Infos zu unseren Studiengängen

Hier findet ihr Infos zu den von uns betreuten Studiengängen. Falls ihr weitere Fragen dazu haben solltet wendet euch gerne an die entsprechenden Ansprechpartner*innen

  • Politik und Wirtschaft

    Hier möchten wir euch kurz den Studiengang "Politik und Wirtschaft" vorstellen und euch mit den wichtigsten Informationen zu diesem Studiengang versorgen.

    Der Studiengang wird seit dem Wintersemester 05/06 als Kooperation zwischen dem Centrum für interdisziplinäre Wirtschaftsforschung (CIW) und dem Institut für Politikwissenschaft (IfPol) angeboten und startet ausschließlich im Wintersemester. Das Studium dauert die für einen Bachelor-Studiengang gewöhnlichen sechs Semester und ist dabei in die drei etwa gleich großen Teile Politik, Wirtschaft und Studium Fundamentale unterteilt.


    Politik

    In Politik werdet ihr in den ersten drei Semestern die vier Grundkurse "Einführung in das politische System der BRD", "Einführung in die Vergleichende Politikwissenschaft", "Einführung in die Internationalen Beziehungen" und "Einführung in die Politische Theorie" durchlaufen. Danach müssen noch mehrere Standardkurse, Lektürekurse und Seminare belegt werden. Hier bietet das IfPol eine große Auswahl; die Themen der Kurse reichen von Kommunalpolitik über NATO bis Anarchie.


    Wirtschaft

    Der Fokus beim Wirtschaftsteil eures Studiums liegt klar bei der Volkswirtschaftslehre. Hier werden euch im ersten Jahr die Mikro- und die Makroökonomie nähergebracht. Volkswirtschaftslehre beinhaltet auch immer einen (wenn auch geringen) Teil BWL; hier beschäftigt ihr euch mit Betrieblichem Rechnungswesen und einer allgemeinen Einführung in die Bereiche der BWL. Im Wirtschaftsteil sind die Wahlmöglichkeiten geringer. Hier ein paar Beispiele der Veranstaltungen: "Wirtschaftspolitik zwischen Markt- und Staatsversagen", "Umweltökonomik", "Spieltheorie für Ökonomen", "Unternehmensgründung und –organisation".

    Studium Fundamentale

    Im Studium Fundamentale sind alle Veranstaltungen zusammengefasst, die euch die oft zitierten "Soft Skills" näherbringen. Anfangs belegt ihr zwei Semester Statistik und daraufhin Methoden. Statistik und Methoden könnt ihr entweder bei den Sozialwissenschaften ODER bei den Wirtschaftswissenschaften belegen. Außerdem müssen noch Sprachkurse und acht Wochen Praktikum absolviert werden sowie zwei Integrationsmodule, in denen es um die Zusammenführung von Politik und Wirtschaft geht.


    Weitere Informationen

    Viele weitere Informationen sind auf der Seite des BaSIC (dem Bachelor Service- und Informationscenter) zu finden.

    Falls noch Fragen offen stehen, könnt ihr unserem Ansprechpartner "Politik und Wirtschaft", gerne eine E-Mail schreiben.

    Zuerst solltet ihr allerdings die Seite von BaSIC aufsuchen und euch die Informationen dort zu Politik und Wirtschaft anschauen, dort werden meistens schon alle Fragen geklärt!

  • Wirtschaft und Recht

    Der interdisziplinäre Bachelorstudiengang Wirtschaft und Recht setzt sich aus den Teildisziplinen Wirtschaft und Jura zusammen. Dabei sind in den 180 Bachelorcredits 60 Credits Wirtschaft, 60 Credits Jura und 60 Credits Studium fundamentale enthalten. Der Studiengang eignet sich, um theoretisches Wissen über Wirtschaft und Jura zu erlangen. Nach dem Abschluss kann sowohl mit den juristischen Staatsexamina als auch mit einem wirtschaftlichen Masterstudiengang fortgefahren werden.

    Jura

    In der ersten Hälfte des Studiums wird in die juristischen Bereiche Privatrecht, öffentliches Recht und Staatsorganisationsrecht eingeführt. Danach kann jeder Studierende die Schwerpunkte des juristischen Studiengangs wählen, oder einzelne Vorlesungen aus den verschiedenen Schwerpunkten auswählen. Diese Schwerpunkte findet ihr hier.

    Wirtschaft

    Der Fokus beim Wirtschaftsteil eures Studiums liegt klar bei der Volkswirtschaftslehre. Hier werden euch im ersten Jahr die Mikro- und die Makroökonomie nähergebracht. Volkswirtschaftslehre beinhaltet auch immer einen (wenn auch geringen) Teil BWL; hier beschäftigt ihr euch mit Betrieblichem Rechnungswesen und einer allgemeinen Einführung in die Bereiche der BWL. Im Wirtschaftsteil sind die Wahlmöglichkeiten geringer. Hier ein paar Beispiele der Veranstaltungen: "Wirtschaftspolitik zwischen Markt- und Staatsversagen", "Umweltökonomik", "Spieltheorie für Ökonomen", "Unternehmensgründung und –organisation".

    Studium fundamentale

    Im Studium fundamentale werden grundsätzliche Methoden und Arbeitsweisen gelehrt, eure „Soft Skills“. Dabei geht es insbesondere um mathematische Methoden. Außerdem müssen Sprachkurse und acht Wochen Praktikum gemacht werden. Besonders wichtig sind außerdem die beiden Integrationsmodule, die Euch die Verknüpfung zwischen den Rechts- und Wirtschaftswissenschaften aufzeigen sollen.

  • Ökonomik

    Ökonomik ist ein Studiengang, dessen Fokus eindeutig auf volkswirtschaftlichen Inhalten liegt, und im Rahmen eines 2-Fach Bachelors einen Anteil von 75 Leistungpunkten am gesamten Bachelor ausmacht.

    Der gesamte Bachelor besteht aus 75 Leistungspunkten aus dem Bereich Ökonomik, 75 Leistungspunkten aus dem Bereich des jeweiligen Zweitfaches und aus 20 Leistungspunkten aus dem Bereich der Allgemeinen Studien. Unter Allgemeine Studien fasst man hier alle Kurse zusammen, die weder durch das eine noch durch das andere Fach vorgegeben sind. Die Liste der Allgemeinen Studien findet man unter dem gleichnamigen Punkt im Vorlesungsverzeichnis.

    Innerhalb des Ökonomik Bachelors sind 45 Leistungspunkte im Pflichtanteil und 30 Leistungspunkte im Wahlpflichtbereich zu wählen. Als Studienanfänger sollte man sich noch nicht all zu große Sorgen um den letzteren Bereich machen, da für diesen eine relativ große Liste bereitsteht, aus der man sich zu gegebenem Zeitpunkt Kurse auswählen kann. Trotzdem solltet ihr auch hier bei eurer Wahl gut überlegen in welche Richtung ihr später weiter studieren wollt. Falls ihr überlegt einen Master anzuschließen, könnte ihr euch hier informieren.

    Grundsätzlich ist es möglich Ökonomik als fachwissenschaftliche Variante oder auf Lehramt zu studieren.
    Die Wahl des jeweiligen Studienprofils wird zu Beginn des Studiums durch die Belegung der entsprechenden Kurse getroffen. Als Beispiel wäre da im ersten Semester die Wahl von „Betriebliches Rechnungswesen“ zu nennen, das zum Studienprofil der fachwissenschaftlichen Variante zählt, wohingegen die Wahl von „Einführung in die Sozialwissenschaften“ zur Wahl des Lehramtsstudiums führt. Es ist weiterhin möglich, einmal während des Studiums das Profil zu wechseln.

    Falls noch Fragen offen stehen, könnt ihr unserem Ansprechpartner „Ökonomik” gerne eine E-Mail schreiben.

  • Public Policy

    Der Master of Public Policy ist ein volkswirtschaftlicher Studiengang, der sich auf Teildisziplinen konzentriert, die der öffentlichen Administration und Politik nahestehen und diese mit Inhalten benachbarter Sozialwissenschaften, insbesondere der Politikwissenschaften, verknüpft. Zielgruppe des Studiengangs sind alle Studierenden der Wirtschaftswissenschaften, insbesondere Volkswirtschaftslehre, aber auch der Politikwissenschaften oder Rechtswissenschaften mit einem abgeschlossenen Bachelorstudium und fundiertem volkswirtschaftlichem Vorwissen. Der Studiengang ist auf vier Semester angelegt, wobei in den ersten beiden Semestern die volkswirtschaftlichen Kenntnisse gefestigt und daneben politik- und rechtswissenschaftliche Kenntnisse erworben werden. Im dritten Semester wird eine individuelle Schwerpunktsetzung im ökonomischen Bereich vorgenommen. Hierbei besteht auch die Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes. Das vierte Semester ist für das Projektstudium und die Masterarbeit vorgesehen.

    Weitere Informationen findet ihr hier!