Ob wir unsere Kundenkarte an der Kasse vorlegen, unsere Kreditkarte benutzen, im Internet surfen oder in sozialen Netzwerken posten – täglich hinterlassen wir mit unserer Kommunikation und unserem Kaufverhalten digitale Spuren. Sie können gesammelt und ausgewertet werden, geben Aufschluss über Verhaltensmuster und Lebenssituationen und werden von Firmen genutzt und von Datenbrokern an Dritte verkauft. All diese Entwicklungen sind nun nicht nur aus ökonomischer Sicht interessant. Sie stellen auch neue, ethisch relevante Anfragen an unser Verständnis vom Konsumenten und betreffen Fragen von Daten- und Verbraucherschutz, Privatsphäre und Lifelogging, Datensouveränität und Konsumentenverantwortung, die es aus sozialethischer Sicht in den Blick zu nehmen gilt. Vor diesem Hintergrund soll das Seminar dazu einladen, die spezifisch ethischen Problemlagen und Gestaltungsoptionen, die sich im Kontext von Konsum und Big Data ergeben, eigenständig zu erschließen, begründet zu beurteilen und einen eigenen sozialethischen Standpunkt im Dialog herauszubilden.

Kurs im HIS-LSF