Aussagen der Seelsorgestudie aus pastoralpsychologischer Sicht

Gereon Heuft

Abstract


Die Seelsorgestudie (2012–2014) wurde angelegt als Befragung der pastoralen MitarbeiterInnen in
nahezu allen Bistümern in Deutschland. Von den etwa 21.000 Angeschriebenen antworteten ungefähr
8.500 Personen, davon 4.200 Priester. Zentrale Variablen waren die Lebenszufriedenheit, die psychische
Gesundheit, das Engagement im Dienst und die Spiritualität. Ziele dieser Arbeit sind, 1. einen
Überblick über die bis heute aus der Studie publizierten Manuskripte zu geben, 2. kritisch die Repräsentativität,
die Instrumente und die Methoden der Studie zu diskutieren im Hinblick auf 3. die gezogenen
Schlussfolgerungen. Abschließend wird in Erinnerung gerufen, dass das II. Vaticanum die dyadische
Dynamik zwischen der Institution Kirche und den pastoralen MitarbeiterInnen auf eine triadische
Perspektive hin geöffnet hat, die alle Gläubigen der katholischen Kirche und letztlich alle Menschen
umfasst.
The German Pastoral Ministry Study (2012–2014) conducted a survey among about 8.500 persons –
4.200 of them being priests – on life satisfaction, psychic health, work engagement, relationships and
spirituality. Aim of this paper is 1. to give an overview of all published manuscripts till now, 2. to discuss
the representativity, instruments and methods of the study critically with regard 3. to the conclusions.
Finally, it is mentioned that the II. Vaticanum opened the dyadic dynamic between the “institution
Church” and the “Pastoral Workers” to a triadic perspective including all believers of the Catholic
Church and all men.

Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks