Friedrich-Wilhelm Hauss-Lipperheide-Stiftung

gegründet 1997

Friedrich-Wilhelm Hauss, früherer Präsident des Sozialgerichts, gründete diese Stiftung im Jahre 1997 innerhalb der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (heute: Universitätsgesellschaft).
Stiftungszweck ist insbesondere die Förderung der Kinderheilkunde an der WWU Münster.
Mit Hilfe der Stiftung konnten bisher unter anderem folgende Projekte gefördert werden:

„Auf die Beine groß und klein…“ – Ferienfreizeit für Kinder mit einer cerebralen Bewegungsstörung und deren Eltern und Geschwistern an der Nordsee
Kinder mit einer cerebralen Bewegungsstörung können sich aufgrund frühkindlicher Hirnschädigung nicht so bewegen wie andere Kinder. Ein Urlaub mit ihnen ist vielen Familien nicht möglich, da Unterkünfte oft nicht behindertengerecht sind und nicht alle benötigten Hilfsmittel mitgenommen werden können. Daher organisiert das Sozialpädiatrische Zentrum des Universitätsklinikums Münster Ferienfreizeiten für die betroffenen Familien. Das medizinische, pflegerische, pädagogische und psychologische Personal des Sozialpädiatrischen Zentrums des Universitätsklinikums Münster ermöglicht die Entlastung und Begleitung der Eltern. So gibt es zum Beispiel spezielle Bewegungsangebote für die Kinder und Themenabende für die Eltern.

Familienhaus des Universitätsklinikums Münster
Damit Kinder ihre Eltern und Angehörige während eines Krankenhausaufenthalts in ihrer Nähe haben können, gibt es am Universitätsklinikum das Familienhaus. Die Friedrich-Wilhelm-Hauss-Lipperheide-Stiftung unterstützt diese Arbeit.Familienhaus