Gerhard Domagk-Stiftung


gegründet 1961

Die Stiftung "Krebsforschung Professor Dr. Gerhard Domagk" dient dem Zweck der Krebsbekämpfung. Aus den Stiftungsmitteln wird ein Forschungspreis in Höhe von 10.000 Euro finanziert. Es werden wissenschaftliche Leistungen ausgezeichnet, die sich um die Forschung zur Bekämpfung des Krebses verdient gemacht haben. Jeweils die beste Arbeit über den "Stoffwechsel der Tumoren und seine Beeinflussung" wird ausgezeichnet. Der Preis kann auch geteilt werden. Teilnahmeberechtigt ist jeder Verfasser einer deutsch- oder englischsprachigen Arbeit, der seinen Arbeitsplatz in Europa hat.

Preisverleihung 2017

Im Jahr 2017 erhielt Prof. Dr. Christoph Klein den Gerhard Domagk-Preis. Der Mediziner wurde für seine richtungsweisenden Erkenntnisse zu Mechanismen der Metastasenbildung bei Brustkrebs – veröffentlicht im renommierten Fachmagazin Nature – ausgezeichnet. Weiteres...

2017 Domagk 2 1
v. l.: Prof. Werner Böcker, Dekan Prof. Mathias Herrmann, Institutsdirektorin Prof. Eva Wardelmann, Preisträger Prof. Christoph Klein, Prof. Dirk Domagk, Prof. Heribert Jürgens und Prof. Dirk Föll bei Preisverleihung im Gerhard-Domagk-Institut für Pathologie.
© FZ - Marschalkowski