Science Pub Logo
© MT Mediendesign

Programm Winter 2017/18

  • 16. Oktober 2017 - PD Dr. Thomas Posch

    Vom Burgunderblut im Zürichsee und anderen giftigen Algenblüten

    PD Dr. Thomas Posch, Limnologische Station Kilchberg, Universität Zürich

    Wir erleben derzeit einen rasanten Anstieg der Luft­temperaturen. Besonders im Alpenraum werden alle Rekorde ständig aufs Neue übertroffen und auch die Oberflächengewässer reagieren entsprechend. Dies mag Badende freuen, doch welchen Einfluß haben die Klimaeffekte auf die jahreszeitliche Dynamik der Lebensgemeinschaften in Seen? Wieso beobachtet man neuerdings Nährstoffmängel und sinkende Fischerträge auch In großen Seen? Warum treten Immer öfter giftige Algenblüten (z.B. die Burgunder­blutalgen) In Gewässern auf, die über Jahrzehnte als an sich sauber gegolten hatten? Wie reagieren Seen auf giftige Algenblüten und welche Konsequenzen hat dies für die Nutzung von Gewässern?

    Moderation: Dr. Bettina Sonntag, Forschungsinst. für Limnologie, Mondsee, Universität Innsbruck

    Mo, 16.10.2017, 19:15 h, Weinbar Idéal (Beginengasse 12) – doors open 18:00

  • 20. November 2017 - PD Dr. Joachim Boldt

    Genetically engineered machines, zweite Schöpfung, Biohacking. Ein ethischer Blick auf das
    Genome Editing bei nicht-menschlichen Organismen.

    Forscher implantieren ganze, synthetisch hergestellte Genome in Bakterien, genetische Veränderungen an zum Beispiel Mücken werden mit einem Turbo versehen, so dass sie innerhalb kürzester Zeit ganze Populationen erfassen, Biohacker hacken Gene so wie Computerhacker Netzwerke hacken. Wollen wir das alles? Wie weit kann und soll die gentechnische Nutzbarmachung der Natur reichen? Wo liegen Chancen, wo Risiken des Genome Editing bei nicht-menschlichen Organismen? Wie können wir als Gesellschaft die Entwicklung des Genome Editing begleiten und lenken? Um diese Fragen aus Bioethik und Technikfolgenabschätzung soll es gehen.

    PD Dr. Joachim Boldt, Institut für Ethik und Geschichte der Medizin, Universität Freiburg

    Mo, 20.11.2017, 19:15 h, Weinbar Idéal (Beginengasse 12) – doors open 18:00

  • 11. Dezember 2017 - Dr. Burkhard Breuer

    Placebos und Doppelblindheit: Neue Medikamente entwickeln – aber wie?

    Dr. Burkhard Breuer, Proinnovera, Münster

    Von den ersten Symptomen eines Schnupfens bis hin zur Linderung der Beschwerden vergehen heute oft nur Minuten. Wirksame Medikamente bringen hier schnell Erfolg. Das gilt für Erkältungen und viele andere Indikationen wie Bluthochdruck, Diabetes, Schmerzen u.a. Medikamente zu entwickeln, die sowohl wirksam als auch sicher sein müssen, dauert aber ein Vielfaches länger als der Erwerb. 8 -12 Jahre Entwicklungszeit sind da keine Ausnahme.

    Warum dauert die Entwicklung so lange? Warum sind neue Medikamente so teuer? Wozu gibt es so viele und vor allem so ähnliche Medikamente? Was macht überhaupt die Entwicklung von Medikamenten aus? Diese und andere Fragen sollen durch den Vortrag mehr Klarheit erlangen.

    Mo, 11.12.2017, 19:15 h, Weinbar Idéal (Beginengasse 12) – doors open 18:00

  • 15. Januar 2018 - Prof. Dr. Jürgen Brosius

    Evolution unserer Genome: Von extrem bescheidenen Anfängen zu 'Milliardenprojekten'

    Prof. Dr. Jürgen Brosius, Institut für Experimentelle Pathologie, WWU Münster

    Mo, 15.01.2018, 19:15 h, Weinbar Idéal (Beginengasse 12) – doors open 18:00

  • 19. Februar 2018 - Prof. Dr. Harald Hiesinger

    Spitzbergen: Analogiestudien für die Marsoberfläche

    Prof. Dr. Harald Hiesinger, Institut für Planetologie, WWU Münster

    Mo, 19.02.2018, 19:15 h, Weinbar Idéal (Beginengasse 12) – doors open 18:00

  • 19. März 2018 - Thema und Redner werden noch mitgeteilt

Photos

© WWU - MGSE
  • © WWU - MGSE
  • © WWU - MGSE
  • © WWU - MGSE
  • © WWU - MGSE
  • © WWU - MGSE
  • © WWU - MGSE
  • © WWU - MGSE