Heftstapel
© Mister Vertilger / Photocase.com

Forschung

In der Prokrastinationsambulanz führen wir Untersuchungen zur Erklärung und Behandlung von pathologischem Aufschieben, also Prokrastination, durch. Dabei interessiert uns, wie häufig diese Störung auftritt, mit welchen Merkmalen der Lebenssituation und Persönlichkeit sie zusammenhängt (z.B. Depressivität, Bewertungsangst oder Perfektionismus) und wie sie die Lebensführung verändert. Besonders wichtig ist uns aber die Prüfung der Wirksamkeit unserer eigens entwickelten Behandlungskonzepte.

Forschungsbeiträge und -ergebnisse

Einen Überblick zu unserer klinischen Arbeit und Forschung zum Thema Prokrastination finden Sie hier:

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln:

  • Aufsätze/Artikel

    • Höcker, A., Engberding, M., Haferkamp, R. & Rist, F. (2012). Wirksamkeit von Arbeitszeitrestriktion in der Prokrastinationsbehandlung. Verhaltenstherapie, 2012, 22, 9-16.
    • Engberding, M., Höcker, A., Nieroba, S. & Rist, F. (2011). Arbeitszeitrestriktion als Methode in der Behandlung von Prokrastination. Verhaltenstherapie, 21, 263-265.
    • Rist, F., Pedersen, A., Höcker, A. & Engberding, M. (2011). Pathologisches Aufschieben und die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Psychotherapie im Dialog, 12, 217-220.
    • Höcker, A. (2010). Effektive Behandlung von Prokrastination: Evaluation verschiedener Behandlungsmethoden. Dissertation, Universität Münster.
    • Glöckner-Rist, A., Engberding, M., Höcker, A. & Rist, F. (2009). Prokrastinationsfragebogen für Studierende (PFS). In A. Glöckner-Rist (Hrsg.), Zusammenstellung sozialwissenschaftlicher Items und Skalen. ZIS Version 13.00. Bonn: GESIS.
    • Glöckner-Rist, A., Westermann, S., Engberding, M., Höcker, A. & Rist, F. (2009). Gründe für das Aufschieben von Prüfungslernen (GAP). In A. Glöckner-Rist (Hrsg.), Zusammenstellung sozialwissenschaftlicher Items und Skalen. ZIS Version 13.00. Bonn: GESIS.
    • Höcker, A., Engberding, M., Beißner, J. & Rist, F. (2009). Reduktion von Prokrastination: Module zum pünktlichen Beginnen und realistischen Planen. Verhaltenstherapie, 19, 28-32.
    • Höcker, A., Engberding, M., Beißner, J. & Rist, F. (2008). Evaluation einer kognitiv-verhaltenstherapeutischen Intervention zur Reduktion von Prokrastination. Verhaltenstherapie, 18, 223-229.
    • Patzelt, J. & Opitz, I. (2005a). Deutsche Version der Aitken Procrastination Scale (APS-d); in Glöckner-Rist, A. (Hrsg.). ZUMA-Informationssystem. Elektronisches Handbuch sozialwissenschaftlicher Erhebungsinstrumente. Version 8.00. Mannheim, Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen.
    • Patzelt, J. & Opitz, I. (2005b). Deutsche Version des Academic Procrastination State Inventory (APSI-d); in Glöckner-Rist, A. (Hrsg.). ZUMA-Informationssystem. Elektronisches Handbuch sozialwissenschaftlicher Erhebungsinstrumente. Version 8.00. Mannheim, Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen.
  • Kurzbeiträge/Poster

