„Liquid church“ – und Partizipation in Kirche und Gemeinde

  • Martin Pott Bischöfliches Generalvikariat Aachen Klosterplatz 7 D-52062 Aachen

Abstract

Liquid church sucht einen Unterschied zu ent-decken: Ehemals „Festes“ verflüssigt sich.
Gläubige suchen und schaffen sich in Kirche ihre Partizipation. Sie bahnen sich ein neues
„Flussbett“ für ihr Leben- und Glauben-Können. Kirchenleitende geben teils aus theologischer
Einsicht, teils wegen der Macht des Faktischen starre Positionen auf. In diesem Prozess
kommen zwangsläufig auch Leitungsformen in Fluss. Liquid church bedeutet dann zum Beispiel,
Verantwortung nicht nur zu delegieren, sondern wirklich zu teilen. Die wichtigste Frage
jedoch bleibt, wohin die Kraft und der Trost einer liquid church fließen? Mit welcher Option ist
die neue Praxis am Start?


Liquid church attempts to find a difference: What has formerly been solid is now liquefying.
Believers are searching and creating participation in their churches. They create new „riverbeds“
for their lives and beliefs. Leaders of the church give up their rigid positions, partly because
of theological insights, partly due to the power of the actual facts. During this process,
styles of leadership become liquid as well. Therefore, liquid church does not merely mean to
delegate responsibility but to truly share it. But the most important questions remains: Where
do the strength and the comfort of a liquid church flow? Which option does the new approach
of liquid church bring to the table?

Rubrik
Hauptbeiträge