© giftgruen / Photocase.com

Publikationen

Im Rahmen der Lehr- und Forschungstätigkeit von Prof. Dr. Norbert Kersting und Mitarbeitenden sind in den letzten Jahren unterschiedliche Publikationen erschienen. Die Themen aus dem Bereich Kommunal- und Regionalpolitik wurden in Zeitschriftenartikeln, Büchern, Herausgeberschriften oder auch Konferenz- und Forschungsberichten veröffentlicht. Auf diesen Seiten finden Sie eine ausführliche Darstellung aller Publikationen. Darüber hinaus informieren wir Sie an dieser Stelle auch aus erster Hand über geplante und bereits veröffentlichte Neuerscheinungen. Falls weitere Fragen zu einzelnen Publikationen bestehen, stehen wir Ihnen gerne für Rückfragen zur Verfügung.

Politik in der digitalen Gesellschaft: Zentrale Problemfelder und Forschungsperspektiven. Jeanette Hofmann, Norbert Kersting, Claudia Ritzi, Wolf J. Schünemann (Hg.), Bielefeld: 2019.

Politik in der digitalen Gesellschaft (2019)
Politik in der digitalen Gesellschaft (2019)
© transcript Verlag

Die Bedeutung der Digitalisierung für Politik und Gesellschaft ist ein hoch aktuelles Themenfeld, das immer stärker auch politikwissenschaftlich beforscht und gelehrt wird. Die Beiträge des Bandes versammeln dazu programmatische Positionen, welche zentrale Aspekte und Perspektiven der sozialwissenschaftlichen Digitalisierungsforschung darstellen und diskutieren. Hierzu zählen u.a. Forschungsfelder aus den Bereichen Partizipations- und Parteienforschung, Governance der Digitalisierung, methodische Reflexionen über Computational Social Science und die Analyse von Demokratie und Öffentlichkeit unter den Bedingungen der Digitalisierung.

Sub-muncipial Governance in Europe. Decentralization beyond the municial tier. Nicos Hlepas, Norbert Kersting, Sabine Kuhlmann, Pawel Swianiewicz, Filipe Teles (ed.), London 2018.

© palgrave
© Springer VS
Urbane Innovation
© Springer VS

Der Band beschreibt und analysiert Innovation im Bereich der Kommunalpolitik in Deutschland. Urbane Innovation beinhaltet Projekte und Programme, die bestehende lokalpolitische Strukturen und Prozesse zu verändern versuchen. Dabei konzentriert sich der Fokus auf urbane Projekte, politische und administrative Strukturen. Die Wertfreiheit des Begriffs Innovation bedeutet, dass die Analyse von ergebnisoffenen Veränderungen ausgeht. In den verschiedenen Innovationsfeldern werden Ziele vorgegeben und definiert. Die empirische Analyse dieser Innovationen muss aber sowohl die Zielsetzungen diskutieren als auch aufzeigen, inwieweit diese nachhaltig erreicht werden. Innovation beinhaltet insofern nicht per se einen urbanen Wandel. Erst die Ex Post-Analyse von Output, Outcome und Impact kann diesen nachweisen.

Electronic democracy - State of the art and Future perspectives. Norbert Kersting (ed.), Opladen 2012 

Electronic Democracy
© Barbara Budrich Publishers

 

Local Governance Reform
© VS Verlag für Sozialwissenschaften