    • Engberding, M., Thomas, L., Höcker, A., Haferkamp, J. E., Förster, S., Rist, F. & Buhlmann, U. (2017). Procrastination in clinical context: Prevalence and diagnostic findings in psychotherapy outpatients. Poster präsentiert auf der 10th Biennial Conference on Procrastination, 13.-14. Juli 2017, Chicago.
    • Förster, S., Höcker, A., Engberding, M. & Rist, F. (2017). Procrastination beyond University?! - A comparison of students and working people. Poster präsentiert auf der 10th Biennial Conference on Procrastination, 13.-14. Juli 2017, Chicago.
    • Haferkamp, J. E., Höcker, A., Engberding, M., Rist, F., Buhlmann, U. (2017). Does perfectionism combined with fear of failure lead to procrastination? Poster präsentiert auf der 10th Biennial Conference on Procrastination, 13.-14. Juli 2017, Chicago.
    • Engberding, M., Haferkamp, J., Höcker, A., & Rist, F. (2015). Screening for procrastination and assessment of associated features by an internet-based self-test. Poster präsentiert auf der 9th Biennial Conference on Procrastination, 09.-10. Juli 2015, Bielefeld.
    • Förster, S., Höcker, A., Engberding, M. & Rist, F. (2015). Überfachliche Qualifikation in einem Mentoring-Programm – die Rolle von Selbststeuerung und Selbstorganisation in der Studieneingangsphase. In: Zentrum für Hochschuldidaktik (DiZ) DiNa-Sonderausgabe (Hrsg.): Tagungsband zum 2. HDMINT Symposium 2015. Print-Ausgabe, ISSN 1612-4537. Ingolstadt, S. 262-263.
    • Beumler, J., Hönen, K., Höcker, A., Engberding, M. & Rist, F. (2013). Die Praxis der Behandlung studentischer Prokrastination: Arbeitsweise einer Spezialambulanz, Merkmale der Patienten und Behandlungserfolge. Poster präsentiert auf dem 31. Symposium der Fachgruppe für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), 09. – 11. Mai 2013, Trier.
    • Höcker, A., Schulte, J., Engberding, A., Engberding, M., Pudritz, I. & Rist, F. (2013). Wer nutzt einen internetbasierten Selbsttest für Prokrastination? Poster präsentiert auf dem 31. Symposium der Fachgruppe für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), 09. – 11. Mai 2013, Trier.
    • Frings, E., Beck, L., Krumm, K., Höcker, A., Engberding, M. & Rist, F. (2011). Routine clinical treatment for procrastinating students: Clinical routines established, characteristics of patients treated, and treatment success. Poster präsentiert auf der 7th Biennial Conference on Procrastination, 22.-23. Juli 2011, Amsterdam.
    • Höcker, A., Haferkamp, R., Krumm, K., Engberding, M. & Rist, F. (2011). Focused clinical treatment of procrastination by means of working time-restriction. Poster präsentiert auf der 7th Biennial Conference on Procrastination, 22.-23. Juli 2011, Amsterdam.
    • Krumm, K., Patzelt, J., Spieker, C., Frank, I., Engberding, M., Höcker, A. & Rist, F. (2011). Switching to the bachelor and master format in the German university system - does it affect procrastination? Poster präsentiert auf der 7th Biennial Conference on Procrastination, 22.-23. Juli 2011, Amsterdam.
    • Raring, C., Krumm, K., Höcker, A., Engberding, M. & Rist, F. (2011). Measuring procrastination: A generic instrument assessing delaying, aversion and active distraction. Poster präsentiert auf der 7th Biennial Conference on Procrastination, 22.-23. Juli 2011, Amsterdam.
    • Scheurle, C., Krumm, K., Schmukle, S. & Rist, F. (2011). Experience sampling of academic procrastination in students’ everyday life. Poster präsentiert auf der 7th Biennial Conference on Procrastination, 22.-23. Juli 2011, Amsterdam.
    • Schulte, J., Höcker, A., Krumm, K., Engberding, M. & Rist, F. (2011). Utilisation of an internet based self test for procrastination. Poster präsentiert auf der 7th Biennial Conference on Procrastination, 22.-23. Juli 2011, Amsterdam.
    • Beissner, J., Hoecker, A., Engberding, M. & Rist, F. (2007). Procrastination among students – Can a short-time group intervention help? Poster präsentiert auf dem 5th World Congress of Behaviour and Cognitive Therapies, 12.-14. Juli 2007, Barcelona.
  • Vorträge

