Wie findet man Open-Access-Veröffentlichungen?

Open-Access-Woche 2016: Wie findet man eigentlich Open-Access-Veröffentlichungen?

Journal-Artikel, Sammelband-Beitrag, Forschungsbericht oder ganzes Buch – jede Art von Veröffentlichung kann Open Access sein.
Und so bunt wie die Publikationsarten sind auch die Orte, an denen sie gespeichert werden können: von der persönlichen Homepage eines Wissenschaftlers über den Dokumentenserver seiner Hochschule oder seiner Fachrichtung über die Webseiten von Verlagen bis hin zu Plattformen für Zeitschriften und Bücher aller Disziplinen.
In der münsteraner Literatursuchmaschine disco sind zwar viele Open-Access-Veröffentlichungen enthalten, aber doch nur ein Bruchteil aller Publikationen weltweit. Um Ihre Trefferchancen zu erhöhen, lohnt es sich, auch in speziellen Verzeichnissen zu recherchieren.

Logo Base
© UB Bielefeld

Ein guter Ausgangspunkt ist z.B. die Suchmaschine BASE. Sie verfügt über einen Index mit über 100 Millionen Dokumenten aus rund 4.700 Quellen – Dokumentenserver, Zeitschriftenverzeichnisse, eBook-Verzeichnisse – und ermöglicht damit eine relativ umfassende Suche in frei verfügbarer Literatur.

Doaj-logo
© DOAJ

Wenn Sie sich speziell für Open-Access-Zeitschriften und Zeitschriften-Artikel interessieren, nutzen Sie das Directory of Open Access Journals (DOAJ). In diesem Verzeichnis sind zurzeit rund 9.170 Zeitschriften verzeichnet, von denen rund 6.400 auf Artikelebene durchsuchbar sind.

Paperity-logo
© paperity

Paperity ist eine neue fachübergreifende Volltextdatenbank für Artikel aus Open-Access-Zeitschriften. Bislang umfasst die Datenbasis rund 1 Million Artikel aus rund 3.000 Journals. Ebenso wie BASE bietet Paperity eine einfache und eine erweiterte Suche.

Opendoar
© OpenDOAR

Im Verzeichnis OpenDOAR werden die Veröffentlichungen zahlreicher Hochschul-Dokumentenserver weltweit gesammelt.

Wenn Sie Ihre Suche auf Dokumente deutscher Hochschulen einschränken wollen, die zertifizierte Repositories verwenden, können Sie z.B die Suche des Netzwerks von Open-Access-Repositorien nutzen.

Auch in einigen Datenbanken kann man einen Filter für Open-Access-Veröffentlichungen einstellen.

Für die Suche in EconBiz ist dies z.B. die Option "nur freie Volltexte".
In der MEDLINE-Suchmaschine GoPubMed können Sie Treffermengen mit einem Journal-Filter auf Open-Access-Journals eingrenzen.
Wie Sie z.B. Ihre Suche im Web of Science anpassen können, erfahren Sie in diesem Beitrag von den Kollegen der Medizin-Bibliothek.