Graue Steine

Forschungsprojekte

Zu den Aufgaben der Psychotherapie-Ambulanz als universitäre Hochschulambulanz gehört neben dem Angebot von Diagnostik und Therapie auch  Forschung. Der Schwerpunkt unserer Forschung liegt dabei auf der Evaluation und Weiterentwicklung von Psychotherapie für Körperdysmorphe Störungen. Im Rahmen Ihrer Behandlung werden wir daher vor und nach der Therapie sowie einige Zeit nach Beendigung der Therapie eine ausführliche Diagnostik durchführen, die aus Fragebögen und Interviews besteht.

Neben der Psychotherapieforschung führen wir auch Studien durch, in denen wir untersuchen, welche Prozesse bei der Entstehung und Aufrechterhaltung von Körperdysmorphen Störungen eine Rolle spielen.

Während der Diagnostikphase werden wir Ihnen ausführliche Informationen zu unserer aktuellen Forschung geben. Die Teilnahme an den Forschungsprojekten ist freiwillig.

Wichtig: Sollte eines unserer Forschungsprojekte für Sie von Interesse sein, werden Sie darüber zunächst ausführlich informiert. Die Teilnahme an Forschungsprojekten ist stets freiwillig und unabhängig von der Möglichkeit einer Behandlung an der Psychotherapie-Ambulanz WWU. Die Teilnahme setzt Ihr schriftliches Einverständnis voraus.

Aktuelle Studien - Teilnehmer*innen gesucht

Wir suchen regelmäßig Menschen, die von einer Körperdysmorphen Störung betroffen sind und die unsere Forschung durch die Teilnahme an Studien unterstützen möchten. Wir bieten Ihnen für die Teilnahme Aufwandsentschädigungen in Form von Gutscheinen oder Geldbeträgen.

Wenn Sie mehr Informationen über unserer Studien erhalten möchten oder sich für eine Teilnahme interessieren, freuen wir uns über einen Anruf (0251 - 8334148) oder eine E-Mail (kdsambulanz@uni-muenster.de) von Ihnen.

Aktuelle Studien

1) Für eine vergütete Laborstudie zur Wirksamkeitsprüfung eines Online-Interpretationstrainings suchen wir Menschen (älter als 18 Jahre) mit körperdysmorpher Störung aus dem Raum Münster und Umgebung. Die Studie umfasst mehrere Labortermine und die Teilnahme an einem Online-Programm. Die Vergütung beträgt 8€/h. Mehr Informationen und Registrierung zur Studie unter: www.gedanken-studie.de.

2) Für eine vergütete Studie zur visuellen Wahrnehmung des eigenen Spiegelbildes, fremder Gesichter und Objekte, suchen wir Personen, die unter starken aussehensbezogenen Sorgen (im Sinne einer Körperdysmorphen Störung) leiden. Im Rahmen der Studie erfolgen eine Präsenztestung in Münster und eine smartphone-basierte Erhebung im Alltag. Die Studie wird je nach Zeitaufwand mit 70 – 90€ vergütet. Mehr Informationen und Registrierung zur Studie unter: www.tinyurl.com/WWU-Spiegel.