Der Lektürekurs bezieht sich auf die aktuelle, deutsche, mediale und parteipolitisch geführte Debatte über die neue Entdeckung des Heimatbegriffes im politischen Feld. Als konzeptionellen Bezugstext werden wir uns mit Jan Werner Müller (2017): Was ist Populismus? nähern. Zudem wird der Begriff auch versucht, in seinen politischen bzw. politisierten Dimensionen zu kategorisieren und inhaltlich zu kodieren. Im weiteren Verlauf werden wir mit diesem analytischen Gerüst zwei sehr unterschiedliche Bezugstexte aus der populärwissenschaftlichen und kulturwissenschaftlichen Landschaft in die qualitative Textanalyse nehmen und dechiffrieren.

Dies sind:

Sarrazin, Thilo 2018: Feindliche Übernahme und

Dorn, Thea 2018: Deutsch, nicht dumpf.

Kurs im HIS-LSF