Programm

Donnerstag, 31.10.2019

09:00-17:30  Doktorand*innenworkshop Naprok
ab 19:00  Get-together (Selbstzahler),
A2 am See, Annette-Allee 3, 48149 Münster

Freitag, 01.11.2019

Ab 08:45 Registrierung
09:15 Tagungseröffnung und Begrüßung
09:30 Keynote: Organisationen als Ort der Austragung paradoxer Konflikte, Torsten Groth, Systemischer Organisationsberater, Simon, Weber & Friends
10:30-10:45 Kaffeepause
10:45-12:15 Gemeinwohl als Forschungsgegenstand der strategischen Kommunikation
„Gemeinwohlorientierung“: Mär oder mehr? Fachhistorische Rekonstruktion eines Einflussfaktors auf die Auseinandersetzung mit Public Relations in Vergangenheit und Gegenwart.
Peter Szyszka, Hochschule Hannover

Gemeinwohl kraft Vielstimmigkeit. Zur differenzorientierten Revision des Polyphonieansatzes
Oliver Raaz, Universität Leipzig

Von #PRFail bis #PRDesaster – Wie lassen sich PR-Fehler theoretisch fassen? Versuch einer Begriffsklärung und Systematisierung
Anke Oßwald, Universität Greifswald

12:15-13:30 Mittagspause inkl. Mittagessen
13:30-15:00 Spezifische Wert- und Interessenkonflikte
Content Marketing – Kommunikationspraxis mit inhärentem Interessenkonflikt?
Sabine Einwiller, Neda Ninova, Wolfgang Weitzl und Jens Seiffert-Brockmann, Universität Wien

Datenanalysen für den guten Zweck? Wertkonflikte im Rahmen datenbasierter Public Relations von NGOs
Anna Dudenhausen und Christian Wiencierz, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Der Wertekompass von PR-BeraterInnen in ethischen Konfliktsituationen: Eine explorative Q-Studie in der PR-Beratung
Swaran Sandhu und Anna-Lena Hildebrand, Hochschule der Medien Stuttgart und Universität Mainz

15:00-15:30 Kaffeepause
15:30-17:00 Interaktives Sonderfenster: Wert- und Interessenkonflikte als Thema in der Lehre
17:15 Fachgruppenversammlung
ca. 19:30 Abendessen (Selbstzahler),
KLAMM & HEINRICH, Breul 9, 48143 Münster

Samstag, 02.11.2019

09:15-10:45 Gemeinwohl im Managementkontext
Gemeinwohl verkaufen? Zur strategischen Verbindung von Weltverbessertum und Unternehmertum durch globale Digitalunternehmen – Ein Vergleich zwischen Selbst- und Fremdbeschreibung
Mark Eisenegger, Lisa Schwaiger, Daniel Vogler und Linards Udris, Universität Zürich

Zwei Seiten einer Medaille? Die Sensemaking-Prozesse deutscher Automobilkonzerne zum Konflikt zwischen politischer Aktivität und gesellschaftlicher Verantwortung
Filip Tiedge und Irina Lock, Universität Amsterdam

Meinwohl = Deinwohl = Gemeinwohl? Potenziale und Grenzen von Public-Value-Management-Ansätzen für die Konzeption und Untersuchung Strategischer Kommunikation
Nadja Enke und Cornelia Wolf, Universität Leipzig

10:45-11:15 Kaffeepause
11:15-12:45 Offenes Panel
Persönliche Werte von Führungskräften und ihre Bedeutung für die interne Kommunikation. Eine Fallanalyse.
Klaus Spachmann und Helena Stehle, Universität Hohenheim

Spillover-Effekte bei Landesimages: Wie europäische Spitzenpolitiker die Images ihrer Länder beeinflussen
Diana Ingenhoff und Nina Oppermann, Universität Fribourg

Dialogische ganzheitliche Unternehmenskommunikation in sozialen Netzwerken am Beispiel des Lebensmitteleinzelhandels
Otto Kim, Susanne Veldung und Claudio Höll, Universität Würzburg

ca. 13:00 Ende der Tagung