Partizipations- und Demokratiestrukturen im Frauenverband

  • Agnes Wuckelt Fachbereich Theologie; Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Abteilung Paderborn

Abstract

Partizipation und Demokratie in katholischen Frauenverbänden sind ein Ertrag des Kampfes sozialer,  nichtchristlicher Frauenbewegungen, die im 19./20. Jahrhundert das Recht auf Selbstbestimmung erstritten. Innerkirchlich brachte das II. Vatikanische Konzil eine starke Motivation: Die Frage nach der Stellung und der würde von Laien wurde als Chance wahrgenommen, die Frauenperspektive zu thematisieren. Instrumente der Beteiligung an Diskursen, des Austausches untereinander sowie des Einübens in partizipatives und demokratisches Miteinander wurden von Beginn an bis heute intensiv genutzt. Ein wesentliches Ziel ist jedoch nicht erreicht: die gleichberechtigte Partizipation von Frauen in allen Bereichen der Kirche, auch in jenen, die die Weihe erforderlich machen.


Participation in and the democratic structure of Catholic women's associations are the result of the struggle by social, non-Christian women's movements in the 19th/20th centuries for the right to selfdetermination. Within the Church, the Second Vatican Council contributed a strong motivation: The question of the position and dignity of laypeople was pursued as an opportunity to address the perspective of women. Instruments of participation in discourses, internal exchanges, and experience in participatory and democratic coexistence were intensively used from the beginning to this day. However, one essential goal has yet to be achieved: the equal participation of women in all areas of the Church, including those that require consecration.

Veröffentlicht
2020-06-18