Glaubenswelten

Katharina Karl

Abstract


Dieser Beitrag geht der Frage nach, wie sich Pastoraltheologie und Theologie der Spiritualität zueinander
verhalten. In einem ersten Schritt begründe ich die Hermeneutik der Pastoraltheologie als eine
Perspektive der Anteilnahme und lote in einem weiteren Schritt die Weltlichkeit und Lebensweltlichkeit
des Glaubens sowie Glaubensbiografien in ihrer Bedeutung für eine plurale Bestimmung christlicher
Lebensformen und Spiritualitäten aus. Dem Mystagogiekonzept Karl Rahners kommt hierbei eine
wesentliche Rolle zu. Mystagogie als Schlüssel einer biografiesensiblen Pastoral ist der Topos, in dem
pastoraltheologische und spiritualitätstheologische Ansätze zusammenkommen. Im Versuch einer
Verhältnisbestimmung von Pastoraltheologie und Theologie der Spiritualität lässt sich diese als wechselseitig
kennzeichnen. Der Pastoraltheologie steht eine bedeutende Rolle zur Klärung der Kriterien
christlicher Spiritualitäten zu. Die Solidarität zu den spirituellen Suchbewegungen heutiger Menschen
ist beiden Disziplinen eigen.
How do pastoral theology and spiritual theology relate to each other? This question is in the focus of
Katharina Karl’s article. In the first place, the hermeneutics of pastoral theology are proposed as a
perspective of compassion. Worldliness, “Lebensweltlichkeit” and faith-biographies are explored to
show the significance of contemporary plurality of Christian lifestyles and spiritualities. Karl Rahner’s
concept of mystagogy is hereby essential. Mystagogy as the key of a pastoral that is sensitive to the
plurality of biographies is the place where pastoral theology and spiritual theology meet. Their relationship
is mutual. Pastoral theology has the task of defining the criteria for Christian spiritualities.
Both disciplines show solidarity for the spiritual seeking of today’s human beings.

Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks