Aktualisieren von Software

Um ein bestimmtes Mindestmaß an Sicherheit auf Ihrem Computer zu gewährleisten, sollten Sie Softwareaktualisierungen (Updates) und sicherheitskritische Nachbesserungen (Patches) seitens der Softwareentwickler immer ausführen. Entdeckt ein Hersteller eine potenzielle Schwachstelle im Programmcode seiner Software, veröffentlich er einen Patch, um diese Sicherheitslücke zu schließen, sodass Aggressoren diese nicht mehr ausnutzen können.

Hinweise zum Aktualisieren von Software

  • Vor dem Arbeiten mit einem neuen oder neu installierten PC, Notebook, PDA oder Smartphone sollten alle Updates installiert1 und die Funktionen für automatische Updates aktiviert worden sein.
  • Sicherheitskritische Programme, besonders der Browser, das E-Mail-Programm und evtl. die Software für das Online-Banking, müssen richtig und vor allem gewissenhaft konfiguriert werden.
  • Prüfen Sie ggf. die Echtheit der Programme durch einen Prüfsummencheck.
  • Das BSI veröffentlicht Informationen zum Update-und Patch-Management.
  • Viele Software-Produkte bieten integrierte Update-Routinen an, bei denen die Updates im Hintergrund heruntergeladen und bei Programmstart ohne weitere Rückfrage installiert werden (bspw. Mozilla Firefox, Mozilla Thunderbird, Google Chrome uvm.).
  • Es gibt Programme, wie Secunia Software Inspector (PSI), die selbsttätig nach Aktualisierungen suchen und diese auf Wunsch durchführen.
  • Bei einigen Programmen müssen Sie manuell nach Updates suchen und diese selbst installieren. Meistens findet sich in den Programmmenüs unter dem Eintrag "Extras" oder "Hilfe" / "Über" eine Update-Funktion.
  • Manchmal kann Software nur dadurch aktualisiert werden, dass eine neue Installationsdatei vom Hersteller bezogen wird. Dies ist eine unkomfortable Update-Methode, aber besser als eine Sicherheitslücke zu riskieren.
  • Für Produkte der Firma Microsoft (u. a. Microsoft Office, Internet Explorer und Windows selbst) steht unter Windows-Betriebssystemen ein eingebauter Update-Mechanismus bereit.

1 Mittels "WSUS Offline Update" können Sie Microsoft Windows- und Office-Computer sicher aktualisieren. Offline-Updates sind komfortabel zu benutzen und erweisen sich als Zeitersparnis, da alle benötigten Dateien in einem großen Paket heruntergeladen werden. Laden Sie auf einem nicht von Schadsoftware befallenem System das Update-Programm herunter und führen Sie es aus. Befolgen Sie die weiteren Schritte im Programm, bei denen ein Installationsmedium erstellt wird, das Sie zum Einspielen der Updates auf dem neu installierten PC benutzen können. Quelle: http://www.wsusoffline.net (Stand: Januar 2015).

Hilfe

Unterstützung im ZIV

Das ZIV ist bemüht, in den CLABs und auf den Terminalservern (Remotedesktops) aktuelle und sichere Software bereitzustellen. Sie als Nutzer müssen sich dort nicht um die Aktualsierungsmaßnahmen kümmern.

Mitarbeiter der Universität können Softwareaktualisierungen über die internen Update-Mechanismen der Programme beziehen (meist ist hier kein Benutzerkonto mit administrativen Rechten vonnöten) oder Updates über die Netzwerkschnittstelle der betreuenden IVV einpflegen. Bitte beachten Sie dabei die Hinweise Ihrer IVV.

Heimanwender wenden sich, wenn sie Hilfe bei der Softwareaktualisierung benötigen, an die Benutzerberatung des ZIV oder telefonisch an die ZIVLine.

Software, die über das ZIV bezogen wird, muss wie jede andere Software aktualisiert werden. Beachten Sie dazu die oben aufgezählten Möglichkeiten.