Das wortgewaltige Eintreten von Amos gegen soziale Ungerechtigkeit, die Flucht Jonas vor seiner Aufgabe, die mit der Wiedererrichtung des Tempels verbundenen Hoffnungen, die apokalyptischen Visionen des Sacharjabuches – im Korpus der sog. kleinen Propheten sind Texte versammelt, die in einem Zeitraum von rund 500 Jahren entstanden sind. Neben der Kritik an sozialen wie politischen und kultischen Zuständen der jeweiligen Zeit lesen wir von Zukunftserwartungen wie dem furchtbaren JHWH-Tag oder dem erhofften Friedenskönig, die wie die Ankündigung der Wiederkunft des Elija im Neuen Testament rezipiert werden. Die einzelnen Schriften sind zu einer Einheit, dem Zwölfprophetenbuch (Dodekapropheton), zusammengestellt.

Die Prophetenforschung der letzten Jahre hat Abstand genommen von der Untersuchung der historischen Prophetengestalten und sich mehr um die literarische Gestalt der Prophetenbücher sowie die übergreifenden Strukturen des Zwölfprophetenbuches bemüht.

Wir erarbeiten uns einzelne Bücher und wichtige Einzeltexte und untersuchen übergreifende Strukturen und Themen des Gesamtwerkes. Die genaue Themenauswahl hängt auch von den Interessen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab.

 

Kurs im HIS-LSF

Semester: WiSe 2019/2020