    • Engberding, M. & Haferkamp, J.  (2015). Prokrastination – Pathologisches Aufschieben. Workshop gehalten auf dem Jahreskongress Psychotherapie, 17.-18. Oktober 2015, Bochum.
    • Haferkamp, J., Höcker, A., Engberding, M. & Rist, F. (2015). Treatment of procrastination. Vortrag gehalten auf der 9th Biennial Conference on Procrastination, 09.-10. Juli 2015, Bielefeld.
    • Höcker, A., Engberding, M. & Rist, F. (2015). Treatment of procrastination - Evaluation of different treatment methods. Vortrag gehalten auf der 9th Biennial Conference on Procrastination, 09.-10. Juli 2015, Bielefeld.
    • Engberding, M. & Haferkamp, J. (2014). Prokrastination – Pathologisches Aufschieben. Workshop gehalten auf dem Jahreskongress Psychotherapie, 18.-19. Oktober 2014, Bochum.
    • Höcker, A. (2013). Prokrastination – Pathologisches Aufschieben. Workshop gehalten auf dem Jahreskongress Psychotherapie, 19.-20. Oktober 2013, Bochum.
    • Engberding, M., Frings, E., Höcker, A., Wolf, J. & Rist, F. (2011). Is procrastination a symptom or a disorder like other Axis-1-disorders in the DSM? Steps towards delineating a case definition. Vortrag gehalten auf der 7th Biennial Conference on Procrastination, 22.-23. Juli 2011, Amsterdam.
    • Engberding, M. (2011). Prokrastination – Pathologisches Aufschieben. Workshop gehalten auf dem Jahreskongress Psychotherapie, 22.-23. Oktober 2011, Bochum.
    • Höcker, A. (2011). Prokrastination – Pathologisches Aufschieben. Workshop gehalten auf dem Jahreskongress Psychotherapie, 22.-23. Oktober 2011, Bochum.
    • Rist, F., Glöckner-Rist, A., Höcker, A. & Engberding, M. (2011). Procrastination and adult Attention-Deficit-Hyperactivity-Disorder: Two sides of the same coin? Vortrag gehalten auf der 7th Biennial Conference on Procrastination, 22.-23. Juli 2011, Amsterdam.
    • Beck, L. & Frings, E. (2010). „Aber morgen fange ich wirklich an!“ Prokrastination – Befunde und Behandlung. Vortrag gehalten auf dem 26. Kongress für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratung der DGVT. 05.-09. März 2010, Berlin.
    • Engberding, M. (2010). Prokrastination – Pathologisches Aufschieben. Workshop gehalten auf dem Jahreskongress Psychotherapie, 23.-24. Oktober 2010, Bochum.
    • Höcker, A. (2010). Prokrastination – Pathologisches Aufschieben. Workshop gehalten auf dem Jahreskongress Psychotherapie, 23.-24. Oktober 2010, Bochum.
    • Rist, F., Glöckner-Rist, A., Höcker, A. & Engberding, M. (2010). Prokrastination und ADHS: Prävalenz und Zusammenhang bei Studierenden. Vortrag gehalten auf dem 28. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), 13.-15. Mai 2010, Mainz.
    • Engberding, M., Höcker, A. & Rist, F. (2009). Kognitiv-verhaltenstherapeutische Behandlungsmodule zur Reduktion von Prokrastination. Vortrag gehalten auf der 12. Fachtagung Pädagogische Psychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), 07.-09. September 2009, Saarbrücken.
    • Engberding, M., Höcker, A., Nieroba, S. & Rist, F. (2008). Lernzeitrestriktion in der Behandlung von Prokrastination. Vortrag gehalten auf dem 26. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), 01.-03. Mai 2008, Potsdam.
    • Höcker, A. & Engberding, M. (2008). Pathologisches Aufschieben. „Aber Morgen fange ich wirklich an!“. Prokrastination als zentrales Problem bei psychischen Störungen. Workshop gehalten auf dem Jahreskongress Psychotherapie, 25.-26. Oktober 2008, Bochum.
    • Höcker, A., Engberding, M., Beißner, J. & Rist, F. (2008). Realistische Planung und Pünktliches Beginnen: Wirksamkeit eines Trainingsprogramms zur Reduktion von Prokrastination. Vortrag gehalten auf dem 26. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), 01.-03. Mai 2008, Potsdam.
    • Rist, F., Engberding, M., Höcker, A. (2008). Prokrastination: schlechte Gewohnheit oder psychische Störung? Vortrag gehalten auf dem 26. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), 01.-03. Mai 2008, Potsdam.
    • Rist, F., Höcker, A., Deters, B. & Engberding, M. (2008). „Aber morgen fange ich wirklich an!“ Prokrastination: Symptome, Risikofaktoren und Auswirkungen.  Vortrag gehalten auf dem 26. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der DGPs, 01.-03. Mai 2008, Potsdam.
    • Engberding, M. & Höcker, A. (2007). Pathologisches Aufschieben. Prokrastination als zentrales Problem bei psychischen Störungen. Workshop gehalten auf dem 25. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), 17.-19. Mai 2007, Tübingen.