualisierungen der Webpage werden in den kommenden Wochen vorgenommen.

Der Studiengang Wasserwissenschaften Master of Science (M.Sc.)

Kurzbeschreibung

Das Studium Wasserwissenschaften mit dem Studienabschluss Master of Science (M.Sc.) ist ein kooperativer Studiengang der Westfälischen Wilhelms-Universität und der FH Münster. Er baut auf einem erfolgreich abgeschlossenen natur-, ingenieur- oder human-/gesellschaftswissenschaftlichen Studium mit naturwisssenschaftlichen Grundlagen und einem Wasser- bzw. Umweltbezug auf. Der Studiengang Wasserwissenschaften soll es den Absolventen ermöglichen, die Ressource Wasser aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten: Die naturwissenschaftliche, die technische und die sozial-/ humanwissenschaftliche Sichtweise.

Durch eine Zusammenarbeit der verschiedenen Fachbereiche innerhalb der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster Fachbereich 14 (Geowissenschaften), 13 (Biologie) und 5 (Medizinische Fakultät) sowie der Fachbereiche 1 (Chemieingenieurwesen), 4 (Energie, Gebäude, Umwelt), 6 (Bauingenieurwesen) und 8 (Oecotrophologie) der Fachhochschule Münster stellt der Studiengang eine sowohl forschungs- als auch anwendungsorientierte Ausbildung mit einem breiten Spektrum an Kombinationsmöglichkeiten dar. Es werden einerseits die verschiedenen Vertiefungsrichtungen “Schutz“, „Nutzung“ und „Regeneration“ geboten, andererseits die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Disziplinen z. B. im Rahmen des Moduls „Fallstudie“ gefördert, um inter- und transdisziplinär ausgebildete Absolventen/innen ins Berufsleben zu entlassen.

Die Ausbildung ermöglicht, im nationalen und internationalen Umfeld zu arbeiten, was aktuell umfassende Kenntnis des Schutzes und der Bewirtschaftung natürlicher, regenerativer Wasserressourcen und wasserabhängigen Ökosysteme voraussetzt. Die Absolventen/innen des Masterstudiengangs Wasserwissenschaften sind fähig, wasserbezogene Fragestellungen selbstständig oder im Team in einem interdisziplinären Rahmen aus Geowissenschaften, Ökologie, Biologie und Technik zu untersuchen, die gegebene Situation zu analysieren und zu evaluieren sowie Problemlösungstheorien zu entwickeln. Sie können den Einfluss von Veränderungen sowohl auf das natürliche System Wasser als auch auf eine soziale Situation einschätzen. Damit schließt dieser Masterstudiengang die Lücke zwischen den Bereichen der Praxis und der Theorie und bildet eine Brücke zwischen den drei Einflussbereichen Natur, Mensch und Technik.

Labor Schmallenberg: Glas im  Gegenlicht
© John Fülling

Bewerbung

Alle Informationen zu den Verfahren rund um Bewerbung, Zulassung und Einscheibung.

Msc Struktur Wasserwissenschaften Po22
Modulstruktur PO22
© B. Fister

Studiengangsstruktur PO22

Informationen zum Ablauf der Semester, Modulen, Prüfungsordnung und mehr für den neu strukturierten Studiengang MSc Wasserwissenschaften.

Mesokomsmosanlage im Freien von oben
© Ines Lober

Projekte

Beispielprojekte: Abschlussarbeiten, Projekt-/Forschungsarbeiten, Fallstudien