Jenseits von Athen und Sparta war das antike Griechenland von einer hohen Zahl lokaler und regionaler Welten geprägt, sogenannte Stadt-, Stamm-, und Bundesstaaten. Für die Frage nach der vielzitierten Fragmentierung der griechischen Staatenwelt kann die Bedeutung dieser Pluralität für politische, soziale, kulturelle und lebensweltliche Phänomene gar nicht hoch genug veranschlagt werden. Das Einführungsseminar nimmt sich mit Theben und der umliegenden Region Boiotien eine exemplarische Fallstudie vor, die grundlegende Einblicke in die griechische Geschichte und ihre lokalen Lebens- und Diskurswelten eröffnet. Das Seminar führt in die Grund- und Hilfswissenschaften der Alten Geschichte ein (Epigraphik, Numismatik, Papyrologie, Historische Geographie), ferner werden die Hilfsmittel und Methoden vorgestellt und anhand ausgewählter Beispiele der Umgang mit ihnen eingeübt. Für den Scheinerwerb sind die regelmäßige Teilnahme, ein Referat, eine schriftliche Hausarbeit und eine Abschlussklausur obligatorisch.

Lernziele: Sachkenntnis des Seminarstoffs; Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten in der Alten Geschichte; kritisches Denken und analytische Fähigkeiten (Anfänger).

 

Kurs im HIS-LSF