Hagen Keller

Vita

* 2. 5. 1937 in Freiburg i. Br.
 
Ausbildung
1956 Abitur am Keplergymnasium in Freiburg
SS 1956-
SS 1962
Studium der Geschichte, Lateinischen Philologie, Wissenschaftlichen Politik, ferner Germanistik, Philosophie und Sport an den Universitäten Freiburg und Kiel
1962 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Freiburg i. Br.
 
Laufbahn
1962-63 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Geschichtliche Landeskunde, Historische Abteilung, der Universität Freiburg i. Br.
1963-1969 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut in Rom
1969-1972 Wissenschaftlicher Assistent am Historischen Seminar der Universität Freiburg
1972 Habilitation an der Universität Freiburg für Mittlere und Neuere Geschichte
1972-73 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Gastdozent) am Deutschen Historischen Institut in Rom
1973 Universitätsdozent, 1976 außerplanmäßiger Professor, 1978-1982 Professor (C3) für mittelalterliche Geschichte an der Universität Freiburg, 1980-1982 zugleich Leiter der Abteilung Landesgeschichte im Historischen Seminar
seit 1982 Ordentlicher Professor für mittelalterliche Geschichte an der Universität Münster / Mitdirektor des Instituts für Frühmittelalterforschung der Universität Münster
31.07.2002 Datum der Pensionierung
 
Gastprofessuren
1979 Neapel, Istituto per gli studi storici (Istituto Benedetto Croce)
1997 Florenz, Università degli Studi
2001 Paris, École des Hautes Études en Sciences Sociales
 
Akademische Funktionen
1979/80 Dekan der Philosophischen Fakultät IV und Sprecher des Gemeinsamen Ausschusses der Philosophischen Fakultäten der Universität Freiburg
1979-1982 Mitglied des Senats der Universität Freiburg
1993-2001 Mitglied der Senatskommission für Struktur, Planung und Bauangelegenheiten der Universität Münster
 
Wissenschaftliche Arbeitsgebiete
Sozial- und Kulturgeschichte der spätantik-frühmittelalterlichen Welt, insbesondere der Ale-mannen und ihrer Nachbarn; das Zeitalter der Ottonen; das römisch-deutsche Imperium unter den Saliern und Staufern; die italienischen Stadtkommunen; Schriftkultur im Mittelalter; Gemeinschaftsordnung und symbolische Kommunikation. Leitbild der Untersuchungen und Darstellungen ist eine Einheit von Gesellschafts- und Kulturgeschichte, mit interdisziplinärer Öffnung insbesondere zur frühgeschichtlichen Archäologie, zur Kunstgeschichte und zur mittellateinischen Philologie. Geographische Schwerpunkte: Südwestdeutschland, Schweiz, Italien; zeitlicher Rahmen: 4.-14. Jahrhundert
 
Wissenschaftsorganisatorische Tätigkeiten
1988-1993 und 1997/98 Sprecher des Sonderforschungsbereichs 231 "Träger, Felder, Formen pragmatischer Schriftlichkeit im Mittelalter" an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
1986-1988 und 1993-1997 Stellvertretender Sprecher des SFB 231
1986-1999 Mitglied und Projektleiter im SFB 231, eigenes Projekt (A): "Der Verschriftlichungsprozeß und seine Träger in Oberitalien, 11.-13. Jh."
1990-1992 Gründungssprecher des Graduiertenkollegs "Schriftkultur und Gesellschaft im Mittelalter (interdisziplinäre Mediävistik)" an der Universität Münster, 1990-1999 Mitglied des Betreuergremiums
1999-2005 Betreuer im Graduiertenkolleg "Gesellschaftliche Symbolik im Mittelalter" an der Universität Münster
2000-2008 Mitglied und Projektleiter im Sonderforschungsbereich 496 "Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme vom Mittelalter bis zur Französischen Revolution", eigenes Teilprojekt (A1): "Urkunde und Buch in der symbolischen Kommunikation mittelalterlicher Rechtsgemeinschaften und Herrschaftsverbände"
 
Mitgliedschaften
1980 Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg
1985 Kuratorium für vergleichende Städtegeschichte e. V. Münster
1989 Konstanzer Arbeitskreis für mittelalterliche Geschichte
1988-2002 Wissenschaftlicher Beirat des Deutschen Historischen Instituts in Rom
1990 Historische Kommission für Westfalen
1998-2007 Direktoriumsbeirat des Italienisch-deutschen historischen Instituts in Trient
2002 Royal Historical Society London
2002 Corresponding Fellow der British Academy
2007 Assoziiertes Mitglied des Exzellenzclusters "Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und Moderne" an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU)
 
Biographische Nachweise zur Person
Kürschner 17. Ausg. (1996) S. 648
Der Konstanzer Arbeitskreis für mittelalterliche Geschichte. Die Mitglieder und ihr Werk. Eine bio-bibliographische Dokumentation, hg. von Jürgen Petersohn, Stuttgart 2001, S. 217-224.
Intervista a Hagen Keller / Interview mit Hagen Keller,
a cura di Paola Guglielmotti, Giovanni Isabella, Tiziana Lazzari, Gian Maria Varanini,
in:
Reti Medievali Rivista, IX - 2008
Italienische Fassung
Deutsche Fassung